Home - Indien Entdecken - Odisha (Orissa)

Odisha

Der Bundesstaat Odisha an der Ostküste Indiens hat eine Fläche von 155.707 km² und 41.974.218 Einwohner. Die Hauptstadt Odishas ist Bhubaneshwar. Sie ist inmitten des Mahanadi Deltas gelegen. Über 84 % der Bevölkerung spricht Oriya. Daneben wird auch Hindi, Urdu, Bengali, Telugu, Malayalam, Kannada, Punjabi und Englisch gesprochen.

Geschichte

Odisha, das Land der Oriyas, war früher unter dem Namen Kalinga bekannt. Kalingas Geschichte ist eng mit dem großen Maurya Herrscher Ashoka verbunden, der nach der Eroberung Kalingas nach einer grausamen Schlacht der Kriegsführung abschwor und sich dem Buddhismus zuwandte. Im 2. Jh. nach Chr. erlangte Kharavela die Herrschaft über die Region, die im 4. Jh. nach Chr. von den Guptas regiert wurde. Vom 10. bis zum 18. Jh. wurde das Gebiet in Folge von den Somas, Gangas, muslimischen Sultanen, Mogulen und Nawab beherrscht. Nach dem Untergang des Mogulreiches besetzten die Marathas die Region und regierten bis zur Übernahmen des Gebietes durch die Briten im Jahr 1803. 1936 wurde Odisha in einzelne souveräne Provinzen aufgeteilt. Erst seit 1949 besteht der Bundesstaat in seiner heutigen Form.

Wirtschaft

Odishas Infrastruktur ist durchaus vielversprechend und ermöglicht den Ausbau der dortigen Industrie. Die Kombination aus Mineralvorkommen wie z. B. Kohle, Eisenerz, Kalkstein, Bauxit, Chrom & Aluminium und Odishas Hafenanlagen sind von großer wirtschaftlicher Relevanz. So haben sich aufgrund der Bodenschätze Unternehmen aus den Bereichen der Zement-, Keramik-, Glas-, Papier- und Aluminiumindustrie dort niedergelassen. Auch befinden sich in Odisha Zweigstellen der bedeutendsten indischen IT-Consulting Unternehmen, sowie die Forschungs- und Entwicklungszentren namhafter internationaler Firmen.
Darüber hinaus ist der große Waldbestand eine Quelle für zahlreiche Produkte des Bundesstaates. Auch die Landwirtschaft leistet mit einem Anteil von 28 % einen beachtlichen Beitrag zu Odishas Bruttoinlandsprodukt. Sie beschäftigt etwa 65 % aller Arbeitnehmer des Bundesstaates. Das Hauptanbauprodukt der Region ist Reis. Daneben spielt auch Fischfang in der Region eine bedeutende Rolle.

Städte und Sehenswürdigkeiten

Tourismus

Das berühmteste Touristenziel ist der Sonnentempel von Konark. Er ist auch unter dem Namen Black Pagoda bekannt. Daneben ist auch Bhubaneshwar ein sehr beliebtes Reiseziel, da die Stadt als Tempelstadt Indiens bekannt ist. Etwa 500 der ehemals 7.000 Tempel existieren heute noch. Der größte unter ihnen ist der Lingaraja Tempel, der Lord Shiva geweiht ist. Dort findet in der Neumondnacht (Feb./März) das bedeutendste Shivatri-Fest statt.
Neben kulturellen Reisezielen bietet Odisha auch eine wunderschöne Strandregion, die zur Erholung einlädt. An der Küste südlich von Bhubeshwar liegt Puri, eine der vier heiligsten Hindu-Städte in Indien.

Klima & Geographie

Odisha liegt am Golf von Bengalen. Die Küste mit einer Länge von 529 km, reicht von den Ichaburam Sümpfen im Süden bis zum Fluss Subarnarekha im Nordosten. Dahinter erstreckt sich die Küstenebene. Diese fruchtbare Region ist als die “Reisschüssel Odishas” bekannt. In unmittelbarer Nähe der Küste befindet sich ein Landstrich mit sehr salzigem Boden, der für die Landwirtschaft völlig ungeeignet ist. Im Westen und Norden des Staates erstreckt sich das Chota Nagpur Plateau.
Wie in den meisten indischen Regionen findet man in Odisha tropisches Monsunklima vor. Der Südwestmonsun setzt in der Küstenregion bereits am 5. Juni ein. Der Rest des Staates wird spätestens bis zum 1. Juli von der etwa dreimonatigen Regenzeit heimgesucht. Im Schnitt fallen 200 cm Niederschlag pro Jahr.

Schreibe einen Kommentar