© Foto: KarmaRiders e. V.

Die KarmaRiders in Indien

Zehn KarmaRiders, Mitglieder eines kleinen Vereins, der seit 2008 Spendenradtouren zugunsten von Bildungsprojekten für Kinder in Nordost-Indien organisiert, machten sich im November letzten Jahres nach Assam auf, um dort die von ihnen unterstützten Projekte zu besuchen. Sie hatten gute Nachrichten im Gepäck: 15.213 Euro konnten sie 2012 während ihrer Radtour und durch weitere Spendenevents einsammeln.

Das Geld geht über die Stiftung Childaid Network direkt in die Projektregion und finanziert dort Dorflehrer und Straßenkinderprojekte. Nils Petersen, einer der KarmaRider über die Projekte: „Über 15.000 Euro sind unglaublich viel in dieser Region. Davon können wir mindestens 350 Kindern für ein Jahr einen Lehrer finanzieren, der ihnen Lesen und Schreiben beibringt.“ Die Kinder in den Dörfern müssen in der Regel schon im Alter von zehn Jahren zum Einkommen der Familie beitragen, was vielfach an Arbeitsverträgen und finanzieller Abhängigkeit vom Großgrundbesitzer liegt, der ausnutzt, dass keinerlei Schulbildung vorliegt. Sie kommen daher abends, wenn es dunkel ist, in die von den KarmaRiders finanzierten Schulen.

Aber die KarmaRiders wollten sich nicht nur ein Bild von der Entwicklung der Projekte machen, sie wollten auch Freunde und Partner vor Ort besuchen und ihre Unterstützung symbolisch zeigen. „Über die Jahre haben wir dort Freundschaften geschlossen. Die Menschen sind uns ans Herz gewachsen und vor allem die Kinder sehen wir in ihrer Entwicklung und freuen uns jedes Mal, wenn wir sie wiedersehen, wobei es, zugegeben, nicht immer ganz leicht ist, auch emotional.“

Neben vielen Gesprächen vor allem mit den Pfarrern von Don Bosco, die in der Region die Projekte leiten, und deren Helfern, die als Sozialarbeiter und Lehrer tätig sind, besuchten sie auch Lea Treter, eine deutsche Abiturientin, die als KarmaRider ein freiwilliges halbes Jahr in der Projektregion verbringt. Sie wohnt in einem der Kinderheime und unterstützt die Mitarbeiter vor Ort tatkräftig. „Auch Lea wollten wir zeigen, dass wir da sind und ihr unsere Dankbarkeit zeigen.“

Alle KarmaRider (auch Lea) reisten auf eigene Kosten. Die Eindrücke, die sie mitbringen, sind dagegen unbezahlbar. Sie werden zu ihrem Neujahrsempfang am 26.01.2013 ab 19:30 Uhr im Jugendzentrum Tempel in Rheinhausen-Bergheim veranschaulicht.

Weitere Informationen:
Neujahrsempfang des KarmaRiders e. V.
Datum und Uhrzeit: 26.01.2013, 19:30 Uhr
Ort: Jugendzentrum Tempel in Rheinhausen-Bergheim
Peschmannstr. 1, 47228 Duisburg
Eintritt frei; jede Spende für die Projekte in Indien wird aber gern entgegengenommen
www.karmariders.de

Kommentar verfassen

Scroll to Top