Der Hitze des indischen Sommers entfliehen

Vor wenigen Tagen meldet die indische Wetterbehörde einen neuen Hitzerekord: In der Stadt Phalodi in der Nähe von Jodhpur in Rajasthan wurden 51 °C gemessen. Phalodi, das wegen der hohen Konzentration an Betrieben der Salzindustrie auch „Salzstadt“ genannt wird, liegt in einer Pufferzone zur Wüste Thar und ist häufig extremen Temperaturen ausgesetzt. 51 °C wurde hier jedoch zuvor noch nie gemessen.

Was tun in der Sommerhitze Indiens? – Am besten flieht man, wie einst die Briten, in die angenehm temperierten Hill Stations in den indischen Mittelgebirgen oder im Vorhimalaya. Zu einigen – wie im Folgenden kurz beschrieben – kann man sogar bequem und schnell mit dem Flugzeug reisen.

Coonoor und Udhagamandalam (Ooty)

Die Pykara-Fälle bei Ooty. Foto: deep-go-swami
Die Pykara-Fälle bei Ooty. Foto: deep-go-swami

Teeplantagen, Privatclubs und Cottages mit offenem Kamin – dieses beiden Hill Stations bieten noch die komplete Palette an kolonialen Clichés, und das mit ausgesprochener Anmut. Zudem bietet die Nilgiri Mountain Railway mit Sicherheit den schönsten Flughafentransfer in Indien. Der nächste Flughafen liegt in Coimbatore (70 km von Coonoor und 87 km von Ooty entfernt) und wird von allen großen indischen Städten aus bedient.

Gangtok (Sikkim)

Spektakulär ist die Fahrt mit der Seilbahn in Gangtok. Foto: Kalyan Neelamraju
Spektakulär ist die Fahrt mit der Seilbahn in Gangtok. Foto: Kalyan Neelamraju

Vier Stunden dauert die Autofahrt von Bagdogra in Sikkims schöne Hauptstadt Gangtok. Mit dem Flug nach Bagdogra ist man da gut und gern den ganzen Tag unterwegs. Man kann jedoch auch mit dem Hubschrauber vom Flughafen in Bagdogra nach Gangtok fliegen. Das dauert nur rund 30 Minuten und ist mit 3.500 INR (ca. 47 EUR) durchaus auch erschwinglich. Die Hubschrauber bedienen die Strecke zweimal täglich, um 11.00h und um 14.30h.

Gulmarg (Jammu & Kashmir)

Ausgedehnte Spaziergänge an frischer Luft - Gulmarg im Sommer. Foto: Dhimant Patel
Ausgedehnte Spaziergänge an frischer Luft – Gulmarg im Sommer. Foto: Dhimant Patel

Nachdem es Ende April noch einmal kurz geschneit hat, bietet Indiens beste Ski-Destination nun frisches Frühlingswetter mit klarem Himmel. Der nächste Flughafen befindet sich in Srinagar, rund 50 km entfernt. Hierhin gibt es aus Mumbai und Neu-Delhi Direktflüge.

Kalimpong (Westbengalen)

Ein Paradies, nicht nur für Kakteen-Liebhaber ... Foto: Rupa Razi
Ein Paradies, nicht nur für Kakteen-Liebhaber … Foto: Rupa Razi

Wenn Sie gern das gleiche Wetter wie in Darjeeling hätten, aber den Rummel vermeiden wollen, fahren Sie doch einfach nach Kalimpong. Diese verschlafene Stadt im Norden Westbengalens hat ein Stückchen tibetische Kultur und ein unglaubliche Vielfalt an Blumen und Baumarten zu bieten. Die dortigen Kaktusaufzuchtstationen gehören zu den besten der Welt. Aus allen großen indischen Städten gibt es Flüge ins 76 km entfernte Bagdogra.

Kudremukh (Karnataka)

Die "rolling hills" der Westghats bei Kudremukh. Foto: Dhruvaraj S.
Die „rolling hills“ der Westghats bei Kudremukh. Foto: Dhruvaraj S.

Neben den reizvollen Hügeln der Westghats ist das Tigerreservat ein guter Grund, hierher zu reisen. Schon die Landschaft auf der Fahrt vom rund 100 km entfernten Flughafen in Mangalore nach Kudremukh ist sehenswert. Direktflüge nach Mangalore gibt es von allen großen Städten Indiens aus.

McLeod Ganj (Himachal Pradesh)

Dharamsala, Stadt der Tibeter. Foto: Ajay Tallam
Dharamsala, Stadt der Tibeter. Foto: Ajay Tallam

Man nennt McLeod Ganj auch „Klein-Lhasa“, denn hier (im oberen Stadtteil von Dharamsala) residiert der Dalai Lama und Dharamsala ist auch Sitz der tibetischen Exilregierung. Mehrere Tausend Exil-Tibeter leben in der Stadt. Wer gern wandert (keine schweren Touren) oder Yoga praktiziert, ist hier goldrichtig. Sie können auch versuchen eine Audience beim Dalai Lama zu bekommen, falls er gerade in der Stadt weilt. Dreimal täglich kann man von Delhi aus ins 18 km entfernte Gaggal fliegen.

Mussoorie (Uttarakhand)

Unendliche bewaldete Bergketten um Mussoorie. Foto: Paul Hamilton
Unendliche bewaldete Bergketten um Mussoorie. Foto: Paul Hamilton

Hier findet man die ganze Bandbreite von Unterkünften: von den Cottages aus der Ära der Briten bis zu Fünf-Sterne-Luxushotels. Diese Hill Station in den Garhwal-Bergen ist ein perfekter Rückzugsort im heißen Sommer. Direktflüge aus Mumbai und Delhi gehen ins 40 km entfernte Dehradun.

Shillong (Meghalaya)

Als eine der regenreichsten Regionen der Welt hat Meghalaya natürlich viele Wasserfälle zu bieten (hier: Cherrapunjee Falls). Foto: sunanda
Als eine der regenreichsten Regionen der Welt hat Meghalaya natürlich viele Wasserfälle zu bieten (hier: Cherrapunjee Falls). Foto: sunanda

Gutes Essen, gute Musik und fröhliche Menschen – was will man mehr im Sommer? Shillong hat einen kleinen Flughafen, der nur via Guwahati (Assam) erreichbar ist. Aber eventuell lohnt sich ja auch die 100 km lange Fahrt von Guwahati nach Shillong.

Kommentar verfassen

Scroll to Top