EnglishFrenchGermanHindiItalian
Ganesh Stuti

Das Fest Ganesh Chaturthi: Die Symbolik von Ganesha

Ganesh Stuti


Ganesha, auch Ganesh oder Ganapati genannt, elefantenköpfiger ist ein Hindugott. Als „Überwinder von Hindernissen wird er traditionell vor jeder größeren Unternehmung verehrt. Er ist Schutzpatron der Intellektuellen, Bankiers, und Schriftsteller.

Sein Name bedeutet sowohl „Herr des Volkes“ (gana bedeutet das gemeine Volk) als auch „Herr der Ganas“ (Ganesha ist das Oberhaupt der Ganas, der koboldhaften Heerscharen von Shiva). Ganesha ist dickbäuchig und wird im Allgemeinen so dargestellt, dass er ein paar runde indische Süßigkeiten in der Hand hält, die er besonders gern isst. Sein Gefährt (vahana) ist die große indische Bandicoot-Ratte, die Ganeshas Fähigkeit symbolisiert, alles zu überwinden, Ihm ist das 10-tägige Spätsommerfest (August-September) Ganesh Chaturthi gewidmet.

Nach zwei Jahren eingeschränkter Feierlichkeiten laufen die Vorbereitungen für das zehntägige, verheißungsvolle Ganesha-Fest in Indien auf Hochtouren. Dieses Fest wird von den Menschen in ganz Indien mit großem Pomp und Spektakel gefeiert. Allerdings wird es hauptsächlich in Maharashtra, Telangana, Andhra Pradesh, und Karnataka gefeiert. Die Menschen begrüßen Ganpatti Bappa, indem sie am ersten Tag des Festes Statuen von Ganesha in ihren Häusern aufstellen. Die Gläubigen schmücken und verehren den elefantenköpfigen Gott und verabschieden sich dann von ihm, indem sie die Idole nach drei, fünf oder zehn Tagen in Wasser eintauchen.

Geburt von Lord Ganesha

Es wird angenommen, dass Ganesha am Chaturthi Tithi des Shukla Paksha im Monat Bhadrapada geboren wurde, der nach dem gregorianischen Kalender auf den 31. August dieses Jahres fällt.
Die berühmte Geschichte von Ganeshas Geburt, die in einigen heiligen Schriften Erwähnung findet, besagt, dass die Göttin Parvati Ganesha mit der Sandelholzpaste erschuf, die sie zum Baden verwendete. Sie bat ihn, den Eingang zu bewachen, bis sie nach dem Bad wiederkommt. Während er seine Pflicht erfüllte, kam Shiva und versuchte, seine Frau zu treffen.
Als Ganesha die Begegnung mit der Göttin Parvati verweigerte, wurde Shiva wütend und trennte Ganeshas Kopf von seinem Körper. Als die Göttin Parvati dies sah, wurde sie wütend und forderte, alles zu zerstören, wenn sie ihren Sohn nicht zurückbekomme. Als Shiva sah, wie sich die Situation verschlimmerte, bat er darum, den Kopf eines Tierbabys zu bringen, dessen Mutter in die andere Richtung als ihr Kind blickte.
In Erfüllung dieser Bedingung wurde der Kopf eines Elefantenbabys für die Aufgabe ausgewählt, woraufhin Shiva den Elefantenkopf an Ganeshas Körper befestigte. Seitdem wird dieser Tag als Ganesh Chaturthi gefeiert.

Symbolik und Bedeutung von Ganesha

Ganeshas großer Bauch steht für Großzügigkeit und totale Akzeptanz.
Ganeshas erhobene Hand steht für Schutz. Sie bedeutet: „Fürchte dich nicht, ich bin bei dir“, und seine gesenkte Hand, deren Handfläche nach außen zeigt, bedeutet endloses Geben und eine Einladung, sich zu verbeugen. Dies ist auch ein Symbol für die Tatsache, dass wir uns alle eines Tages in der Erde auflösen werden.
Ganesha hat auch einen einzigen Stoßzahn, der für die Einzigartigkeit steht. Selbst die Werkzeuge, die Ganesha führt, sind symbolisch.
Er trägt in seinen Händen die „Ankusa“ (für das Erwachen) und die „Paasa“ (für die Kontrolle). Mit dem Erwachen wird eine Menge Energie freigesetzt, die ohne die richtige Kontrolle durcheinander geraten kann.
Ganesha, der elefantenköpfige Gott, reist auf etwas so Kleinem wie einer Maus? Ist das nicht sehr unpassend? Auch hier gibt es eine tiefgreifende Symbolik. Die Maus schnippt und knabbert an den Seilen, die sie binden. Die Maus ist wie das Mantra, das Hüllen und Hüllen der Unwissenheit durchschneiden kann und zum ultimativen Wissen führt, das von Ganesha

Das Ganesha-Fest als Symbol des Patriotismus

Die Feier des Festes im großen Stil geht auf die Zeit von Chatrapati Shivaji Maharaj zurück. Das Fest wurde jedoch von Bal Gangadhar Tilak wiederbelebt, um die Menschen zu vereinen und die Kluft zwischen den Kasten zu überbrücken. Er gründete das erste und älteste Mandal, Kesha Keshavi Naik Chawl Sarvajanik Ganeshotsav Mandal in Girgaum im Jahr 1893. Um den Geist des Nationalismus zu wecken, führte er auch die Tradition ein, während des Festes eine Ganesha-Ikone aufzustellen. Die Menschen glauben, dass er der erste war, der eine große Tonfigur von Ganesh an einem öffentlichen Ort aufstellte und damit die 10-tägige Veranstaltung ins Leben rief.


INDIEN aktuell Newsletter

Jetzt abonnieren und diese Vorteile sichern:

Ich stimme zu, dass ich den INDIEN aktuell Newsletter der prexma GmbH zum Thema INDIEN erhalte. Ich kann meine Einwilligung jederzeit kostenfrei für die Zukunft auf meiner Profilseite oder am Ende jeder Newsletter E-Mail widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
01.10.2022 – 05.10.2022 (Event, Feste, Kultur, Religion)
Durga Puja
02.10.2022 (Feiertag)
Mahatma Gandhi Jayanti
05.10.2022 (Feiertag, Feste, Religion)
Dussehra
24.10.2022 (Feiertag, Feste, Religion)
Diwali
30.10.2022 (Feiertag, Feste)
Chhath Puja
04.11.2022 Einlass: 18 Uhr (Feste)
Diwali Lichterfest der DIG Düsseldorf
08.11.2022 (Feiertag)
Guru Nanak Birthday
09.11.2022 18 Uhr (German-Indian Round Table)
Oberfranken, German Indian Round Table
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden