Kultur

Durga Puja – ein „Spiritueller Karneval des Ostens“

Indien feiert Durga Puja. Zehn Tage dauert die Durga Puja, die in Kolkata besonders pompös ausfällt, denn dort ist dieses Festival das wichtigste hinduistische Fest des Jahres. Wegen der großen, bunten und opulenten Umzüge während der Durga Puja, bei denen große Durga-Statuen durch die Stadt prozessieren, wird dieses Fest auch als „Karneval“ des Ostens bezeichnet. …

Durga Puja – ein „Spiritueller Karneval des Ostens“ mehr »

Foto: WOMEN’S VOICE – INDIA’S CHOICE by Shammi Singh

Womans’s Voice – India’s Choice – Transformative Dokumentation über indische Frauen

‚India lives in many times at the same time. And so are Indian women’ sagt Vatsala, eine Journalistin aus Bangalore, und eröffnet den Dokumentarfilm WOMEN’S VOICE – INDIA’S CHOICE von Shammi Singh. Und dieses Zitat sagt mehr über dieses riesige, chaotische und wachsende Indien aus als alle Statistiken und Nachrichten, die uns im Westen erreichen.  …

Womans’s Voice – India’s Choice – Transformative Dokumentation über indische Frauen mehr »

Ganesh Chaturthi – Das Fest des indischen Elefantengottes

Ganesh Chaturthi gehört zu den bedeutendsten hinduistischen Festen in Indien. Hindus in aller Welt feiern jedes Jahr im Hindu-Monat Bhadra (Mitte August bis Mitte September) mit diesem Fest den Geburtstag des Elefantengottes Ganesha. Ganesha gilt als die Verkörperung von Weisheit, Glück und Erfolg und als ein Zerstörer von Bösem und Hindernissen, sodass gläubige Hindus fast …

Ganesh Chaturthi – Das Fest des indischen Elefantengottes mehr »

Foto: Indisches Filmfestival Stuttgart

‚Chippa‘ überzeugt die Jury Gewinner des 16. Indischen Filmfestival Stuttgart Stuttgart

Stuttgart – Das familienfreundliche Roadmovie ‚Chippa‘ von Safdar Rahman ist am Sonntag zum Abschluß des 16. Indischen Filmfestival Stuttgart im Metropol Kino in Stuttgart mit dem German Star of India in der Kategorie Spielfilm ausgezeichnet worden. Der German Star of India in der Kategorie Kurzfilm geht an ‚Nooreh‘ von Ashish Pandey. Für ‚Counterfelt Kunkoo‘ von …

‚Chippa‘ überzeugt die Jury Gewinner des 16. Indischen Filmfestival Stuttgart Stuttgart mehr »

India Summer Days 2019, Foto: Gabriele Gratkowski

„India Summer Days“ bringen Indien nach Karlsruhe

„Großartiges Festival für die indische Kultur und die deutsch-indische Freundschaft“ „Das authentische Indien“ konnte man am vergangenen Wochenende bei den „India Summer Days“ erleben – und das mitten in Karlsruhe. Trotz teilweise regnerischen Wetters fanden rund 14.000 Besucher den Weg in die Günther-Klotz-Anlage. Mit einer stimmungsvollen und traditionellen Kerzen-Zeremonie – das Entzünden der Flamme gilt …

„India Summer Days“ bringen Indien nach Karlsruhe mehr »

‚The Last Color‘, Foto: 16. IFFS

Regisseurin Dar Gai eröffnet 16. Indisches Filmfestival Stuttgart

Europas größtes indisches Filmfestival setzt ein Zeichen: Mit der Deutschlandpremiere des bildstarken Roadmovies ‚Namdev Bhau – In Search of Silence‘ der indischen Regisseurin Dar Gai startet das 16. Indische Filmfestival Stuttgart am Mittwoch, 17. Juli im Metropol Kino. Bis 21. Juli präsentiert es nahezu 50 aktuelle Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus ganz Indien. Allesamt politischer, …

Regisseurin Dar Gai eröffnet 16. Indisches Filmfestival Stuttgart mehr »

Jaipur

Jaipur gehört nun zum UNESCO Weltkulturerbe

Anfang Juli entschied das UNESCO Kulturerbekomitee, dass die indische Stadt Jaipur den UNESCO Weltkulturerbe-Status erhält. Damit ist Jaipur die 38. UNESCO Weltkulturerbestätte in Indien und die zweite komplette Stadt in Indien – nach Ahmedabad –, die diese Auszeichnung erhält. Das Jantar Mantar in Jaipur, eine historische Sternwarte aus dem 18. Jahrhundert, hatte bereits den Welterbestatus, …

Jaipur gehört nun zum UNESCO Weltkulturerbe mehr »

India Summer Days, Foto: Jürgen Schurr

Indische Impressionen zeigen Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Lebensfreude

Ausstellung zu den India Summer Days bis 17. Juli in der Sparkasse Karlsruhe Farbenfroh, lebendig – und vor allen Dingen vielfältig: So zeigen sich die India Summer Days in Karlsruhe seit ihrer Premiere 2017 – und haben sich aus dem Stand heraus zu einem der größten Indien-Festivals in Deutschland entwickelt. Einen kleinen Eindruck davon gibt …

Indische Impressionen zeigen Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Lebensfreude mehr »

Happy Holi – Indien feiert das Fest der Farben

Heute, am letzten Vollmondtag des Monats Phalguna, der auf Ende Februar bis Mitte März fällt, feiert Indien das Ende des Winters und den Beginn des Frühlings. Das Holi-Fest ist eines der ältesten und wohl auch das farbenprächtigste aller indischen Festivals. Ursprünglich war es ein Ernte- und Fruchtbarkeitsfest, aber es wird auch der Sieg des Guten über das Böse gefeiert. Alte Streitigkeiten sollen begraben werden und die Menschen sollen sich versöhnen, soziale Gräben sollen überwunden und bestehende Freundschaften und Beziehungen erneuert werden. Die Menschen umarmen sich an diesem Tag und wünschen sich „Happy Holi“.

Das Fest der Farben beginnt mit dem Entzünden von Freudenfeuern am Abend vor dem ersten Feiertag. In diesem Feuer wird eine Strohfigur verbrannt: die Holika. Entzündet werden die Feuer im Andenken an den kindlichen Prinzen Prahlada, der auf wundersame Weise der Dämonin Holika entfliehen konnte, als sie ihn ins Feuer tragen wollte. Prahlada hatte sich geweigert, seinem Vater Hiranyakashipu göttliche Ehren zu erweisen, weil er ein treuer Anhänger des Gottes Vishnu war. Die Weigerung hat den Vater so erzürnt, dass er seinen Sohn töten wollte, doch Prahada wurde gegen alles, was der Vater unternahm, von Vishnu beschützt. Schließlich griff der König, der wegen dieser Fehlschläge sehr wütend war, zu einer List: Seine Schwester Holika, die durch besondere Kräfte vor dem Feuer geschützt war, sollte mit Prahlada auf dem Schoß ins Feuer springen und ihn so verbrennen. Es kam aber anders als geplant: Holika verbrannte und Prahlada entkam wegen seiner unerschütterlichen Ergebenheit und Treue zum Gott Vishnu ohne eine einzige Verletzung.

In Südindien feiert man zur selben Zeit das Kamadahan-Fest. Dessen mythologischer Hintergrund ist eher erotischer Natur und damit näher an dem ursprünglichen Fruchtbarkeitsfest. Kama, der Gott der Liebe, soll einst versucht haben, Shiva in seiner Meditation zu stören. Das machte Shiva so zornig, dass er Kama mit seinem dritten Auge zu Asche verbrannte. Kamas Frau Ratri flehte Shiva an, ihr den geliebten Gatten zurückzugeben. Der besänftigte Shiva gab Kama das Leben zurück und seitdem ist dieser Tag dem Gott der Liebe geweiht.

Gefeiert wird mindestens zwei, in einigen Gegenden wie z. B. in Varanasi sogar an zehn Tage lang. Am ersten Tag trifft man sich mit seinen Freunden und Verwandten und besprengt und bewirft sich gegenseitig mit Farbpulver oder gefärbtem Wasser. Aufgrund der bunten Gesichter und Kleidung fällt es anschließend schwer, jemanden wiederzuerkennen. So heben sich die sozialen Unterschiede durch Kaste, gesellschaftlichen Status, Alter oder Geschlecht praktisch auf. Anschließend macht man sich Geschenke und speist opulent, vor allem Süßigkeiten.

Indien Aktuell wünscht Happy Holi!

Einreichfrist für das 16. Indische Filmfestival Stuttgart

Am 31. März 2019 endet die Einreichfrist für das 16. Indische Filmfestival Stuttgart Einreichfrist nicht verpassen: Bis 31. März 2019 müssen im Filmbüro Baden-Württemberg e. V. alle Filme vorliegen, die von der Programmleitung für das 16. Indische Filmfestival Stuttgart gesichtet werden sollen. Wer den Sprung ins Programm geschafft hat, steht Ende Mai fest. Eingreicht werden …

Einreichfrist für das 16. Indische Filmfestival Stuttgart mehr »

Coding Culture Hackathon II im Goethe-Institut Max Mueller Bhavan in Mumbai

Im Rahmen des Ausstellungsexperiments Open Codes laden das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe und das Goethe-Institut Max Mueller Bhavan Mumbai zu einem zweiten Coding Culture Hackathon am Goethe-Institut in Mumbai ein. Vom 07. April bis 02. Juni 2018 war eine Reisefassung der Ausstellung Open Codes zu sehen – bis zum 06. Januar …

Coding Culture Hackathon II im Goethe-Institut Max Mueller Bhavan in Mumbai mehr »

Foto: © Neue Visionen Filmverleih

Kinofilm „Die Schneiderin der Träume“ ab 20. Dezember in deutschen Kinos

Im modernen Mumbai der gläsernen Hochhäuser arbeitet die junge Witwe Ratna als Dienstmädchen für Ashwin, einen jungen Mann aus wohlhabendem Hause, der scheinbar alles hat, was es für ein komfortables Leben braucht. Ratna wiederum hat vor allem eins: den Willen, sich ein besseres Leben zu erarbeiten und ihren Traum zu verwirklichen, Mode-Designerin zu werden. Als …

Kinofilm „Die Schneiderin der Träume“ ab 20. Dezember in deutschen Kinos mehr »

UN legt Verzeichnis der immateriellen Kulturschätze Indiens an

Viele immaterielle Kulturschätze Indiens sind bereits verschwunden oder in Vergessenheit geraten. Damit die verbleibenden immateriellen Kulturschätze des Landes, wie Kunstformen, Handwerkskunst oder andere immaterielle Kulturgüter Indiens, nicht auch noch unwiederbringlich verloren gehen, starten die Vereinten Nationen (UN) ein Projekt, in dem diese Kulturschätze verzeichnet werden sollen. Der Vertreter der UN in Indien, Yuri Afanasiev, erklärte, …

UN legt Verzeichnis der immateriellen Kulturschätze Indiens an mehr »

Street Food Delhi

Traditionelles indisches Essen ist eine Mischung aus Kunst und Wissenschaft

Indiens Vizepräsident M. Venkaiah Naidu sagte kürzlich nach der Eröffnung des Indian Culinary Institute in Tirupati (Andhra Pradesh), dass traditionelles indisches Essen eine Mischung aus Kunst und Wissenschaft sei und außerdem außergewöhnlich umfangreich und vielseitig. Die indische Küche, die über Tausende Jahre hinweg durch die Vermischung von Menschen verschiedener Religionen, Sprachen und Essgewohnheiten bereichert wurde, …

Traditionelles indisches Essen ist eine Mischung aus Kunst und Wissenschaft mehr »

Scroll to Top