Home - Magazin - Agrar & Food - Monsun erreicht endlich Indien
Sehnsüchtig von Mensch und Tier erwarteter Regen (hier: in Goa). Foto: pelle

Monsun erreicht endlich Indien

Mit vier Tagen Verspätung hat der Monsun am Freitag endlich Indien erreicht. Eigentlich rechnet man in Indien jedes am 1. Juni mit den ersten Regenfällen im südindischen Bundesstaat Kerala. Vier Tage später sollte der Monsun dann in Karnataka und im von Temperaturen bis zu 47 °C durch die Hitzewelle der letzten zwei Wochen am stärksten geplagten Andhra Pradesh und Telangana ankommen. Diese Hitzewelle forderte über 2.200 Menschenleben durch Hitzschlag; 1.677 starben im Bundesstaat Andhra Pradesh infolge der hohen Temperaturen, 542 im Nachbarstaat Telangana.

Schon die ersten Vor-Monsun-Schauer brachten der hitzegeplagten Region eine gewisse Abkühlung und einen Rückgang der Temperaturen auf um die 40 °C. Heute dürfte der Monsun die Region erreichen und das Thermometer endlich unter die 40 °C-Marke sinken lassen.

So wie es aussieht, kann auch die indische Landwirtschaft aufatmen. Denn anders als vom staatlichen meteorologischen Dienst angekündigt fielen die Regenfälle bisher nicht schwächer als in normalen Jahren aus – im Gegenteil: Es fiel sogar ein wenig mehr Niederschlag als sonst.

Auch Interessant:

Jahrhundertflut in Indien

Seit hundert Jahren hat es keine solchen Überflutungen in Kerala (im Südwesten Indiens) gegeben. Die …

Schreibe einen Kommentar