Home - Magazin - Politik - „Opportunity Beckons“ – ein neues Buch über Indien und Deutschland
Buchpräsentation "Opportunity Beckons" in der Indischen Botschaft in Berlin
Buchpräsentation "Opportunity Beckons" in der Indischen Botschaft in Berlin. (v.l.n.r.: Botschafterin Sabine Sparwasser, Staatssekretär Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Botschaftergattin Neeru Singh sowie Botschafter Gurjit Singh) © Foto: Indische Botschaft

„Opportunity Beckons“ – ein neues Buch über Indien und Deutschland

Die beiden G20-Mitglieder Indien und Deutschland bekennen sich eindeutig dazu, eine Welt schaffen zu wollen, die mehr Gleichheit für alle bedeutet. In der jüngsten Vergangenheit hat sich die Beziehung beider Länder zueinander deutlich intensiviert, denn beide teilen gleiche Werte, Ziele und Zukunftsperspektiven hinsichtlich der augenblicklichen Lage und in vielen Themenbereichen. Diese Gemeinsamkeiten bieten ungeahnte Möglichkeiten, beinhalten aber auch neue Herausforderungen.

Indien und Deutschland setzen sich beide mit Schlüsselfragen wie den folgenden auseinander: Wie erreichen wir eine vielseitigere, tiefere und engagiertere Partnerschaft? Wie überwinden wir die Unterschiede in der Sichtweise, die beide Länder voneinander haben, und wie können wir Impulse für ein weiteres Wachstum der Partnerschaft setzen?

In dem neu erschienenen Buch „Opportunity Beckons: Adding Momentum to the Indo-German Partnership“ wird unter anderem Licht auf die Lösung dieser Fragen geworfen. Das Buch bemüht sich, Lösungen zu liefern, schlägt verschiedene Herangehensweisen vor und gibt seinen Lesern Denkanstöße zu verschiedenen Aspekten der ständig stärker werdenden Bande zwischen Indien und Deutschland. Am 26. Januar 2017 – am Tag der Republik in Indien – wurde das Buch in der Indischen Botschaft in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert.

Buchpräsentation in der Indischen Botschaft in Berlin

Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel mit Indiens Botschafter Gurjit Singh.
Parlamentarischer Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel mit Indiens Botschafter Gurjit Singh. © Foto: Indische Botschaft

Vorgestellt wurde die Publikation vom Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und dem erst kürzlich neu ernannten Staatssekretär für Wirtschaft und Energie Dirk Wiese. Auch Botschafterin Sabine Sparwasser, Leiterin der Politischen Abteilung 3 (Afrika, Asien, Lateinamerika, Nah- und Mittelost) des Auswärtigen Amtes, nahm an der Veranstaltung teil. Die meisten deutschen Autoren der Publikation waren ebenfalls anwesend, einige äußerten sich auch zu der Veröffentlichung.

Staatssekretär Fuchtel erklärte, dass Deutschland durch die Entwicklungskooperation ein beständiger Partner Indiens sei und das werde auch künftig so bleiben. Wie die indische Seite ist auch er davon überzeugt, dass es eine gute Idee sei, den deutschen Mittelstand dazu zu bewegen, Indien mit neuen Augen zu betrachten. Indien habe eine der am schnellsten wachsenden Ökonomien weltweit; dies sollte Deutschland veranlassen, genauer hinzusehen, und er lobte den indischen Botschafter Gurjit Singh für seine Bemühungen um die Herausgabe dieses Buches, in dem sowohl die indischen als auch die deutsche Sichtweise hinsichtlich vieler Themen aufgezeigt werde.

Dr. Hans-Gert Pöttering, der frühere Präsident der Europäischen Union und Vorsitzende der Konrad Adenauer Stiftung sprach über die wachsende Relevanz der deutsch-indischen Partnerschaft. Genau deshalb habe er einen offenen, ehrlichen Beitrag zu dem Buch geliefert. Besonders betonte er die gemeinsamen Werte Indiens und Deutschlands, die in der Welt heute so wichtig seien, im Besonderen der Erfolg der indischen Demokratie. Schon allein dies mache es für Deutschland und Europa unerlässlich, sich stärker in Indien zu engagieren.

Ähnliche Töne schlug CDU-Bundestagsmitglied Mark Hauptmann an, der von dem immensen Potenzial sprach, das Indien durch seine junge Bevölkerung und die wissenschaftlichen und technologischen Kenntnisse des Landes biete. Er glaube, dass ein stärkeres Engagement beider Länder in Bildung und Ausbildung der Partnerschaft einen immensen Impuls verleihen könne. Er erinnere sich noch daran, wie ihn Botschafter Singh bei ihrem ersten Treffen dazu eingeladen hatte, für das Buch zu schreiben, und dass er überrascht sei, dass das Buch tatsächlich innerhalb eines Jahres druckreif war.

Der außenpolitische Sprecher der CDU-CSU-Koalition und Mitglied des Parlaments Jürgen Hardt, der über die Sicherheitskooperation zwischen Indien und Deutschland geschrieben hat, sagte, dass die zunehmenden Gespräche beider Länder über die beiderseitigen Sichtweisen und die größere Wichtigkeit, die gemeinsamen Werten zukomme, zeigen würden, dass Indien und Deutschland noch besser kooperieren müssten, besonders in Sicherheitsfragen, hinsichtlich der Vereinten Nationen, im Kampf gegen den Terrorismus und Ähnlichem.

Als Repräsentant verschiedener deutscher Unternehmen sprach Mario Ohoven über die deutschen Tugenden und wo sich in Indien entsprechende Stärken finden lassen. Er lobte die Mittelstandsprogramme der Botschaft im Rahmen von „Make in India“ und bestätigte, dass die häufigen Kontakte zum deutschen Mittelstand, die die indische Botschaft initiiert hatte, Indien ins Blickfeld vieler neuer mittelständischen Unternehmen gebracht hätte.

Murali Nair hielt im Namen der Bertelsmann Foundation, die Co-Autor eines Essays über Innovation in Indien ist, eine Rede. Er hob das Innovationsvermögen in Indien und wie dies in vielen Länder beurteilt werde hervor. Deutsche Unternehmen sollten dies als Teil von Industrie 4.0 und zukünftigen Entwicklungen zur Kenntnis nehmen. Es sei für deutsche Unternehmen notwendig, über die Produktion und traditionelle Services hinaus im Bereich der Innovation mit indischen Partnern zusammenzuarbeiten.

Konzipiert und überarbeitet vom Indischen Botschafter

Das Buch wurde von Indiens Botschafter Gurjit Singh konzipiert und überarbeitet. In einer einzigartigen Abhandlung beleuchten hier Industrielle, Akademiker, Diplomaten und Journalisten die verschiedenen Facetten der deutsch-indischen Beziehungen. Die 16 Kapitel untersuchen politische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Bereiche, die die Partnerschaft beider Länder umfassen. Die Auswahl der Themen ist beispielhaft und offenbart die tatsächliche Vielfältigkeit der deutsch-indischen Partnerschaft. Jedes Kapitel präsentiert verschiedene Sichtweisen, sowohl von deutschen als auch indischen Fachleuten.

Den vielfältigen Perspektiven und Standpunkten, die im Buch herausgearbeitet werden, liegt die Tatsache zugrunde, dass es ein verstärktes Interesse sowohl auf indischer als auch auf deutscher Seite gibt, die robusten Verbindungen beider Länder weiter zu vertiefen. Indem sowohl indische als auch deutsche Autoren ihre faszinierenden Erkenntnisse zu Schlüsselthemen sowie ihre alternativen Herangehensweisen präsentieren durften, werden sowohl wichtige Unterschiede auf beiden Seiten aufgezeigt, als auch neue Brücken geschlagen und neue Perspektiven geboten, die dem Leser ein lebendiges Bild der Partnerschaft vermitteln. Auch Probleme und Herausforderungen, die eine gemeinsame und geschlossene Bewältigung erfordern, wurden nicht ausgelassen. Gleichzeitig liegt jedoch die Betonung auf einem Angebot an Lösungen und auf Erfolgsgeschichten, die aufzeigen, wie wir weiter eine richtige Richtung einschlagen können. Diese Kombination macht das Buch zu einem Must-read für jeden, der sich neue Perspektiven hinsichtlich Indien, aber auch Deutschland verspricht. Ein scharfsinniger Leser wird nach der Lektüren den Autoren zustimmen, die einstimmig der Meinung sind, dass es an der Zeit sei, die Ärmel hochzukrempeln und schwierige Themen zusammen mit alten Partner auf neue Weise in Angriff zu nehmen.

Weitere Informationen:
“Opportunity Beckons: Adding Momentum to the Indo-German Partnership”
Erschienen bei Rupa Publications
Umfang: 324 Seiten
ISBN 978-81-291-4520-8
Erhältlich unter www.rupapublications.com und bei der Indischen Botschaft Berlin.

Ab Februar 2017 ist das Buch auch als eBook erhältlich.

Auch Interessant:

Dabbawalla

Dabbawalas go digital

Die Lieferungen der Dabbawalas, dieses genialste System der Essenzustellung weltweit, liefen über 100 Jahre lang …

Schreibe einen Kommentar