Durga Puja

Indien feiert Durga Puja in Corona Zeiten, Einsicht und Disziplin ist gefragt.

Die aufregendste Zeit des Jahres für die Inder steht vor der Tür. Von Oktober bis November, im Volksmund als Festmonate bekannt, die mit Festivals wie Navratri, Durga Puja, Dussehra beginne und schließlich mit Diwali enden. Durga Puja findet auch dieses Jahr in Indien, unter strengen Corona bedingten Restriktionen statt. Die größten Feierlichkeiten zu Durga Puja werden in West Bengal stattfinden.  

Die Polizei in Kolkata hat die Organisatoren von Durga Puja gebeten, alle COVID-19-Vorschriften einzuhalten. „“

Die Landesregierung hatte zuvor eine Mitteilung herausgegeben, in der die Durga Puja-Komitees aufgefordert wurden, die COVID-19-Sicherheitsprotokolle einzuhalten und offene Pandalen einzurichten, in die Besucher ohne Maske nicht eintreten dürfen.

Rund 2.509 Durga Pujas sind unter der Gerichtsbarkeit der Kolkata Police organisiert. Vor der Festivalsaison hatte eine Umfrage ergeben, dass etwa 36 Prozent der Inder sich darauf vorbereiten könnten, Kontakte zu knüpfen, was die Angst vor einer großflächigen Verbreitung von Covid-19 auslöste. 

Hier sind einige COVID-19-Massnahmen  für die Durga Puja Festlichkeiten in Kolkatta

• Alle Besucher sollten beim Betreten der Zelte während des fünftägigen Festivals, das am 23. Oktober beginnt, obligatorisch Masken tragen

• Puja-Komitees sollten sicherstellen, dass der Sicherheitsabstand auf den Puja Plätzen eingehalten werden kann und Besucher die keine Maske haben eine von den Puja-Komitees erhalten

• Die Organisatoren sollten Räume für Besucher in der Nähe der Pandalen gemäß dem vorgegebenen Sicherheitsabstand markieren und in ihnen separate Ein- und Ausstiegspunkte einrichten

• Die Menschen können diesmal eine ganze Woche länger Puja-Orte besuchen, um einen Massenandrang zu vermeiden. Sie können die Pandalen vier Tage vor Beginn der Puja bis zum 29. Oktober, drei Tage nach dem Vijaya Dashami-Tag, besuchen

• Die Immersionsprozessionen, bei denen traditionell jedes Jahr große Versammlungen stattfinden, sollten keine Umwege vom Pujaort zum Ganga oder zum nächsten Gewässer nehmen und stattdessen von der Mindestanzahl von Personen begleitet werden

• Kulturprogramme, die eine große Menschenmenge anziehen, können nicht in der Nähe oder in einer der Puja-Orte abgehalten werden 

Scroll to Top