Indien: der Süden mit Goa – neue WORLD INSIGHT-Reise ab sofort buchbar (Werbung)

Eine Reise durch die indischen Zauberwelten in 15 Tagen. Auftakt der Tour ist die Hightech-Stadt Bangalore, dem Silicon Valley Südindiens, das sich überraschend grün und vielseitig zeigt. Über das historisch interessante Mysore mit dem prächtigen Maharadscha-Palast geht es weiter durch den Südwesten über bunte Märkte und Kaffeeplantagen bis zu den Tempelstädten Hampi und Badami. Danach verheißen die Traumstrände Goas Entspannung unter Palmen.

Ankunft in Bangalore. Die als südindisches Silicon Valley bekannte Hauptstadt Karnatakas hat aber weit mehr zu bieten als nur Zentrum der IT-Industrie zu sein:  Bei einem Spaziergang eröffnen sich immer wieder grüne Oasen inmitten des mitunter hektischen Verkehrs und Großstadttrubels. Neben zahlreichen kleineren Parks stehen der Botanische Garten Lal Bagh und der Sommerpalast des Tipu Sultans, dem „Tiger von Mysore“, auf dem Programm. Wer Lust hat, kann sich am Abend auf der „MG Road“ noch in das indische Nachtleben stürzen.

Der Weg nach Mysore gestaltet sich abwechslungsreich, haben sich doch allerhand Städtchen entlang der Fernverkehrsstraße angesiedelt. Namensgebend ist die „City of Sugar“ auf den Anbau von Zuckerrohr spezialisiert, die „City of Toys“ hat sich ganz den Fertigung von Holzschaukelpferden verschrieben und in „Silk City“ findet sich vom Ursprung des kostbaren Stoffes – der Seidenraupe – bis hin zum fertigen Endprodukt in Form von Stoffen, Tüchern und Kleidern alles zum Thema Seide.

Mysore selbst begeistert mit dem wunderschönen Maharadscha-Palast und dessen prachtvollen Räumlichkeiten. Ebenso bunt und prächtig ist ein Besuch des Devaraja-Marktes. Ein Fest für alle Sinne mit exotischen Gerüchen und zahlreichem Gemüse, Obst, Blumengirlanden und kunstvoll zu Pyramiden angehäuften Bergen des Kumkum-Pulvers! Der Geheimtipp unserer WORLD INSIGHT-Produktmanagerin für alle Süßigkeiten-Liebhaber: das toffee-ähnliche „Mysore Pak“, das hier schon seit vielen Jahrzehnten hergestellt wird.

In Hassan warten malerische, immergrüne Landschaften, denn hier wächst der berühmte Kaffee. Mit der aufgehenden Morgensonne erwacht auch auf den Kaffeeplantagen das Leben. Die reizvolle Landschaft lädt zu einem Spaziergang ein und bei einem Picknick erzählt der Plantagenmanager mehr über den hiesigen Kaffeeanbau. In den nahegelegenen Orten Belur und Halebid stehen die Hinterlassenschaften der Hoysala-Dynastie. Aus dem Staunen kommt man hier nicht mehr raus!

Die Route führt weiter nach Hampi: Eine Fahrradtour führt durch den schönsten Teil der einstigen Ruinenstadt, vorbei an „Singenden Säulen“, Elefantenstallungen, dem Lotus-Palast, den kunstvollen Schnitzereien am Hazara Rama-Tempel, dem Badehaus der Königin und den berühmten steinernen Tempelwagen des Vittala-Tempels.

Hoch hinaus geht es in Badami. Insgesamt 200 Treppenstufen müssen bewältigt werden, um mit der Aussicht über den Ort, den angrenzenden See und Höhle „Nummer 3“ belohnt zu werden.

Der Wiege der Hindu-Architektur geht es bei der Besichtigung der faszinierenden Tempelstädte in Aihole und Pattadackal auf die Spur. Die Tempel sind zum Teil bereits im 5. Jahrhundert entstanden!

Einen würdigen Ausklang findet die Reise in Goa. Hier lässt es sich nicht nur herrlich an den Stränden des Tropenparadieses entspannen, sondern auch in das authentische Leben eintauchen bei einem Besuch auf einem Fischmarkt und bei der Besichtigung der beiden zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannten Kirchen Se Cathedral und Basilica de Bom Jesus.

Reiselust geweckt? Alle Informationen zur Reise unter:

https://www.world-insight.de/erlebnisreisen/indien-der-sueden-mit-goa/ 

Kommentar verfassen

Scroll to Top