Auf der Reise von Mizoram nach Manipur. Foto: T. Saldhana

Reiseerleichterung für Nordost-Indien

Einige Gegenden in Indien können von ausländischen Touristen nicht ohne Weiteres bereist werden. Zusätzlich zum Visum für Indien benötigen Reisende für diese Regionen eine (kostenlose) Sondergenehmigung der indischen Behörden. Zu diesen Regionen gehören die Lakadiven und die Andamanen, Sikkim, Teile Kashmirs, Rajasthans, Uttaranchals, Arunachal Pradeshs, Himachal Pradeshs und eben auch die nordöstlichen indischen Bundesstaaten Manipur, Mizoram und Nagaland. Diese Einschränkungen dienen vor allem dem Schutz dieser meist abgelegenen, landschaftlich schönen Gegenden und ihrer Bewohner. Der Staat möchte so die Kontrolle über den Tourismus in diesen Regionen in der Hand behalten.

Nun kündigte das indische Innenministerium eine Aufhebung der Sondergenehmigungspflicht für die Bundesstaaten Manipur, Mizoram und Nagaland an. Die Entscheidung wurde von Tourismusminister Chiranjeevi ausdrücklich begrüßt, denn der Tourismus im äußersten Nordosten Indiens soll stärker gefördert werden. Diese Erleichterung macht es auch möglich, die malerischen Kreuzfahrten des Luxuskreuzfahrtschiffes MV Mahabaahu auf dem Brahmaputra noch weiter auszudehnen. Die Flusskreuzfahrten dieses Schiffes gewannen erst 2012 einen der renommierten CNBC Travel Awards.

Kommentar verfassen

Scroll to Top