Dienstag, 25. September 2018
Stupa Sanchi, Foto Madhya Pradesh Tourism

Sanchi

Sanchi

Sanchi ist eine Ortschaft im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh. Sie liegt etwa 46 km nordwestlich der Stadt Bhopal. Bekannt ist Sanchi vor allem wegen der teilweise aus dem 3. Jh. vor Chr. stammenden buddhistischen Stupas. Sie gehören zu den ältesten noch erhaltenen Bauwerken dieser Art und sind seit 1989 auf der Liste des Weltkulturerbes, die von der UNESCO geführt wird.

Sanchi ist einer der bedeutendsten buddhistischen Pilgerorte. Im Gegensatz zu anderen Pilgerstätten des Buddhismus steht Sanchi nicht in direkter Verbindung mit Buddhas Leben, sondern mit Kaiser Ashoka. Unter seiner Herrschaft wurde der Buddhismus über das gesamte Land verbreitet. Seine Rolle im Buddhismus ist vergleichbar mit der Bedeutung Konstantin des Großen für das Christentum.

1818 entdeckten britische Soldaten in Sanchi ein Ruinenfeld mit dessen Freilegung jedoch erst 65 Jahre später begonnen wurde. 1919 waren die Ausgrabungen abgeschlossen und es stellte sich heraus, dass es sich bei den freigelegten Bauten um buddhistische Stupas handelt. Stupas bergen heilige Reliquien Buddhas oder seiner Jünger.

Sehenswürdigkeiten

Great Stupa
Das berühmteste Bauwerk Sanchis ist die große Stupa. Sie besteht aus einem terassenförmigen Unterbau, der eigentlichen Stupa. Diese ist von vier mit Skulpturen geschmückten Portalen umgeben. Darauf befindet sich eine Plattform, die von einer konischen Spirale gekrönt wird. Zur Stupa führen vier reich verzierte Steintore, die mit drei Querbalken versehen sind. Das westliche Tor zeigt die sieben Inkarnationen Buddhas, die erste Predigt Buddhas und die Versuchungen Buddhas. Am südlichen Tor ist unter anderem die Geburt Buddhas zu sehen. Das östliche Tor zeigt Gautama beim Verlassen des väterlichen Palastes, um in der Einsamkeit die Wahrheit zu suchen. Am besten erhalten ist das künstlerisch bedeutendste nördliche Tor. Es zeigt in detaillierter Vollendung Szenen aus Buddhas Leben.