Foto: Shutterstock

Big Fat Indian Wedding – Heiraten wie im Märchen

Wenn an allem gespart wird, gibt es immer noch eine Ausnahme: Eine indische Hochzeit kann gar nicht aufwendig genug sein. Die gesamte Ausstattung einer solchen Hochzeit, die Kleidung der Braut, des Bräutigams und der Gäste, die Dekorationen – alles ist wirklich märchenhaft. Wer es sich leisten kann, heiratet sogar ganz romantisch in einem Maharadscha-Palast.

Wer jemals zur „Wedding Season“ (Ende Oktober bis Anfang Dezember) Indien bereiste, weiß wovon hier die Rede ist. Wer in diesen drei Monaten Indien bereits, wird mindestens einmal Zeuge einer Hochzeitsprozession. Da reitet dann der Bräutigam, gekleidet wie ein persischer König, von traditionell indisch gekleideten Lampenträgern gesäumt, auf einem Pferd durch die nächtlichen Straßen. Glitzernd und bunt gekleidete Hochzeitsgäste und Musiker in farbenfrohen Uniformen begleiten ihn. Selbst die Kinder sehen aus wie kleine Prinzen und Prinzessinnen. Die Hochzeitsgesellschaft verschwindet dann durch über und über mit Blumengirlanden geschmückte, hell erleuchtete Tore in die Örtlichkeit, wo gefeiert wird. Man fühlt sich sofort in ein andere Ära zurückversetzt. Wenn Sie Glück haben, werden Sie sogar spontan eingeladen – nicht unbedingt am wichtigsten Tag der Feierlichkeiten, die rund eine Woche lang dauern können, aber an einem der anderen Tage. Sagen Sie nicht nein! So etwas erleben Sie nie mehr wieder – es sei denn, Sie planen Ihre eigene Hochzeit mit einem Hauch von Exotik, als royale Eheschließung in Indien.

Hochzeit im Maharadscha-Palast

In Indien heißt es, Ehen werden im Himmel geschlossen. Dementsprechend hoch ist ihre Bedeutung für das Leben auf Erden. Die Hochzeit ist der wichtigste Tag im Leben des Brautpaares, denn hier wird der Bund fürs Leben geschlossen – im wörtlichen Sinn, denn die Scheidungsrate in Indien liegt bei 1% und ist eine der niedrigsten weltweit. Entsprechend himmlisch wird dieses einmalige Event auch gefeiert. Vor allem die Forts und Paläste in Rajasthan bieten die passende Kulisse für ein königliches Fest – übrigens auch für Ausländer, die hier heiraten möchten.

Viele Paläste wurden aufwendig saniert und zu Hotels umgebaut und sind nun der perfekte Ort für die perfekte Hochzeit. Die ohnehin schon schönen Bauten werden dann reich mit Blumengirlanden, die wie Vorhänge Räume schaffen oder teilen und anderen Dekorationen geschmückt. Der Service in diesen Hotels ist hervorragend und der Charme alter Maharadscha-Paläste unbezahlbar. In großen Innenhöfen befinden sich wunderschöne Gärten, Springbrunnen, schattenspendende Bäume, Blumenbeete, große Rasenflächen und schöne Skulpturen. Marmortreppen führen Sie in eine imposante Eingangshalle, womöglich mit alten Porträts der Maharadschas und mit Einlegearbeiten verzierten Marmorwänden. Auch die Bediensteten auf dem Hochzeitsfest werden festlich gekleidet sein, in Fantasieuniformen, die doch sehr an 1001 Nacht erinnern – und schon befindet man sich mitten im Reich der Märchen.

Hochzeitsdekorationen

Auch wer nicht in einem der alten Paläste feiert, lässt den Ort der Hochzeitsfeier aufwendig dekorieren. Das kann so weit gehen, dass ganze historische Stätten wie die Tempel von Khajuraho als Deko nachgebaut werden. Die Ausstattungen reichen von monumental bis zu kleinsten, feinsten Verzierungen. Die schon erwähnten Blumengirlanden z. B. bestehen aus Hunderten, wenn nicht gar Tausenden säuberlich aufgefädelten Blütenköpfen (meist Tagetes), farblich sorgfältig sortiert, sodass sich später, wenn die einzelnen Girlanden als Vorhang nebeneinander hängen, Muster ergeben. Es werden auch Wolken aus Gaze gebaut, aus denen Regen in Form von an Schüren aufgereihten Kristallen zu fallen scheint. Oder künstliche Wasserläufe geschaffen, die den Ganges repräsentieren, mit Ghats, die von Kerzen beleuchtet werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Kleidung für Braut und Bräutigam

In Indien zieht nicht nur das Outfit der Braut alle Blicke auf sich. Der typische indische Bräutigam ist traditionell gekleidet. Er trägt einen reich verzierten Turban, einen langen, bis über das Knie reichenden, aus edlen Stoffen gefertigten, meist sehr aufwendig bestickten Mantel mit kleinem Stehkragen, eine farblich passende pludrige Hose und Jootis, die typischen indischen Halbschuhe, oft mit einer schnabelförmig hochgebogenen Spitze.

Und Weiß für die Braut? – Fehlanzeige! Eine indische Braut trägt einen farbenfrohen, mit viel Glitzer verzierten Sari und reichlich Schmuck. Man glaubt es kaum, wie viele Armreifen auf den Arm einer jungen Inderin passen. Aber die Braut trägt auch aufwendigen Halsschmuck, Maangtika (Stirnschmuck), Ohrringe, Nasenringe, Haarschmuck und viele Ringe an den Fingern. Die Hände der Braut werden vor dem Fest in der Mehendi-Zeremonie mit kunstvollen Hennamalereien verziert.

Hochzeitsmenu

Nicht unerwähnt sollte das köstliche vielfältige Essen bleiben, das zu jeder indischen Hochzeit gehört. Viele kleine, köstliche Appetithäppchen werden serviert – Samosas, Pakoras, Suppen und vieles mehr, gefolgt von vegetarischen oder nicht-vegetarischen Hauptgängen, zu denen meist Dal-, Paneer-, Gemüse- und Hühnergerichte gehören. Und dann folgen nicht minder wohlschmeckende indische Desserts.

Wirtschaftsfaktor Hochzeit

Hochzeiten in Indien sind auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Land. Familien – vor allem natürlich die Familie der Braut, die die Hochzeit finanzieren muss – geben viel Geld für das Fest aus. Davon profitieren nicht nur die Gastronomie und Hotellerie, sondern auch Juweliere, Reisebüros, Bekleidungsgeschäfte und die Beauty-Industrie. Mehr als 10 Millionen Hochzeiten finden jährlich in Indien statt. Der Umsatz der Hochzeitsbranche des Landes wird auf etwa 30 Millionen Euro pro Jahr geschätzt, mit einem Steigerungspotenzial von 30 bis 35 Prozent pro Jahr. Eine typische indische Hochzeit kostet zwischen 700.000 und 100 Millionen Rupien in der Luxusvariante (ca. 9.200 bis 1,3 Mio. Euro).

Bei einer Heirat in Indien werden jedenfalls weder Kosten noch Mühen gescheut, um diesen wichtigen Moment zum schönsten Erlebnis des Lebens werden zu lassen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top