Meditation

Eine Puja zu Hause. Foto: Aaron Kalandy
Kultur

Die Puja – Symbole und Rituale

Die indische Mythologie ist voller Geschichten, Symbole und Rituale. Sie sind die Grundlage nicht nur der Religion, sondern auch eines hinduistischen Lebensstils, und bilden in jeder Hinsicht – gedanklich, akustisch sowie visuell – die essentielle Ausdrucksform, an der sich die Gläubigen orientieren. In vielen indischen Häusern und Wohnungen gibt es einen Gebetsraum oder Altar. Jeden

Foto: Land NRW / G. Ortmann
Gesellschaft

Ministerpräsident Laschet begrüßt den internationalen Friedensbotschafter Sri Sri Ravi Shankar im Landeshaus

Ministerpräsident Armin Laschet ist zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2018 in der Staatskanzlei mit Sri Sri Ravi Shankar zusammenkommen, dem internationalen Friedensbotschafter und Gründer der Art of Living Foundation, die in über 150 Ländern tätig ist und Beraterstatus bei den Vereinten Nationen hat. Der spirituelle Lehrer des Hinduismus und in Indien als religiöse Autorität anerkannte

Gesundheit

DoGood – ein Reboot für Körper, Geist und Seele

„Jeder sollte sich jeden Tag ein Geschenk machen, und das beste aller Geschenke ist Zeit.“ Zeit, dieses schöne Geschenk, bekommt man im Yoga als allererstes. Zeit für sich selbst ist lebenswichtig, ob das nun fünf Minuten stillzusitzen oder zum Fenster hinauszuschauen ist. Eine Stunde Yoga am Morgen, ein ganz bewusster Spaziergang oder zehn Tage im

Tourismus

Indien – märchenhafte Pracht und religiöse Vielfalt

Unsere Sehnsucht nach Indien wird zu einem großen Teil von den Bildern prachtvoller Bauten aus den Glanzzeiten der indischen Kultur geschürt. Prunkvolle Paläste und reich verzierte Tempel entführen uns ins Reich der Mythen und Märchen. Viele dieser Prachtbauten Indiens wurden in die Liste des UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Aber auch die zahlreichen anderen Tempel und Paläste,

Tourismus

Raus aus dem Belanglosen – Meditationsreisen im Land des Buddhismus

Wie sich einst Siddhartha Gautama, der spätere Buddha, zurückzog, um Erleuchtung zu finden, wollen aktuell immer mehr Menschen aus dem Trott von Arbeit und Konsum ausbrechen und sich besinnen. Indien, das Geburtsland des Buddhismus, bietet sich dazu besonders an, Meditation wird im ganzen Land praktiziert. Zahlreiche Klöster und Meditationszentren stellen sich auf das wachsende Bedürfnis

Gesundheit

Ayurveda Boutique-Hotel im südindischen Kerala

An einer der schönsten Palmensandstrände im südindischen Bundesstaat Kerala befindet sich ein kleines, feines Ayurveda-Hotel unter deutscher Leitung. Das Erandia Marari Ayurveda Beach Resort liegt direkt am langen Marari-Strand, wenige Kilometer entfernt von Alleppey, dem Tor zu den Backwaters. Sechs moderne Bungalows, die insgesamt 13 großzügige Zimmer beherbergen, garantieren viel Raum für Erholung und eine

Tourismus

Der buddhistische Pilgerort Sanchi

Sanchi liegt knapp 50 km nordöstlich von Bhopal (Madhya Pradesh) und ist einer der bedeutendsten buddhistischen Pilgerstätten in Indien – und das obwohl der Ort gar nicht in direkter Verbindung zum Leben Buddhas steht, sondern durch einen der großen indischen Herrscher, Kaiser Ashoka, zu Ruhm und Bedeutung gelang. Ashoka der Große regierte von 268 bis

Tourismus

Beatles-Ashram in Rishikesh für Besucher eröffnet

1968 reisten die Beatles mit einem Tross von Freunden und Anhängern nach Indien, genauer gesagt nach Rishikesh in den Ashram des selbsternannten Gurus Maharishi Mahesh Yogi, der Erfinder der Transzendentalen Meditation, um dort zu meditieren und ihr Seelenheil zu finden. Fast 50 Songs sollen in der Zeit, die sie in Rishikesh verbrachten, entstanden sein. Nicht

Kultur

Film: Awake – The life of Yogananda

Der indische Yogameister, Philosoph und Schriftsteller Paramahamsa Yogananda (1893 – 1952) folgte 1920 einer Einladung in die USA, wo er als indischer Delegierte am „Congress of Religious Liberals“ in Bosten teilnahm. Yogananda, der bürgerlich eigentlich Mukunda Lal Ghosh hieß, ging nicht besonders gern von Indien weg. Doch sein geistiger Lehrer, sein Guru Yukteswar Giri, hatte

Gesundheit

Was ist Yoga?

Durch den ganzheitlichen Ansatz und die harmonisierende Wirkung auf Körper, Geist und Seele erfährt Yoga im Westen zunehmende Beliebtheit und Popularität. Aber was ist Yoga eigentlich? Der Begriff Yoga ist mittlerweile jedermann geläufig und die nächste Yoga-Schule nicht weit entfernt. Was anfangs ein weiterer Fitness-Trend zu sein schien, hat sich längst als anerkanntes Übungssystem etabliert.

Bücher

Ladakh – Auf den Spuren Buddhas (Posterbuch DIN A4 quer)

Nirgendwo anders vermischen sich die unendliche Weite der Landschaft und die geistige Weite der Lehren des Buddhismus so gut wie in Ladhak. Ladakh wird auch als „Klein-Tibet“ bezeichnet. Fast die Hälfte aller Ladakhis sind tibetische Buddhisten. Die buddhistische Lehre und die Praxis der Meditation ermöglichen dem Menschen Mitgefühl, Weisheit, Gleichmut, Selbstverantwortung und bedingungslose Liebe zu

Das Kloster Rumtek. Foto: flowcomm
Tourismus

Beliebte Sehenswürdigkeiten in Sikkim

Sikkim, das an China, Nepal und Bhutan grenzt, wurde lange für eines der letzten Shangri-La des Himalaja gehalten, einer jener paradiesischen Rückzugsorte, die zum Träumen anregen. Wegen seiner Abgeschiedenheit und der Tatsache, dass man eine Sondergenehmigung braucht, um hierher zu reisen, ist Sikkim vielleicht nicht die zugänglichste Region Indiens. Sie ist jedoch eine der vitalsten

Eines der bunten Häuser im French Quarter. Foto: Melanie M.
Tourismus

Die Seele baumeln lassen: Die ehemals französische Kolonie Puducherry

Jahrhunderte lang beherrschten die Franzosen Puducherry (ehemals Pondicherry).  Die französische Kolonialzeit begann bereits 1673. Damals kaufte die Französische Ostindienkompanie dem Sultan von Bijarpur das kleine Küstendorf ab. Puducherry entwickelt sich bald zu einer florierenden Kolonie. Als die Franzosen im 19. Jahrhundert ihr koloniales Interesse nach Indochina verlagerten, verlor die kleine Kolonie in Indien allerdings wieder

Folge uns

Scroll to Top