Montag, 21. August 2017
Home - Magazin - Tourismus - Festivals in Indien im Juni
Buddhistische Gebetsräder
Im Norden Indiens finden im Juni und Juli buddhistische Feste statt. Foto: Aman Gupta

Festivals in Indien im Juni

Festivals in der Regenzeit – nach der großen Sommerhitze im Mai sehnt sich Indien nach dem Monsun. Die Feste und Festivals in dieser Zeit sind sehenswert, man sollte sich vom Monsun nicht abhalten lassen, nach Indien zu reisen. Vor allem im Norden Indiens, wo der Regen erst später einsetzt, finden im Juni einige spektakuläre Festivals und Events statt. In den Tälern des Himalaya findet man im Juni zudem üppig blühende Wiesen und Felder.

Ramadan

Samosas
Leckere Samosas an einem Straßenstand in Indien. Foto: Nicolas Mirguet

Der muslimische Fastenmonat Ramadan bietet eine gute Gelegenheit, gutes, frisches Streetfood zu genießen. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fasten Muslime zwar während des Ramadan, aber am Abend füllen sich die Straßen in den muslimischen Vierteln der Städte mit hungrigen Gläubigen und der Duft von köstlichem Streetfood und gegrilltem Fleisch zieht durch die Straßen.

Datum: 27. Mai bis 26. Juni 2017
Ort: besonders in Mumbai oder Delhi

Ganga Dussehra

Aarti in Varanasi
Eine Aarti in Varanasi. Foto: Shwetank Dixit

Beim Ganga Dussehra wird die Herabkunft des heiligen Flusses Ganges auf die Erde gefeiert. Unzählige Pilger versammeln sich an diesem Tag am Ganges, um dem Fluss zu huldigen und in ihm zu baden. Die Feiern sind begleitet von zahlreichen Zeremonien wie der Ganga Aarti, einem Ritual, bei dem nachts kleine schwimmende Lämpchen auf den Fluss gesetzt werden und dann hinuntertreiben.

Datum: 03. Juni 2017
Ort: Varanasi (Uttar Pradesh) und andere heilige Orte am Ganges wie z. B. Haridwar oder Rishikesh (beide in Uttarakhand).

Kottiyoor Utsavam

Kottiyoor Utsavam
Mindestens ein Elefant gehört zu jedem Tempelfest in Kerala. Foto: sivavkm

Ganze 28 Tage dauert das jährlich stattfindende Kottiyoor Festival. Schauplatz sind die beiden Tempel Akkare Kottiyoor und Ikkare Kottiyoor im Distrikt Kannur in Kerala. Die beiden Tempel liegen sich an den Ufern des Flusses Bavali gegenüber, mitten in dichtem Dschungel. Der Akkare Kottiyoor ist im Übrigen ausschließlich während dieses Festivals geöffnet. Die meisten Besucher – Tausende gläubige Hindus – werden zum ersten und zum letzten Tag des Festes erwartet.
Datum: 06. Juni bis 02. Juli 2017
Ort: bei Kelakam im Distrikt Kannur (Kerala)

Saga Dawa

Buddhistische Gebetsräder in einem Tempel in Sikkim
Buddhistische Gebetsräder in einem Tempel in Sikkim. Foto: flowcomm

Saga Dawa ist der vierte Monat im tibetischen Mondkalender und er gilt als der heiligste Monat für tibetische Buddhisten. Entsprechend wird in diesem Monat gebührend gefeiert. Die wichtigsten Feiern finden am Tag des Vollmondes in diesem Monat statt. Dann wird sowohl der Geburt als auch der Erleuchtung und dem Tod Buddhas gehuldigt. In Gangtok tragen Mönche das heilige Buch aus dem Tsuklakhang Palace Kloster in einer Prozession durch die Stadt. Begleitet wird der Zug von Hörner- und Trommelklängen und dem Duft von Räucherstäbchen.

Datum: 09. Juni 2017
Ort: Gangtok oder in anderen Klöstern in Sikkim und Darjeeling

Shimla Sommerfestival

Shimla
Wie Schwalbennester hängen die Häuser Shimlas auf 2130 Metern Höhe an den Berghängen. Foto: Lihi Koren

In den Bergen im Norden ist es im Juni am schönsten. Der Monsun kommt erst einige Wochen nach seinem Start im Südwesten Anfang Juni hierher. Hier in den Bergen sind die Temperaturen jetzt angenehm. Schon die Briten entflohen der Hitze der Sommermonate und verbrachten sie in den sogenannten Hill Stations. Besuchen Sie in dieser Zeit doch das bekannte mehrtägige Shimla Sommerfestival, das seit den 1960er-Jahren regelmäßig stattfindet. Geboten werden Konzerte, unter anderem von berühmten Sängern, gutes Essen und Fashion Shows. Auch viele Kunsthandwerker kommen zum Shimla Sommerfestival mit ihren Waren. Am schönsten ist die Anreise in einem Toy Train, einer Schmalspureisenbahn, die zu den Attraktionen der Gegend zählt.
Datum: die ersten beiden Wochen im Juni
Ort: Shimla (Himachal Pradesh)

The Yogshala Expo

The Yogshala Expo 2017
The Yogshala Expo 2017 (Broschüre)

Dies ist Indiens erste internationale Yoga-, Ayurveda- und Wellness-Expo; sie findet dieses Jahr schon zum zweiten Mal statt. Erwartet werden verschiedenste Praktiker dieser Gesundheitslehren sowie eine Ausstellung von natürlichen Produkten wie Bio-Lebensmittel, Naturkleidung und Naturkosmetik. Angeboten werden zudem Workshops, Seminare, interaktive Aktivitäten, Gesundheitskonsultationen und astrologische Konsultationen.

Datum: 16. bis 18. Juni 2017
Ort: Pragati Maidan, Delhi
Weitere Infos: www.theyogshalaexpo.com

Ambubachi Mela

Sadhus Ambubachi Mela
Sadhus kommen zuhauf zur Ambubachi Mela nach Guwahati. Foto: Güldem Üstün

Die Ambubachi Mela ist ein tantrisches Fruchtbarkeitsfestival, bei der in Guwahati, der Hauptstadt des Bundesstaates Assam, die Menstruationszeit der Göttin Kamakhya gefeiert wird. Der Tempel der Göttin ist drei Tage – in der Zeit, in der die Göttin menstruieren soll – geschlossen. Am vierten Tag wird er für die Gläubigen wiedereröffnet, die in Scharen hierher strömen, um ein Stück Stoff zu ergattern, das mit der Menstruationsflüssigkeit der Göttin getränkt sein soll. Dieses Relikt soll außergewöhnlich viel Glück verheißen. Unzählige Sadhus aus ganz Indien und sogar aus dem Ausland kommen zu diesem Festival. Manche dieser in Indien heiligen Männer tauchen überhaupt nur während dieser vier Tage in der Öffentlichkeit auf; den Rest des Jahres leben sie einsam und zurückgezogen. Die Sadhus führen verschiedene einzigartige Rituale während des Festivals durch – ein Fest für Fotografen! Zudem ist das Festival wegen der ländlichen Handwerksausstellung sehr beliebt.

Datum: 22. bis 26. Juni 2017
Ort: Kamakhya Tempel, Guwahati (Assam)

Sindhu Darshan Festival

Sindhu Darshan Festival
Sindhu Darshan Festival. Foto: Saad Faruque

Der Indus, der auch Sindhu genannt wird, ist einer der längsten Flüsse der Welt und definitiv der längste in Asien. Nach ihm wurde Indien benannt. Dieses Festival soll dazu beitragen, dieses Symbol der multi-dimensionalen kulturellen Identität des Landes, der gemeinschaftlichen Harmonie und der friedvollen Co-Existenz der verschiedenen Kulturen und Religionen auf dem indischen Subkontinent zu schützen. Man darf ein wahres Kaleidoskop indischer Kultur und darstellender Künste des Landes erwarten.
Datum: 23. bis 26. Juni 2017
Ort: am Ufer des Indus in Leh (Ladakh)

Sao Joao Feast

Das Fruchtbarkeitsfest des Heiligen John der Baptist (Sao Joao) gehört zu den beliebtesten Festivals in Goa. Die Hauptattraktion des Festivals ist die Sitte, dass Männer in gut mit Wasser gefüllte Brunnen springen, um eine Flasche Feni (der goanische Nationalschnaps) dort herauszuholen. Aber es werden auch Bootsrennen, Tänze und Gesangsvorführungen veranstaltet.

Datum: jedes Jahr am 24. Juni
Ort: Nord-Goa, vor allem in Siolim

Puri Rath Yatra

Der Höhepunkt des Festes ist die Prozession dreier riesiger Wagen durch die Stadt. Foto: Rakesh Mishra

Dies ist womöglich das wichtige Fest in Indien im Juli. Zwölf Tage lang wird beim Rath Yatra dem Gott Jagannath, einer Reinkarnation von Vishnu und Krishna, sowie seinem älteren Bruder Balabhadra und seiner Schwester Subhadra am Jagannath Tempel in Puri gehuldigt. Diese drei Götterstatuen werden auf riesigen Triumphwagen durch die Stadt gefahren. Letztes Jahr erst wurden die Götterfiguren durch neu geschaffene ersetzt; das ist das letzte Mal vor 20 Jahren passiert.

Datum: 25. Juni bis 07. Juli 2017
Ort: Jagannath Tempel, Puri (Odisha)

Uttar Pradesh Mango Festival

Mangos
Mangosaison! Foto: Alessandro Baffa

Im Jahr 2013 hat die Mangozüchterin Jyotsana Kaur Habibullah in ihrem eigenen Mango-Obsthain das Lucknow Mangofestival erstmals veranstaltet. Sie wollte damit Werbung für die Mangos der Region machen und kleine Obstbauern und Frauen in der Landwirtschaft unterstützen. Auf diesem Festival kann man beste Mangos direkt von den Bauern kaufen. Es werden Wettbewerbe im Mango-Essen veranstaltet und verschieden zubereitete Mangoköstlichkeiten geboten. Zur Unterhaltung werden Tänze und Musik unter den Mangobäumen aufgeführt.

Daten: 24. bis 26. Juni 2017
Orte: Habibullah Estate Orchard, Saidanpur village, Barabanki (Mangofestival)

Das Fest der Heiligen Peter und Paul

Während dieser Monsun-Feiern, die von Goas Fischern veranstaltet werden, sieht man Menschen, die den Fluss auf Flössen hinaufsegeln und dabei Theaterstücke vorführen und Lieder singen. Die Flösse sind reichlich geschmückt und teilweise so voller Menschen, dass man schon ein wenig um deren Sicherheit bangen muss.

Datum: 29. Juni (jedes Jahr zum gleichen Termin)
Ort: Goa, vor allem in den am Fluss gelegenen Dörfern Agassaim, Candolim, Siolim und Ribandar.

Auch Interessant:

Umaid Bhawan Palace Jodhpur

Umaid Bhawan Palace – eines der schönsten Hotels Indiens

Im Sommer 1944, nur drei Jahre bevor Indien sich von der britischen Kolonialmacht löste, versammelten …

Schreibe einen Kommentar