EnglishFrenchGermanHindiItalian
Feuerwerk über Udaipur. Foto: Andrew Newdigate

Silvester in Indien

Feuerwerk über Udaipur. Foto: Andrew Newdigate

Der Beginn des neuen Jahres wird wohl fast überall auf der Welt gefeiert. So auch in Indien, obwohl der gregorianische Kalender dort erst durch die Öffnung Indiens für den globalen Handel Anfang der 1990er-Jahre wieder stärker an Bedeutung gewann. Nach der Unabhängigkeit Indiens wurde nämlich am 22. März 1957 in Indien ein eigener indischer Nationalkalender eingeführt.

Nach der Erlangung der Unabhängigkeit musste aus den vielen Einzelstaaten Indiens ein einheitlicher Bundesstaat geschaffen werden und dazu sollte u. a. ein einheitlicher Kalender beitragen. Dieser Kalender sollte frei von kolonialen und islamischen Einflüssen sein, klar den indischen Ursprung erkennen lassen und in allen Bundesstaaten akzeptiert werden. Das Jahr beginnt zur Tag- und Nachtgleiche im Frühjahr, also am 22. März. Es hat wie das gregorianische Jahr 365 Tage bzw. 366 Tage in Schaltjahren. Der Schalttag wird an den ersten Monat angehängt. Gezählt werden die Jahre fortlaufend nach der Saka-Ära. Diese Epoche begann am 1. April 78 n. Chr. Indische Astronomen hatten beobachtet, dass genau zu diesem Zeitpunkt der Mond und der Jupiter ganz in der Nähe der Sonne standen. Im Jahr 2000 begann das Jahr 1923 der Saka-Ära, ab 22. März 2014 beginnt nach dem indischen Nationalkalender das Jahr 1937.

Durch die weltweiten wirtschaftlichen Verflechtungen Indiens hat sich im Alltag der gregorianische Kalender wieder durchgesetzt und die Aufmerksamkeit, die wir im Westen Silvester und Neujahr widmen, hat inzwischen auch Indien beeinflusst. Vor allem in den großen Städten wird Silvester inzwischen kräftig gefeiert, wenn auch nicht ganz so ausschweifend wie so manches große indische Fest. In kleineren Städten sind die Silvesterfeiern vergleichsweise unbedeutend. Man trifft sich vielleicht mit Freunden oder der Familie, feiert ein wenig das vergangene Jahr und begrüßt das neue. Diskotheken, Bars und Restaurants organisieren mancherorts spezielle Silvesterfeiern und kleine Feuerwerke. Doch die Feuerwerke in Indien zu Silvester sind im Vergleich zu den Raketensalven im Wert von mehr als 100 Millionen Euro, die bei uns am 31. Dezember in den Himmel geschossen werden, sehr bescheiden.

Am Neujahrstag versuchen alle, die guten Vorsätze, die sich vorgenommen haben, auch gleich in die Tat umzusetzen – in etwa so erfolgreich wie es auch uns mit unseren Vorsätzen geht. Man macht sich Geschenke und begrüßt das neue Jahr mit Freude und gespannter Erwartung.

Unseren Freunden, Lesern und Kunden wünschen wir ein gutes Jahr 2014!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

21.06.2021 von 11:00 bis 12:00 Uhr (Gesundheit)
7th International Day of Yoga
24.06.2021 – 26.06.2021 Beginn: Do 24.06, 18:00 Uhr (Kultur)
INDERNET – Festival for Indian inspired culture
12.07.2021 (Event, Feste, Religion)
Rath Yatra
19.07.2021 – 23.07.2021 (Kultur)
Stuttgart: Indische Begegnungen 2021
21.07.2021 – 25.07.2021 (Event)
18. Indisches Filmfestival Stuttgart 2021
24.07.2021 ab 20:00 Uhr (Kultur)
Klassische südindische Musik
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

INDIEN aktuell Newsletter

Jetzt abonnieren und diese Vorteile sichern:

Ich stimme zu, dass ich den INDIEN aktuell Newsletter der prexma GmbH zum Thema INDIEN erhalte. Ich kann meine Einwilligung jederzeit kostenfrei für die Zukunft auf meiner Profilseite oder am Ende jeder Newsletter E-Mail widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.