Donnerstag, 19. Oktober 2017

Assam

Der indische Bundesstaat Assam liegt im Zentrum der sieben Staaten im äußersten Nordosten Indiens. Sie werden häufig als “Seven Sisters” bezeichnet. Assam nimmt eine Fläche von 79.716 km² ein und hat eine Bevölkerungszahl von 31.205.576 Einwohnern. Neben zahlreichen Kleinsprachen der tibeto-birmanischen Sprachfamilie werden hauptsächlich Asamiya und Bengali gesprochen. Die Hauptstadt Assams ist Dispur.

Geschichte

Ab 1228 befand sich Assam unter der Herrschaft der Ahom-Dynastie. Erst 1826 übernahmen die Briten die Region von den Birmanen. Bis zur Unabhängigkeit Indiens umfasste Assam das gesamte Gebiet Nordostindiens. Das Gebiet Sylhet wurde 1947 Teil von Ostpakistan und im Osten Assams entstanden weitere indische Bundesstaaten. 1972 wurde Assam letztmals geteilt, wobei der Bundesstaat Meghalaya entstand. Seit 1979 kämpft die United Liberation Front of Asom (ULFA) gewaltsam für die Unabhängigkeit Assams von Indien.

Wirtschaft

Assam ist weit über Indiens Grenzen hinaus für seinen Tee bekannt, dort wird der feinste und teuerste Tee der Welt hergestellt. Auch ist Assam weltweit die einzige Region, die ihre eigenen verschiedenen Teearten hat. Sie werden als Camellia Assamica bezeichnet. Weitere landwirtschaftliche Produkte Assams sind Reis, Jute, Ölsamen, Zuckerrohr und Kartoffeln. Verschiedene Obstsorten vervollständigen die Bandbreite landwirtschaftlicher Erzeugnisse.
Der Bundesstaat Assam ist auch in der Förderung von Rohöl & Erdgas aktiv. 1867 wurde in Asien erstmals mechanisch Öl gefördert. Förderort war Makum (Assam). Diese zweitälteste Ölquelle der Welt bringt auch heute noch Öl hervor. In Assam befinden sich vier Ölraffinerien, die in Guwahati, Digboi, Numakigarh und Bongaigaon liegen und eine Fördermenge von 7 MMTPA (Mio. metrische Tonnen pro Jahr) haben. Zudem findet man in Assam Zement, Kalkstein und Granit.

Städte und Sehenswürdigkeiten

Tourismus

Neben seinem weltberühmten Tee hat Assam auch eine reiche Flora und Fauna zu bieten. In Assam liegt der Kaziranga-Nationalpark, der 1985 zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde. Er beheimatet das seltene indische Nashorn. Daneben gibt es zahlreiche weitere Wildparks und Naturschutzgebiete. Sehenswert ist auch Guwahati, das gut als Ausgangspunkt für die Erkundung des gesamten Nordostens geeignet ist und etliche alte Hindutempel besitzt.

Klima & Geographie

Der T-förmige Bundesstaat beinhaltet das nördliche Brahamaputra Tal, Karbi, die Cachar Berge und das südliche Barak Tal. Geographisch lässt sich die Region in die folgenden Zonen einteilen: das Shillong Plateau, das die Assam-Berge einschließt, die Barail Höhenzüge einschließlich der Mizo Hügel und die Täler der Flüsse Brahmaputra, Dhansiri & Barak.
In den bergigen Regionen herrscht subalpines Klima vor, während das Klima in den Ebenen tropisch und sehr feucht ist. Im Winter (Okt. – Feb.) sinkt das Thermometer bis auf 6 °C. Die Morgen sind meist neblig und es regnet kaum. Der Sommer beginnt Mitte Mai mit großer Feuchtigkeit und viel Regen. Die Temperaturen erreichen zu dieser Zeit um die 38°C. Im Juni setzt der Monsun voll ein und nachmittags kommt es häufig zu Gewittern. Frühling und Herbst sind mit gemäßigtem Klima und wenig Regen die beste Reisezeit.

Schreibe einen Kommentar