Home - Indien Entdecken - Uttarakhand
Blick auf den Ganges und Hindutempel "Sitaram Dham" Rishikesh

Uttarakhand

Der Bundesstaat Uttarakhand nimmt eine Fläche von 53.483 km² ein und hat 10.086.292 Einwohner. Die vorherrschenden Sprachen sind Hindi, Garhwali und Kumaoni. Der Bundesstaat grenzt im Nordosten an Tibet (Volksrepublik China) und im Osten an Nepal. Im November 1999 wurde Dehradun, das im Südwesten von Uttarakhand liegt, zur Übergangshauptstadt erklärt.

Geschichte

Uttarakhand wird erstmals in alten Hindu Schriften als Kedarkhand, Manaskhand und Himavat erwähnt. Die Region wurde im Wechsel von Kushanas, Kunindas, Kanishka, Samudra Gupta, Pquravas, Katuris, Palas, Chandras, Pawaras und den Briten regiert. Wegen ihrer zahlreichen heiligen Stätten wird die Region auch “Deva Bhoomi”, Land der Götter genannt.
Der heutige Bundesstaat Uttarakhand (ehem. Uttaranchal) war früher ein Teil der Gemeinschaftsprovinz Agra und Awadh, die 1902 gegründet wurde. 1950 wurde diese Provinz in Uttar Pradesh umbenannt. Im November 2000 kam es zur Abspaltung von Uttar Pradesh und Uttaranchal jetzt Uttarakhand wurde ein eigener Staat.

Wirtschaft

Etwa 90% der Bevölkerung Uttarakhands sind in der Landwirtschaft tätig. Die Größe der insgesamt bewirtschafteten Fläche beträgt 784.117 Hektar. Der Bundesstaat ist reich an Mineralvorkommen wie Kalkstein, Marmor, Kupfer, Graphit, Gips, Phosphorit, Dolomit, Graphit und Magnesit. Desweiteren gibt es über 54.000 Kunsthandwerksstätten in Uttarakhand und auch der Tourismus ist ein entscheidender Wirtschaftsfaktor.

Städte und Sehenswürdigkeiten

Tourismus

Uttarakhand ist das Land der Gletscher, der schneebedeckten Gipfel und Skihänge. Man findet dort eine wunderschöne Landschaft, die reich an Blumentälern und dichten Wäldern ist. Es befinden sich zahlreiche Pilgerstätten in diesem Bundesstaat, darunter Chardhams, die vier heiligen Hindutempel: Badrinath, Kedarnath, Gangtori und Yamuntor.

Klima & Geographie

Uttarakhand liegt im südlichen Himalaya und erstreckt sich von der Gangesebene im Süden über die Ausläufer des Himalaya bis ins Hochgebirge mit dem höchsten Berg Indiens, dem Nanda Devi (7.816 m). In den Bergen Garhwals befinden sich die Quellen der Flüsse Ganges und Yamuna.
Ähnlich wie Himachal Pradesh hat Uttarakhand je nach Höhenlage verschiedene Klimazonen, die sich in tropischen bis hin zu polaren Wetterlagen zeigen können. 

Schreibe einen Kommentar