Havelock Andamanen Inseln

Orte in Indien, die man 2016 besuchen sollte

Wie im Jahr 2015 veröffentlichte das US-amerikanische Reisemagazin Travel+ Leisure auch in diesem Jahr wieder eine Liste mit den 50 schönsten Reisezielen und wie im Vorjahr hat Indien es erneut in diese Liste geschafft. Die Inselgruppe der Andamanen rangiert auf Platz 24 – und ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Geografie und Klima

Die Andamanen bestehen aus einer Vielzahl von kleinen Inseln. Sie befinden sich westlich der thailändischen Küste und nordwestlich von Sumatra, etwa 1.250 Kilometer südöstlich von Kolkata. Auf den Inseln herrscht ein tropisches Klima und ein Großteil der Inseln ist von Tropenwald bedeckt. Die Wassertemperatur beträgt das ganze Jahr über 24 Grad, die Lufttemperatur ist durchgehend hoch und erreicht bis zu 35 Grad. Durch den Monsun regnet es jedoch in den Sommermonaten sehr viel, weshalb ein Urlaub eher von Dezember bis April zu empfehlen ist.

Strandurlaub auf den Andamanen

Ein Urlaub auf den Andamanen eignet sich perfekt, um sich zu erholen. Besonders die langen Sandstrände und das türkisfarbene Meer laden zum Baden und Sonnen ein. Unter anderem befindet sich hier der Beach Nr. 7, der oft als schönster Strand Indiens bezeichnet wird. Der kilometerweite Strand ist mit weißem Sand bedeckt, das Wasser leuchtet in einem wunderschönen Türkiston und im Hintergrund liegt der Regenwald – mehr Romantik geht nicht. Aus diesem Grund ist dieser Strand sehr populär bei verliebten Paaren und frisch Verheirateten.

Barefoot Bucht Beach No 7
Barefoot Bucht Beach No 7

An vielen Stränden werden außerdem Tauch- und Schnorcheltouren angeboten, bei denen Touristen eine große Artenvielfalt an Fischen bestaunen können. Auch Schildkröten, Rochen und Delfine lassen sich hier immer wieder blicken und alte Schiffswracks können besichtigt werden. Bei einer Sichtweite von bis 20 Metern entgeht den Tauchern nichts. Zum Touristenangebot gehören des Weiteren:

  • Trekkingtouren
  • Inselcamping
  • Angeltouren
  • Freeclimbing
  • Kajak fahren

Auf den Hauptinseln finden Urlauber verschiedene Hotels, Bungalows und weitere Unterbringungsmöglichkeiten.

Sehenswürdigkeiten auf den Inseln

Die größte Sehenswürdigkeit, die die Inseln zu bieten haben, ist die Natur. Da die Andaman Islands bislang vom großen Massentourismus verschont geblieben sind, ist die Natur dort weitestgehend unberührt. Bis auf die Hauptinseln sind nur wenige Inseln für Touristen zugänglich. Die indische Regierung versucht so, die dort vorherrschende Flora und Fauna und die einheimischen Bewohner zu schützen. Es gibt jedoch die Möglichkeit, mit einem Führer ein Eingeborenendorf zu besuchen. In verschiedenen Nationalparks, wie beispielsweise dem Mount Harriet Nationalpark, können Besucher unter anderem das Andaman Wildschwein, Salzwasserkrokodile, Schildkröten und bunte Papageien beobachten können. Daneben gibt es auch viele Pflanzen, die nur noch hier zu finden sind. Dazu gehören beispielsweise

  • der gelber Hibiskus,
  • die weiße Lilie,
  • der Pandarus oder
  • verschiedene wilde Orchideen

Auch die größte Stadt der Inseln, Port Blair, ist einen Besuch wert. Hier finden Touristen das Celular Jail, ein ehemaliges britisches Gefängnis, einen Zoo mit einer Krokodilfarm und die Chatham Saw Mill, die älteste Sägemühle Asiens.

Seitenansicht vom Gefängnis von Port Blair, Foto: Mukul Banerjee
Seitenansicht vom Gefängnis von Port Blair, Foto: Mukul Banerjee

Verschiedene Strandurlaube in allen Teilen der Welt finden Sie beispielsweise auf its.de.

Kommentar verfassen

Scroll to Top