Ein Elefant in einer Teeplantage in Kerala. © Foto: COMTOUR

Sommerferien in Indien

Dass der Sommer für eine Reise nach Indien generell nicht geeignet sei, ist ein weit verbreiteter Irrtum.

Die Angst vor mörderischer Hitze und sintflutartigem Dauerregen hält viele davon ab, die Sommerferien für eine Reise nach Indien zu nutzen. Dabei ist Indien so groß, dass klimatische Bedingungen nicht über einen Kamm geschoren werden können. Zu jeder Jahreszeit lässt sich irgendwo auf dem Subkontinent prima Urlaub machen.

Der August eignet sich zum Beispiel gut für eine Reise nach Südindien. Dort beginnt der ergiebige Südwest-Monsun meist Anfang Juni in Kerala und zieht dann allmählich Richtung Norden. In normalen Jahren legt der Regen in Südindien im August eine Pause ein, die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Überall grünt und blüht es, tagsüber ist es heiß und meist trocken, am späten Nachmittag können Wolken aufziehen, vereinzelte nächtliche Regenfälle bringen willkommene Abkühlung.

Mitte September bis Mitte Oktober sorgt dann der Ostwest-Monsun für ergiebigen Regen im Südwesten Indiens. Aber auch dann lässt es sich angenehm reisen. Tamil Nadu an der Ostküste Südindiens bekommt vom Südwest-Monsun nur wenig mit, der Ostwest-Monsun erreicht diese Region erst im Oktober und November.

Wer der Hitze entfliehen will, macht es den britischen Kolonialherren nach und sucht in den hochgelegenen Sommerfrischen Erholung. Solche sogenannten „Hill Stations“ gibt es überall in Indien. In Südindien (Kodakanal, Ooty, Coorg, Wyanad, Munnar und Ponmudi) genauso wie in Zentral-Indien (Matheran und Mahabaleshwar), Ostindien (Darjeeling, Meghalaya, Shillong) und in Nordindien (Dehradun, Mussoorie, Shimla, Mount Abu, Srinagar, Manali und Kullu).

Wer mit Schulkindern reist, nutzt gerne die Sommerferien. COMTOUR, seit über 20 Jahren auf Reisen nach Indien spezialisiert, schnürt passende Programme für unterschiedliche Interessen, Bedürfnisse und Reisezeiten. Neben individuellen Reiseangeboten bietet der Veranstalter auch zwei Sommertermine für Gruppenreisen an.

Südindien ist das Ziel der Gruppenreise „Kerala – Gottes eigener Garten“ vom 31. Juli bis 14. August 2013. Stationen der Reise sind die historische Hafenstadt Cochin, die romantischen Backwaters, der wildreiche Periyar Nationalpark, die grünen Teeplantagen bei Munnar und die Strände der Westküste. Zu den Höhepunkten zählt der Besuch der spannenden Schlangenboot-Rennen um den Nehru Pokal.

In den Himalaya führt die Reise „Berge, Klöster und bunte Feste in Ladakh“ vom 3. bis 20. Juni 2013. Ladakh wird oft als „Klein-Tibet“ bezeichnet. Dies wird besonders beim Besuch der Klöster (u. a. Alchi, Likir, Lamayuru, Hemis und Thikse) deutlich, die selbstverständlich Fixpunkte des Reiseprogramms darstellen: Ein Abenteuer für sich ist die Überquerung des Khardungla Passes auf der höchsten befahrbaren Straße der Welt. Kulturelle Höhepunkte der Reise stellen die in den Reiseplan integrierten traditionsreichen Klosterfeste von Lamayuru und Hemis dar.

Weitere Informationen zu Programm und Preisen: www.comtour.de

Kommentar verfassen

Scroll to Top