Infosys eröffnet Technologie- und Innovationszentrum in Düsseldorf

Kooperationen mit Hochschulen und Unternehmen geplant/Wirtschaftsförderung war bei Ansiedlung intensiv beteiligt

Das indische Technologieunternehmen Infosys eröffnete am Donnerstag, 7. November, mit einer feierlichen Zeremonie das neue Technologie- und Innovationszentrum an der Friedrichstraße 56 im soeben fertiggestellten „Fürst und Friedrich“. Auf 5.400 Quadratmetern bietet das Innovationszentrum Platz für bis zu 300 Beschäftigte. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Düsseldorf und Oberbürgermeister Thomas Geisel haben die Ansiedlung von Anfang an unterstützt und begleitet. Düsseldorf kommt das zu Gute: Infosys beabsichtigt, qualifiziertes Personal aus der Region einzustellen – sowohl erfahrene Experten als auch frische Hochschulabsolventen.

Oberbürgermeister Thomas Geisel (6. v. l.) bei der Eröffnung eines Technologie- und Innovationszentrums von Infosys in Düsseldorf am Donnerstag, 7. November © Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young
Oberbürgermeister Thomas Geisel (6. v. l.) bei der Eröffnung eines Technologie- und Innovationszentrums von Infosys in Düsseldorf am Donnerstag, 7. November © Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

Kundennähe und Arbeitskräftepotenzial gaben den Ausschlag für Düsseldorf

Infosys entschied sich für Düsseldorf aufgrund der Nähe zu großen Kunden und der Verfügbarkeit von hochqualifizierten Arbeitskräften für den Ausbau ihres digitalen Geschäfts.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Wir begrüßen es sehr, dass Infosys sein neues European Strategic Technology and Innovation Center in Düsseldorf errichtet. Wir sind überzeugt, dass das Unternehmen wichtige Impulse zur technologischen Entwicklung im Wirtschaftsraum Düsseldorf leisten wird. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit dem lokalen und globalen Team von Infosys und werden dem Unternehmen die nötige Unterstützung für einen reibungslosen Start in Düsseldorf geben.“

Pravin Rao, Chief Operating Officer, Infosys, sagte: „Diese Investition in Deutschland kann an das langjährige Engagement von Infosys in Europa, unseren Investitionen in die Heranbildung hochqualifizierter Arbeitskräfte und unserem Fokus auf bahnbrechende Innovationen für unsere Kunden anknüpfen. Bei technologischen Innovationen zählt Düsseldorf zu den Spitzenreitern. Das Angebot der Stadt hinsichtlich hochqualifizierter Arbeitskräfte, Produktivität und die engen Verbindungen zwischen Wirtschaft und Hochschulen machen Düsseldorf für uns zu einem strategisch herausragenden Standort. Das neue Innovation-Centre wird uns zusammen mit unseren strategischen Partnerschaften im akademischen und öffentlichen Sektor dabei helfen, den Nachwuchs von Technologietalenten gezielt aufzubauen.“

Wirtschaftsförderung war bei der Ansiedlung intensiv beteiligt

Die Wirtschaftsförderung hat den Ansiedlungsprozess vom ersten Moment an intensiv betreut und unterstützt. Bereits kurz nach dem ersten Kontakt im März dieses Jahres traf sich Oberbürgermeister Thomas Geisel im Rahmen einer Dienstreise in London mit der europäischen Leitungsebene von Infosys, um den Bedarf des Unternehmens und Möglichkeiten am Standort Düsseldorf zu besprechen.

Im April organisierte und begleitete die Wirtschaftsförderung ein umfangreiches Besuchsprogramm für das Kernteam von Infosys aus London und Frankfurt. Termine mit Hochschulen, der IHK, dem digihub Düsseldorf, der Arbeitsagentur Düsseldorf, NRW.Invest, dem Wirtschaftsministerium und der Deutsch-Indischen Handelskammer standen auf dem Plan. Unmittelbar im Anschluss wurden von Infosys bereits Gespräche bezüglich diverser Kooperationen geführt.

Im Juli fand mit Unterstützung der Düsseldorfer Arbeitsagentur ein erstes Recruitingevent statt, in dem bereits die ersten neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgewählt wurden, die Infosys selbst zu IT-Fachkräften weiterbildet.

Kommentar verfassen

Scroll to Top