Konark

Konark

Konark ist eine Kleinstadt am Golf von Bengalen im Bundesstaat Odisha. Sie ist für ihre wertvollen architektonischen Schätze des Hinduismus berühmt und befand sich früher unmittelbar an der Küste. Aufgrund von Landhebung liegt Konark heute etwa 3 km von der Küste entfernt. Die Kleinstadt beherbergt den bekannten Soraya Tempel, einen Sonnentempel, der zum UNESCO – Weltkulturerbe gehört. Der Name Konark stammt von Konarka, der Gottheit des Sonnentempels und setzt sich aus den Wörtern „Kona“, was Ecke bedeutet und „Arka“ für Sonne zusammen. Laut Überlieferungen hat der etwa 5.000 Jahre alte Kult der Sonnenverehrung seinen Ursprung in Konark.

Sehenswürdigkeiten

Soraya Tempel (Black Pagoda)
Eindrucksvoll ragen die Ruinen des Sonnentempels aus den Sanddünden am Meer empor. Der Tempel, der wegen seiner Farbe auch schwarze Pagode genannt wird, wurde etwa 1250 von König Narasimha Deva I erbaut. Der mysthische Wagen des Sonnengottes Soraya wird von sieben Pferden auf zwölf Paar Rädern über den Himmel gezogen. Die Zahl sieben steht für die Wochentage und die 24 Räder symbolisieren die Mondphasen. Jedes der Räder ist fast 3 m groß. Sie gelten aufgrund der filigranen Bearbeitung als Vollendung der Bildhauerkunst. In die Mauern des Bauwerks sind Blätter, Tiere, mysthischen Wesen, Musiker, erotische Szenen, Blumenornamente und Tänzer eingemeißelt. Der östliche Eingang des Tempels wird von zwei Löwen bewacht. Am Nord- und Südportal zertrampeln gewaltige Kriegselefanten bzw. Pferde gegnerische Krieger. Sehenswert ist auch das kleine Museum, das an den Tempel anschließt.