Donnerstag, 17. August 2017
Home - Indien Entdecken - Tamil Nadu

Tamil Nadu

Der südlichste Bundesstaat Indiens, Tamil Nadu, hat eine Fläche von 130.060 km² und 72.147.030 Einwohner. Die Bevölkerung spricht überwiegend Tamil. Im Osten Tamil Nadus befindet sich ein Teil des Unionsterritoriums Puducherry. Die Hauptstadt Chennai (früher Madras) liegt im äußersten Nordosten des Bundesstaates.

Geschichte

Ab dem 4. Jh. nach Chr. errichteten die Pallavas, Cholas, Pandyas und Cheras nacheinander ihre Königreiche im heutigen Tamil Nadu. Während des 17. und 18. Jahrhunderts brachen zwischen den europäischen Trading Companies Streitigkeiten um die Vorherrschaft in Indien aus. Die Briten waren in der Lage das Gebiet des heutigen Tamil Nadu bis zur Unabhängigkeit Indiens unter ihre Kontrolle zu bringen. Im Zuge der Unabhängigkeit wurden die Staaten Tamil Nadu, Odisha und Andhra Pradesh gegründet.

Wirtschaft

Tamil Nadu hat die fünftgrößte Volkswirtschaft Indiens und ist einer der am höchsten industrialisierten Staaten. 2004 erwirtschaftete die dort ansässige Industrie 29,6% des Bruttoinlandsproduktes. Die Textilindustrie stellt nach wie vor den wichtigsten Industriezweig dar. Daneben spielt die Automobilindustrie, sowie deren Zulieferer, eine bedeutende Rolle. Andere wichtige Industriezweige sind die metallverarbeitende-, chemische-, pharmazeutische-, elektrotechnische- und Softwareindustrie.
Trotz des hohen Industrialisierungsgrades ist die Landwirtschaft noch immer ein wichtiger Arbeitgeber. Etwa 45% der Fläche Tamil Nadus werden für den Anbau von Reis, Erdnüssen, Mais, Hirse, Bananen, Mangos und vor allem für Zuckerrohr genutzt.
Darüber hinaus ist die Region reich an Bodenschätzen. Man findet dort Braunkohle, Mineralsande, Granit, Kalkstein, Quarz, Graphit, Bauxit, Magneteisenstein und Feldspat. Daneben wird in geringen Mengen Erdöl gefördert.
Nicht zuletzt sind die Bereiche Fremdenverkehr und Informationstechnologie als die Bereiche des Dienstleistungssektors mit dem größten Zuwachs zu erwähnen.

Städte

Tourismus

In 2000 Jahren konnte sich in Tamil Nadu eine eigene alte indische Kultur entwickeln. Beeindruckende Tempel zeugen von der architektonischen Vielfalt des dravidischen Klans, sowie der Pallvas, Cholas und Pandyas Dynastien. Die Tempel sind sowohl Relikte vergangener Zeiten als auch lebendige Museen, da sie Holz- & Textilarbeiten, Skulpturen und Bronzebilder beherbergen.
Neben kulturellen Sehenswürdigkeiten besitzt Tamil Nadu einige der schönsten indischen Strände an der Koromandelküste, sowie kühle Bergstationen im Osten und reizvolle Naturschutzgebiete.

Klima & Geographie

Der Bundesstaat Tamil Nadu kann in zwei große Landschaftszonen unterteilt werden. Die östliche Küstenebene und die hügelige Region, die sich vom Norden bis zum äußersten Westen erstreckt. Dort befinden sich die Westghats, deren höchster Punkt bei 2.440 m liegt.
Das Klima Tamil Nadus ist tropisch. Es kommt im Jahresverlauf nur zu geringfügigen Temperaturschwankungen. Im Tiefland liegt die durchschnittliche Jahrestemperatur bei 29°C. Die Temperaturen fallen hier kaum unter 20°C und erreichen während der trockenen Monate 40°C. In den Höhenlagen erreichen die Temperaturen im Sommer max. 24°C und können im Winter bis auf 3°C sinken. Die Monate September bis Dezember stellen die Hauptniederschlagszeit dar. In diesem Zeitraum fällt der nordöstliche Monsunregen. Im Bergland und an der Südspitze kann es durch den Südwestmonsun auch von Juni bis September zu heftigen Regenfällen kommen, während es in anderen Regionen trocken bleibt.

Schreibe einen Kommentar