So schön sauber wie am Sikh-Tempel Gurdwara Bangla Sahib in Delhi soll es bald an allen indischen Sehenswürdigkeiten sein. Foto: Leon Yaakov

Indien macht sauber

In Indien wurde vor kurzem eine landesweite Kampagne zur Verbesserung der Sauberkeit und Hygiene im Land gestartet. „Clean India“ soll zunächst vor allem an touristisch viel besuchten Stätten Schluss machen mit Müll und Dreck.

Das indische Tourismusministerium möchte mit der Kampagne alle Bereiche der Gesellschaft für die Wichtigkeit von Sauberkeit an öffentlichen Plätzen, ganz besonders an Indiens schönen Monumenten und Sehenswürdigkeiten sensibilisieren. Zusammen mit öffentlichen und privaten Unternehmen soll dieses Ziel im Rahmen des Corporate Social Responsibility Programms (soziale Verantwortung von Unternehmen) erreicht werden.

Teil der Kampagne ist ein Abkommen zwischen der Archaeological Survey of India (archäologischen Forschungsgesellschaft Indiens), der Oil & Natural Gas Corporation (ONGC) und dem indischen Tourismusministerium, in dem die gründliche Säuberung des Areals um das Taj Mahal in Agra beschlossen wurde.

Das Tourismusministerium betonte allerdings, dass die Clean-India-Kampagne auf freiwilliger Basis beruhe und dass keinerlei staatliche Mittel fließen würden. Allerdings soll Geld für die Entwicklung der Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden; dazu gehören auch neue Abwasserbeseitigungsanlagen oder Papierkörbe.

Ganz grundsätzlich ist Sauberkeit im Land einer der Eckpfeiler einer breit gefächerten Regierungsinitiative, die mehr Touristen ins Land bringen soll. Ganz nebenbei wird mehr Sauberkeit auch der einheimischen Bevölkerung gut tun. Im Rahmen dieser Initiative soll auch für größere Sicherheit der Reisenden in Indien gesorgt werden, vor allem für Frauen auf Reisen.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top