Donnerstag, 17. August 2017
Kirche in Panjim, Goa

Goa

Goa liegt an der mittleren Westküste und ist der kleinste Bundesstaat Indiens. Er hat eine Fläche von 3702 km² und 1.458.545 Einwohner. Die Sprache der Goanesen ist Konkani. Es war ursprünglich ein Dialekt des Marathi, ist heute aber als eigenständige Sprache anerkannt. Goa war rund 450 Jahre lang portugiesische Kolonie und wurde kulturell nachhaltig von der Kolonialmacht geprägt, was auch durch den hohen katholischen Bevölkerungsanteil zum Ausdruck kommt. Die Hauptstadt Goas ist Panaji.
Geschichte

Nachdem Vasco-da-Gama im Jahr 1498 den Seeweg nach Indien entdeckt hatte, unternahmen die Portugiesen viele Expeditionen dorthin. 1510 griff Alfonso de Albuquerque mit Hilfe von Vijayanagar Goa an und nahm die Region ein. Mit der Ankunft des Jesuiten Priesters Francis Xaver 1542 begann die Missionierung Goas. Die Portugiesen behielten die Herrschaft über Goa mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung in der zweiten Hälfte des 17. Jh., in der Shivaji, der bedeutendste Anführer der Marathen, einige Gebiete in und um Goa eroberte. Auch nach der Unabhängigkeit Indiens blieb Goa in der Hand der Portugiesen. Erst im Dezember 1961 wurde Goa befreit und zu einem Bundesstaat Indiens erklärt.

Wirtschaft

Nur 38% der Landesfläche Goas wird landwirtschaftlich genutzt, da die Versalzung des Bodens ein Problem darstellt. Es muss daher auf Lebensmitteleinfuhren aus den Nachbarstaaten zurückgegriffen werden. Die wichtigsten Anbauerzeugnisse sind Reis, Zuckerrohr, Kokos- und Cashewnüsse. In geringerem Umfang werden auch Gemüse und Obstsorten angebaut. Anders als bei der Landwirtschaft übersteigt der Fischfang bei Weitem den Bedarf Goas, wovon die fischverarbeitende Industrie profitiert. Trotz der geringen Größe ist Goa reich an Rohstoffen. 2001/2002 wurden 11,4 Mio. Tonnen Eisenerz gefördert, was etwa 14% der gesamten indischen Fördermenge entspricht. Auch der industrielle Sektor Goas ist gut ausgebaut und macht rund ein Viertel des BIP aus. Die wichtigsten Industriezweige sind die Nahrungsmittel-, Genussmittel-, metallverarbeitende, Holz- und Papier-, Gummi-, Kunststoff-, chemische-, pharmazeutische, elektrotechnische- und Textilindustrie. Die tragende Säule der Wirtschaft Goas ist der Fremdenverkehr. Als beliebtestes indisches Reiseziel trägt der Bundesstaat etwa 12% zu den ausländischen Besucherzahlen bei.

Städte und Sehenswürdigkeiten

Tourismus

Der Bundesstaat Goa verfügt über kilometerlange weiße Sandstrände, die jährlich Tausende von Urlaubern anziehen. Der beliebteste aller Strände ist Calangute, ein 7 km langer landeinwärts gewölbter Strand, der ca. 15 km nördlich von Panaji liegt. Neben den wunderschönen Sandstränden hat Goa auch eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt zu bieten. Auf der bewaldeten Fläche Goas, die etwa ein Drittel der Gesamtfläche ausmacht, findet man exotische Farne, Gräser, Palmen, Früchte, Textilfasern usw.. Im Bhagwan Mahavir Nationalpark haben Besucher die Möglichkeit Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Auch sind Ausflüge ins Landesinnere nach Velha Goa, dem alten Goa, empfehlenswert. Dort befinden sich malerische Paläste und Kirchen aus der Zeit der portugiesischen Kolonialherrschaft. Die sehenswertesten Tempel Goas sind der Mangeshi Tempel, der 22 km östlich von Panaji liegt und ein bedeutendes hinduistisches Pilerzentrum ist, sowie der Sri-Brahma Tempel, der sich nahe der Grenze zu Karnataka befindet.

Klima & Geographie

Goa liegt an der Konkanküste, der mittleren Westküste Indiens. Die Küste hat eine Länge von 101 km und ist von zahlreichen Flussmündungen durchzogen. Die Mormugao Bucht gilt als eine der besten Naturhäfen Indiens. An die schmale Küstenebene schließen terrassenartige Tafelländer mit einer Höhe von 30 m bis 100 m an, die im Osten in die Westghats übergehen. Die Berge der Westhghats nehmen etwa 15% der Landesfläche ein und sind durchschnittlich 800 m hoch. Der Sonsogor ist mit 1.167 m Goas höchste Erhebung.
Das Klima ist tropisch und wird vom Sommermonsun bestimmt (Juni bis Sept.). Während des Monsuns liegen die Temperaturen im Schnitt bei 26°C. In der heißen Jahreszeit steigen die Temperaturen auf bis zu 35°C. Aufgrund der Nähe zum Meer herrscht in Goa auch in der trockenen Jahreszeit eine Luftfeuchtigkeit von etwa 60%.

Schreibe einen Kommentar