Indien im Dezember

Im Dezember hat Indien eine interessante Mischung aus traditionellen und modernen Festivals zu bieten. Über das Hornbill-Festival in Nagaland, das noch bis 10. Dezember stattfindet, berichteten wir bereits (Indiens faszinierender Nordosten: das Hornbill-Festival 2014). Zwei der Dezember-Events sind schon fast vorbei und laufen nur noch bis morgen: das Festival in Konark, bei dem verschiedene klassische indische Tänze wie Odissi, Bharathnatyam, Kathak, Manipuri oder Chau zu sehen sind, und das internationale Sandkunstfestival, das ebenfalls in Konark parallel zu dem traditionellen Konark-Festival stattfindet (jedes Jahr vom 1. bis 5. Dezember). Doch das sind noch lange nicht alle Festlichkeiten des Dezembers.

Relikte von St. Francis Xavier

In der Basilika Bom Jesus in Goa liegen die sterblichen Überreste des heiligen Francis Xavier, des Schutzheiligen von Goa. Sein Leichnam ist eigentümlich gut erhalten, wird jedoch selten der Öffentlichkeit gezeigt. Nur alle zehn Jahre werden die sterblichen Überreste dieses Heiligen öffentlich ausgestellt – und das findet zurzeit, seit dem 22. November 2014, statt. Noch bis 4. Januar 2015 kann man den heiligen Francis Xavier in der Basilika in Alt-Goa besichtigen. Am 3. Dezember findet außerdem jährlich ein Fest zu Ehren des Heiligen statt, zu dem jedes Jahr viele Christen pilgern.

Rann Utsav

In Dhordo, am Rande der Salzwüste Rann of Kutch in Goa begann am 1. Dezember ein sehr langes Wüstenfestival, bei dem die Bewohner der Regionen ihre Kultur präsentieren und nachts die Wüste in ein Lichtermeer getaucht wird. Am schönsten ist das übrigens in Vollmondnächten, wenn zusätzlich der Mond die Salzwüste bescheint (5/6. Dez., 4./5. Jan. und 3./4. Feb.). Tagsüber werden Volkstänze zu Volksmusik gezeigt, es gibt Sportevents, man kann Kunsthandwerksstücke bestaunen und auch kaufen oder an Imbissständen regionale Leckereien kosten. Für die Übernachtung der Besucher stehen Hunderte luxuriös ausgestattete Zelte bereit. Das Festival findet noch bis 5. März 2015 statt.

Karthigai Deepam

Dieses zehntägige Fest, das bereits am 26. November begann, feiern Hindus in Tamil Nadu und Andhra Pradesh, und ganz besonders wird es in der heiligen Stadt Tiruvannamalai gefeiert. Während der zehn Tage gibt es täglich für jeweils verschiedene Götter Prozessionen in der Stadt. Höhepunkt ist der letzte Tag des Festes, der Karthigai-Tag, an dem große Feuerlampen oben auf dem Berg Arunachala entzündet werden. Pilger aus dem ganzen Land umrunden den Berg und beten dabei zu Shiva. Auch in den Häusern werden überall Öllampen entzündet. Der Glaube sagt, dass einst Gott Shiva in einer unauslöschlichen Flamme vor den beiden Göttern Vishnu und Brahma erschienen ist.

Dhauli-Kalinga Mahotsav

Die Odisha Dance Academy veranstaltet dieses Tanzfestival zusammen mit Art Vision. Das Festival zeigt ein interessante Kombination aus kriegerischem Tanz, bei dem immer der Frieden über den Krieg siegt, und klassischen Tänzen, aber auch Volkstänzen aus Odisha (früher: Orissa). Es findet im Freien, am Stadtrand von Bhubaneshwar in den Hügeln entlang des Flusses Daya statt. Ein historischer Ort Indiens, denn es heißt, hier soll Ashoka der Große seine letzte Schlacht geschlagen haben, bevor er das Schwert niederlegte und Buddhist wurde. Das Festival findet vom 10. bis 14 Dezember bei der Shanti Stupa bzw. Peace Pagoda in den Dhauli Hills bei Bhubaneshwar (Odisha) statt.

Zeitgenössische Kunst-Biennale in Cochin

Exponat einer der früheren Kochi-Muziris Biennalen. Foto: Shruti Mathews
Exponat einer der früheren Kochi-Muziris Biennalen. Foto: Shruti Mathews

Alle zwei Jahre wird in Cochin und Umgebung bei der Kochi-Muziris Biennale internationale zeitgenössische Kunst gezeigt. Dieses Jahr sind über 90 Künstler aus etwa 30 Ländern vertreten. Gezeigt werden die Exponate in mehr als 10 Ausstellungsorten, in Galerien und Kunsthallen, alten Herrenhäusern oder nicht mehr genutzten Bauwerken. Alle möglichen Kunstrichtungen sind vertreten, Video, Installationen, Malerei, Bildhauerei, neue Medien oder Performance-Kunst. Die Biennale beginnt am 12. Dezember und endet am 29. März 2015.

Musikfestival in Chennai

Eines der klassischen indischen Instrumente: die Sitar. Foto: Aussie (active photologue)
Eines der klassischen indischen Instrumente: die Sitar. Foto: Aussie (active photologue)

Das einmonatige Chennai Music Festival ist sehr beliebt. Manche behaupten, es sei mit seinen über 1000 Konzerten und den begleitenden Seminaren und Diskussionen das größte kulturelle Ereignis der Welt. Von Mitte Dezember bis Mitte Januar bietet Chennai, die Hauptstadt Tamil Nadus, traditionelle klassische südindische Musik im Überfluss. Street Food Festival in Delhi

Hier kann man sich sattessen! Vom 19. bis 21. Dezember 2014 veranstaltet die National Association of Street Vendors of India dieses Street Food Festival, das repräsentativ für alle verschiedenen Gerichte aus ganz Indien, die auf den Straßen des Landes verkauft werden, stehen soll. Ein Rundgang durch das Fest ist eine kulinarische Reise durch den gesamten Subkontinent. Ort: Jawaharlal Nehru Stadium, Gate 14, Bhisma Pitamah Road, Pragati Vihar, Lodi Colony, Delhi.

Shilpgram Kunst- und Kunsthandwerksmesse

Mehr als 400 Künstler und Kunsthandwerker aus ganz Indien stellen jedes Jahr vom 21. bis 30. Dezember in Shilpgram bei Udaipur (Rajasthan), einem von der Regierung initiierten Künstlerdorf, ihre Werke aus. Wer gern ein besonders schönes Stück traditionellen Kunsthandwerks erwerben will, ist hier richtig.

Volksmusikfestival Poush Mela

Bengalische Volksmusik, vor allem die sogenannte Baul-Musik, stehen vom 22. bis 26. Dezember 2014 in Shantiniketan (Westbengalen) stattfindenden Festival im Vordergrund. Auch Tänze und rustikale Sportarten werden gezeigt und es gibt Verkaufsstände für jegliches Kunsthandwerk. Gefeiert wird bei dieser Gelegenheit aber eigentlich etwas ganz anderes: die Gründung der Universitätsstadt Shantiniketan durch Maharshi Debendranath Tagore, den Vater des indischen Literaturnobelpreisträgers Rabindranath Tagore.

Karneval in Cochin

Diese farbenprächtige Tradition haben die Portugiesen nach Goa gebracht. In der letzten Dezemberwoche bis einschließlich 1. Januar wird mit Wettbewerben, Spielen, Strandsport, Tanz und Feuerwerken kräftig gefeiert. Am Neujahrstag zieht dann eine große bunte Karnevalsparade durch die Stadt.

Weihnachten

Ja, Weihnachten! Auch wenn weniger als 5 Prozent der Inder Christen sind – 5 Prozent von 1,2 Milliarden wohlgemerkt! – finden selbstverständlich auch in Indien Weihnachtsfeiern statt. Halten Sie Ausschau nach Hinweisen auf Weihnachten, wenn Sie sich in großen Städten befinden. So manches Restaurant ist weihnachtlich geschmückt, so manche Bedienung trägt eine rote Mütze mit weißem Bommel und eventuell sehen Sie auch Horden von Indern, verkleidet als Weihnachtsmann, durch die Straßen ziehen. Oder nehmen Sie einfach am 24. Dezember in einer christlichen Kirche am Gottesdienst teil. Das wird mit Sicherheit ein Erlebnis.

Internationales Odissi-Tanzfestival

Odissi Tanzvorführung. Foto: Dinesh Cyanam
Odissi Tanzvorführung. Foto: Dinesh Cyanam

Jedes Jahr zwischen dem 26. und 30. Dezember treffen sich Hunderte von Tänzerinnen und Musikern – berühmte Veteranen dieses Tanzstils, herausragende Performer, aber auch der talentierte Nachwuchs – zu diesem Odissi-Tanzfestival in Bhubaneshwar (Odisha).

Sunburn Festival in Goa

Das Sunburn Festival ist eigentlich eine riesige Open-Air-Party, die dieses Jahr bereits zum 8. Mal stattfindet. Musiker und DJs aus der elektronischen Tanzmusikszene performen an den drei Festivaltagen vom 27. bis 29. Dezember auf verschiedenen Bühnen in dem Strandort Vagator. Das Festival findet jedes Jahr zur gleichen Zeit statt.

Indisches Tanzfestival in Mamallapuram

Klassischer indischer Tanz vor historischer Kulisse. Foto: Arian Zwegers
Klassischer indischer Tanz vor historischer Kulisse. Foto: Arian Zwegers

Dieses Tanzfestival in dem Strandort Mamallapuram südlich von Chennai (Tamil Nadu) ist besonders spektakulär, denn es findet im Freien vor dem Hintergrund von Arjuna’s Penance, dem größten in Stein gehauenen Flachrelief der Welt (UNESCO Weltkulturerbe), statt. Einen Monat lang, vom 27. Dezember 2014 bis 26. Januar 2015, werden hier klassische Tänze aus ganz Indien gezeigt.

Mount Abu Winterfestival

Der Wüstenstaat Rajasthan hat durchaus seine grünen Ecken, wie z. B. die grünen Hügel des Mount Abu, eine Oase aus Flüssen, Seen, Wasserfällen und kühlendem Wald. Hier wird jedes Jahr vom 29. bis 31. Dezember ein Winterfestival mit Volkstänzen, Prozessionen, Feuerwerk, Pferde- und Bootsrennen und vielem mehr gefeiert.

In Indien vergeht kein Tag, an dem nicht irgendwo im Land ein Fest gefeiert wird. Auch im Dezember finden viele weitere kleine und große Feste und Festivals irgendwo in Indien statt. Lassen Sie sich solche Feierlichkeiten nicht entgehen!

Kommentar verfassen

Scroll to Top