Kostenloser Versand ab 30 €
EnglishFrenchGermanHindiItalian
EnglishFrenchGermanHindiItalian
Paragliding bei Panchgani. Foto: Avinash Anand

Maharashtra für Abenteurer

Beim Gedanken an Maharashtra, Indiens drittgrößtem Bundesstaat, kommen den meisten, die schon einmal hier waren, zuallererst Mumbai, die wehrhaften Maratha Forts und würziges Essen in den Sinn. Was viele nicht wissen: Maharashtra ist auch ein vielseitiger Abenteuerspielplatz für Reisende, die ihren Urlaub gern aktiv verbringen. Die lange Küste, die vielen Strände, eine teilweise felsige Berg- und Hügellandschaft im Landesinnern und wilde Flüsse laden zu allerlei sportlichen Aktivitäten ein.

Tauchen und Schnorcheln

Zugegeben, Indien kann nicht unbedingt die besten Tauchplätze dieser Welt aufweisen – einmal von den Lakkadiven abgesehen –, aber es gibt an Maharashtras Küste durchaus Stellen, an denen man Schnorcheln und Tauchen gehen kann. Die Küste im Distrikt Sindhudurg und das warme, relativ klare Wasser dort laden besonders zur Erkundung der Unterwasserwelt ein. Bei Konkan Diving Dreams kann man zu erschwinglichen Preisen alle möglichen Kurse, die mit verschiedenen Zertifikaten enden, belegen. Tarkali ist einer der besten Orte zum Tauchen und Schnorcheln.

Wildwasser-Rafting

Wildwasserfahrten werden z. B. auf dem Fluss Kundalika in Kolad angeboten. Wegen der Wasserkraftwerke und Dämme, die es hier bei Pune gibt, hat der Fluss meist genügend Wasser. Die Schwierigkeitsgrade für Wildwasser-Rafting liegen zwischen 2 und 3. Viele Anbieter von Abenteuersportarten in Maharashtra haben auch Wildwasserfahrten im Programm. Eine Fahrt dauert meist zwischen 1,5 und 2 Stunden. Auch am Fluss Ulhat in Karjat werden Wildwasserfahrten angeboten, hier vor allem im Monsun.

Kajak fahren und Windsurfen

Kajak fahren kann man ebenfalls auf dem Fluss Kundalika in Kolad. Am Panshet Damm bei Pune entstand vor kurzem ein Wassersportkomplex, in dem Windsurfen und Kanu fahren angeboten wird.

Segeln

Seitdem die Briten Indien regierten, ist Segeln eine populäre Sportart und es gibt eine Menge Segelclubs. Die meisten und besten Angebote gibt es um Mumbai oder Pune herum, z. B. auf malerischen Seen wie Pawna, Panshet, Mulshi oder Khadakvasla.

Wandern

Vor allem in den Sahyadri-Bergen gibt es einige Wanderrouten über grüne Hügel und durch üppige Wälder. Ein schönes Wandergebiet, das von Lonavala oder Pune leicht zu erreichen ist, liegt bei den 2.000 Jahre alten Karla-Höhlen bei Kamshet. Hier kann man außerdem an den Felsen klettern. Ein weiteres gutes Wandergebiet ist die Gegend um Rajmachi Fort bei Lonavala oder die Wakki Woods etwa 30 km von Nagpur entfernt.

Camping

In der Nähe von Mumbai oder Pune findet man die besten Campingmöglichkeiten in Khopoli, Kolad und Vashind. Die besten Saison für Camping ist der Winter oder auch der Monsun, wenn die Temperatur nicht allzu heiß ist und die Landschaft schön grün.

Paragliding

Von der idyllischen Hill Station Panchgani aus kann man Paragliding-Ausflüge buchen. Die Gegend gehört zu den Top-Paraglidingplätzen in Indien, neben Mahabaleshwar, Kamshet und Tapola. Man kann dort einen Paragliding-Kurs belegen oder, wenn man schon Profi ist, sich einen Schirm bei einem der vielen Abenteuersportarten-Anbieter ausleihen.

Informationsbroschüren zum Herunterladen unter www.maharashtratourism.gov.in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hochzeitssaison - Pushkar Camel Fair
Sehenswerte Feste in Indien im November
Kultur   Tourismus
Feste und Festivals in Indien im November
Feste und Festivals in Indien im November
Kultur   Tourismus
Rafi (Nawazuddin Siddiqui) und Miloni (Sanya Malhotra), Joe D’Souza Amazon - © Courtesy of Amazon Studios
Ein Foto verändert ihr Leben für immer - PHOTOGRAPH am 8. August 2019 im Kino
Kino
UNESCO Weltkulturerbe in Mumbai - viktorianisch-neugotische und Art-Deco-Gebäude am Oval Maidan
Mumbai: Neue UNESCO Weltkulturerbestätte
Kultur   Tourismus
Street Food in Zeitungspapier, Mumbai
Maharashtra verbietet landesweit Plastik
Umwelt
Future (t)here, Foto: Sebastian Hoppe
Future (t)here - Binationaler Jugendkongress mit Schülerinnen und Schülern aus Düsseldorf, Mumbai und Kolkata
Kultur