Ex-Nationalspieler Jens Nowotny besucht Sportakademie der Vicente Ferrer Stiftung in Indien

Ehemaliger Bayer Leverkusen-Star und ex-Nationalspieler Jens Nowotny besuchte ende 2019 die Anantapur Sports Academy der Vicente Ferrer Stiftung im südostindischen Bundesstaat Andhra Pradesh. Die Akademie ist eine der größten in Indien und will besonders benachteiligten jungen Menschen auf dem Land neue Chancen eröffnen. Der Programmdirektor der Vicente Ferrer Stiftung Moncho Ferrer freute sich sehr über den prominenten Gast, der mit ihm das Meisterschaftsspiel der U-18 Finalrunde der 6. Anantapur Football League besuchte.
Jens Nowotny war im Zuge einer geschäftlichen Indienreise auf die Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung aufmerksam geworden und bei seinem ersten Besuch der Anantapur Sports Academy sichtlich beeindruckt. Bereits 2002 von der Stiftung gegründet, umfasst die Akademie über 155 einzelne Sportstätten. Hier können Kinder und Jugendliche aus besonders strukturschwachen Regionen an regelmäßigen Sportprogrammen teilnehmen. Das Angebot wird sehr gut angenommen: Aktuell nutzen wöchentlich insgesamt 5.317 Mädchen und 5.465 Jungen die vielfältigen Sportmöglichkeiten. Besonders beliebt sind Fußball, Kricket, Hockey sowie die indischen Mannschaftssportarten Kho kho und Kabaddi.

Sport gibt sozialen Halt und bedarf Förderung
Jens Nowotny, der sich bereits in zahlreichen Stiftungen und Vereinen engagiert, war vor allem von dem sportlichen Enthusiasmus der Kinder und Jugendlichen vor Ort begeistert. „Man braucht nur in die Gesichter der Mädchen und Jungen dort zu schauen, um zu wissen, dass die Akademie eine absolute Top-Einrichtung ist“, so Nowotny. „Es ist schon beachtlich, dieses Riesengelände zu sehen und die vielen Möglichkeiten, die Kindern und Jugendlichen hier gegeben werden. Da ist uns auch bewusst geworden, wie sehr die Akademie sozialen Halt geben kann und wie wichtig es ist, dass sie gefördert wird.“

Über die Vicente Ferrer Stiftung Deutschland:
Trotz großer Fortschritte sind in Indien immer noch sehr viele Menschen von extremer Armut betroffen: Geschätzte 176 Millionen Menschen müssen laut Angaben der Weltbank 2019 mit weniger als 1,90 Dollar pro Tag überleben (2). Die Vicente Ferrer Stiftung (VFS) Deutschland ist Teil der Stiftungsfamilie Vicente Ferrer, die sich bereits seit 50 Jahren für die Verbesserung der Lebensbedingungen von den am stärksten Benachteiligten im ländlichen Indien einsetzt. Gemeinsam mit der Vicente Ferrer Stiftung Indien, der Fundación Vicente Ferrer Spanien sowie der Vicente Ferrer Foundation USA werden Projekte in den Bereichen Bildung, Familie, Gesundheit, Inklusion, Landwirtschaft und Infrastruktur realisiert. Ein besonderer Fokus der VFS Deutschland ist die Stärkung von Frauen. Ziel ist es, sie zu den Hauptakteurinnen in ihrem eigenen Entwicklungsprozess zu machen und gemeinsam mit ihnen den Wandel hin zu einer humaneren, gleichberechtigten Gesellschaft in Indien aktiv mitzugestalten.

Kommentar verfassen

Scroll to Top