Dienstag, 25. September 2018
Home - Magazin - Tourismus - Indien präsentiert Neuigkeiten auf der ITB 2014
Incredible India Messestand auf der ITB 2014

Indien präsentiert Neuigkeiten auf der ITB 2014

Mit vereinfachten Visa-Richtlinien, dem überarbeiteten Internet-Auftritt www.incredibleindia.org und neuen touristischen Kampagnen präsentiert sich das Tourismusministerium der Republik Indien vom 5. bis zum 9. März 2014 auf der ITB Berlin 2014. Das faszinierende Reiseland Indien bietet mit seinen bunten Tempeln, majestätischen Palästen, dichten Dschungeln und schneebedeckten Bergketten eine einzigartige kulturelle und geographische Vielfalt und ist 365 Tage im Jahr eine faszinierende Reise-Destination.

Ob Expeditions-Reisen durch den Himalaya, Ayurveda-Kuren in Kerala oder Luxus-Urlaube in eleganten Boutique-Hotels: Das indische Tourismusministerium hat eine ganze Bandbreite touristischer Produkte und Angebote entwickelt, um gezielt neue Zielgruppen anzusprechen. Dabei rücken auch touristisch bisher wenig erschlossene Regionen stärker in den Vordergrund. Eine der Fokusregionen ist Nordostindien. Die neun Bundesstaaten umfassende Region an der Grenze zu Tibet, Bangladesch, Bhutan und Myanmar ist bekannt für ihr kulturelles und geographisches Erbe und begeistert mit malerischen Landschaften und einer einzigartigen Flora und Fauna.

Mit der kürzlich gestarteten Kampagne „777 Days of Incredible Indian Himalaya“ stellt das Tourismusministerium auch die indische Himalaya-Region stärker in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die Region, die mit Jammu und Kashmir, Himachal Oradesh, Uttarakhand, Sikkim, Arunachal Pradesh und den Bergregionen der Westbengalen gleich sechs indische Bundesstaaten umfasst, ist ein Mikrokosmos für sich und bietet Besuchern das ganze Jahr über unzählige große und kleine Abenteuer. 777 Tage beziehungsweise zwei Jahre lang warten auf Himalaya-Reisende attraktive Angebote, spezielle Promotion-Aktionen und neue Flugverbindungen.

Ein weiterer Service für Indien-Interessierte wird die überarbeitete Webseite des indischen Tourismus Ministeriums www.incredibleindia.org. Zukünftig bündelt diese Webseite alle relevanten Informationen, Links und Ansprechpartner für eine optimale Reisevorbereitung. So können über diese Seite beispielsweise Inlandsflüge, Zugtickets, Busfahrten, Hotelzimmer und Reise-Touren gebucht werden. Einen authentischen Vorgeschmack auf Indien bekommen Besucher der Webseite mit der neu integrierten Funktion „Virtuelle Rundgänge“. Mit den 360°-Ansichten schlendert man auf den beliebtesten Straßen Indiens, erkundet historische Paläste oder begibt sich auf eine Tiger-Safari. Die Datenbank erfasst bereits über eine Million Orte, Hotels, Geschäfte, Parks und Sehenswürdigkeiten, die alle entdeckt, vorgemerkt und bewertet werden können.

Ein Reiseplaner, Informationen zum Visaantrag und der Link zum Online-Visa-Formular sind weitere Vorteile der neuen Website. Ein besonderes Highlight: es werden kostenfreie Audio-Reiseführer für alle gängigen Smartphones zum Download auf der Seite bereit stehen. Das eigene Telefon wird so ganz einfach zum privaten Indien-Führer.

Eine der wichtigsten Neuerungen sind die überarbeiteten und vereinfachten Visa-Richtlinien. 2013 wurde ein mehrstufiges Programm auf den Weg gebracht, um die Visa-Vergabe effizienter und einfacher zu gestalten. Neu ist die Möglichkeit eines Tourist-Visa-on-Arrival (TVOA) für alle Reisenden aus Finnland, Japan, Luxemburg, Neuseeland, Singapur, Kambodscha, Indonesien, Vietnam, Philippinen, Laos und Myanmar. Diese Visum-Art erwies sich als Erfolgsmodell, denn im Vergleich zum Vorjahr stiegen 2013 die Besucherzahlen aus diesen elf Ländern um gleich 26,2 Prozent. Acht indische Flughäfen bieten bereits jetzt schon die Möglichkeit, das Visum-On-Arrival zu beantragen. Eine Ausdehnung des Programms auf weitere Staaten ist bereits in Planung.

Für alle ausländischen Reisegruppen, also auch für deutsche Reisende, gilt folgende Neuerung: Gruppen von vier oder mehr Passagieren, die Indien per Luft oder auf dem Seeweg erreichen, mit staatlich anerkannten Reisebüros zusammenarbeiten und eine festgelegte Reiseroute durch Indien vorweisen können, erhalten nun die Möglichkeit, ein Gruppen-Visum für einen Zeitraum von bis zu 60 Tagen zu beantragen, das auch mehrfache Einreisen erlaubt. Damit können ab jetzt auch Abstecher in benachbarte Staaten problemlos in die Reiserouten integriert werden. Gelockert wurde auch die Bestimmung, dass für ausländische Einreisende zwischen zwei Indien-Besuchen mindestens zwei Monate liegen müssen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Tourismus in Indien mit neuen Ideen und Projekten erfolgreich weiterentwickeln können. Wir wissen aber auch, dass es in jüngster Zeit viele negative Schlagzeilen über unser Land gab“, sagt Roma Singh, Leiterin des indischen Fremdenverkehrsamtes in Deutschland. „Deswegen möchte ich ganz deutlich sagen: Indien ist ein friedliches Land mit einem funktionierenden Rechtsstaat und ein sicherer Ort für alle einheimischen und internationalen Touristen, egal ob Männer oder Frauen. Wie in jedem anderen Land gibt es auch bei uns Kriminelle. Die Fälle von sexueller Belästigung und die Vergewaltigungen ausländischer Touristinnen in der jüngsten Vergangenheit sind Ausnahmefälle, die wir aufs Schärfste verurteilen. Die überwältigende Mehrheit der 6,85 Millionen ausländischer Besucher des Jahres 2013 hat weder von Problemen noch von Übergriffen berichtet. Und auch die hohe Zahl an wiederkehrenden Besuchern belegt: Indien ist ein sicheres und attraktives Reiseziel.“

 

Auch Interessant:

UNESCO Weltkulturerbe in Mumbai - viktorianisch-neugotische und Art-Deco-Gebäude am Oval Maidan

Hauptreisesaison beginnt – neue Flüge nach Mumbai

Die Hauptreisesaison in Indien beginnt. Im September schwächt sich der Südwest- oder Sommermonsun in Indien, …

Schreibe einen Kommentar