Die GITM 2019 schließt erfolgreich mit Preisverleihung und neuen Verbindungen

Mit der Rede des Hon’ble Chief Minister, Dr. Pramod Sawant, endete am Freitag, den 25. Oktober 2019 die GITM 2019, die internationale Reisemesse in Goa. Der Präsident des Bundesstaates sagte im Dr Shyama Prasad Mukherjee Indoor Stadium Investoren der Tourismusbranche seine volle Unterstützung zu. Zugleich betonte er die Absicht Goas, den Bereich des Gesundheitstourismus weiterzuentwickeln.

Dr. Sawant hatte die GITM Messe am 23. Oktober in Apora bereits eröffnet. Am Freitagnachmittag besuchte er die Aussteller an ihren Ständen und tauschte sich mit touristischen Interessenvertretern und Teilnehmern des beliebten B2B Events aus.

Im Laufe der zweitägigen Veranstaltung wurden mehrere Vorträge für die Teilnehmer angeboten, etwa von Herrn Chiraj Goel von MakeMyTrip & Goibibo. Whisky- und Weinverkostungen sowie Vorträge der Medizinischen Vereinigung zum Wellness- und Gesundheitstourismus ergänzten einander und boten den Teilnehmern abwechslungsreiche Informationen. Mehr als 100 Gäste nahmen an den sogenannten FAM Tours teil, unternahmen Entdeckungsreisen in die Landschaften Goas und lernten die Abenteuer-Angebote der Tourismusbranche kennen. Neben lokalen Medien berichteten internationale Medien aus 25 verschiedenen Medienhäusern und rund 36 inländische Reise-Medien über den Goa International Travel Mart – GITM. Das Hauptziel der Messe ist eine Stärkung der Tourismusbranche im gesamten Bundesstaat. Die teilnehmenden Vertreter der Reisebranche sind internationale Fachleute, die gekommen waren, um die touristischen Angebote Goas aus erster Hand kennenzulernen. Gemeinsam sucht man nach Wegen, die Destination voranzubringen und die Anzahl und Länge der gebuchten Aufenthalte zu steigern.

Wichtige nationale und staatliche Handels- und Gastgewerbeverbände, darunter der Verband der inländischen Reiseveranstalter (ADTOI), der Verband der Abenteuerreiseveranstalter und der indische Unternehmerverband (ETAA) sowie der indische Reise- und Tourismusverband (TTAG) und viele weitere unterstützen die GITM 2019.

Die GITM Messe zeigte sich erneut als großer Erfolg für die zahlreichen Teilnehmer und bot vielfältige Gelegenheiten, Reiseunternehmern aus der ganzen Welt die herausragenden Angebote der Gastfreundschaft vorzustellen. Damit trägt diese Veranstaltung dazu bei, ein dichtes Netz von Geschäftsbeziehungen zu knüpfen. Der Fokus dieses Netzwerkes liegt auf der Entwicklung von Geschäftsmöglichkeiten für die Reisebranche aus dem Subkontinent und dem Ausland. Teilnehmer aus allen Landesteilen Goas waren auf der Messe vertreten und machten diese zu einer der größten Versammlung von Interessenvertretern ihres Staates. Die Veranstaltung bot der staatlichen Hotellerie- und Tourismusbranche die Gelegenheit, mit potentiellen Investoren zusammenzukommen und einem globalen Publikum ihre facettenreichen Angebote vorzustellen. So weckte die GITM das Interesse am Küstenstaat bei vielen Auftraggebern und es entstanden neue Vereinbarungen, die touristischen Angebote der Region in das Programm von internationalen Anbietern aufzunehmen.

Mit Unterstützung des indischen Tourismusministeriums hat sich die GTIM zu einer der größten Messen für die Reisebranche in Indien entwickelt. Als eine B2B-Veranstaltung organisiert, schuf die Veranstaltung über 10.000 neue Kontakte zwischen Interessenvertretern aus der Region und Reisepartnern aus der ganzen Welt.

Die Aussteller und Partner der GITM 2019

Mehr als ein Dutzend Tourismusbereiche waren vertreten, etwa Welterbestätten, Adventure- und Wildlife-Anbieter, Organisatoren von Geschäftsreisen, Konferenzen und Tagungen, Anbieter von Pilgerfahrten und die Organisatoren der Festivals. Rund 100 Aussteller präsentierten ihre Angebote, etwa aus der Sterne-Gastronomie, von Whisky- und Weindestinationen, Casinos und Spielstätten, von Abenteuer- und Wildlife-Anbietern. Als gastgebende Partner waren mit den Hotels Deltin Group, Taj Hotels, Marriott, Le Meridien Goa–Calangute und dem Double Tree Hilton – Panaji alle großen Namen der Region vertreten. Renommierte Köche verwöhnten die Messegäste mit den gastronomischen Köstlichkeiten der Region und stellten die vielfältigen Aromen der heimischen Kochkunst vor. Organisiert wurde die Veranstaltung von Alica Purple Advertising Pvt. Ltd im Auftrag des Tourismusministeriums.

Höhepunkt und Schlussakt der Veranstaltung war die Preisverleihung, auf der Anbieter für ihre Präsentation ausgezeichnet wurden. Für ihre Stände geehrt wurden unter anderem das Postcard Hotel, das Planet Hollywood Beach Resort für das beste Konzept oder Concord Exotic Voyages für den umweltfreundlichsten Stand auf der GITM.

Goa – faszinierende Landschaften zwischen Partystrand, Abenteuerurlaub und Ayurveda Retreat

Goa, der kleinste Bundesstaat Indiens an der Westküste bezaubert Naturfreunde wie Abenteurer, Partybegeisterte und stressgeplagte Reisende auf der Suche nach Erholung. Von den idyllischen Naturstränden im Süden bis zu den lebendigen Party-Hotspots des Nordens, vom historischen Viertel Fontainhas in der pulsierenden Hauptstadt Panaji bzw. Panjim bis zu den mächtigen Kathedralen: Der kleinste Bundesstaat Indiens ist bunt, vielfältig und lebendig. Entdecken Sie die Schönheit von Landschaften und Städten in einem unvergesslichen Urlaub am Arabischen Meer.

Bambolim Beach Resort Pool
Bambolim Beach Resort Pool

Panjim: Hauptstadt und historische Zeugin einer bunten Vergangenheit

Zwischen dem linken Flussufer des Mandovi und internationalen Flughafen Vasco da Gama breitet sich die Hauptstadt Goas aus. Panjim, wie die Briten sagen, oder Panaji in der Landessprache, wuchs während der portugiesischen Kolonialzeit zur Hauptstadt heran. Noch heute erzählen Architektur und Lebensgewohnheiten, Kultur und Religion von der Prägung durch die europäischen Eroberer. In der alten Residenz des Vizekönigs von Indien am Flussufer sitzt heute die Regierung Goas. Die engen Gässchen der Altstadt von Sao Tomé sind geprägt vom portugiesischen Baustil, der sich mit indischen Einflüssen vermischt. Über den Dächern ragen tropische Palmen auf, zur Monsunzeit ab Mitte Juni strömen Wassermassen über die Plätze und Straßen. In den Restaurants der Kleinstadt mischen sich bengalische und europäische Einflüsse mit den aromatischen Gewürzen Goas zu einer feurigen Küche. Kreuzfahrtboote legen auf dem Fluss an. Wer dem Trubel der Stadt entfliehen möchte, fährt mit E-Bike oder Roller über die idyllische Insel Divar Island, wo die tropische Vegetation zwischen üppigen Villen aus der Kolonialzeit wuchert.

Das portugiesische Viertel Fontainhas – Prachtbauten aus alten Tagen

Hoch ragen die bunten Fassaden über der Altstadt von Panjim auf. Inmitten des tropischen Westküstenklimas scheint eine portugiesische Kleinstadt aus vergangenen Tagen gewachsen zu sein. Optisch erinnert Fontainhas, das alte Viertel der Hauptstadt, eher an Portugal als an Indien. Im einzigen lateinischen Viertel Asiens schmücken portugiesische Fliesenmalereien die Hausfassaden. Rund um den Church Square ziehen sich die Straßen der einstigen Kolonialgründung, wo heute Touristen in kleinen Cafés die Sonne genießen. Die mächtige Church of Our Lady of the Immaculate Conception thront schneeweiß über den Dächern der Altstadt. Seit dem 16. Jahrhundert diente sie den Seefahrern als Orientierungspunkt. Guides erläutern die Geschichte der Stadt, die kunstvoll geschnitzten Holzbalkone bieten immer neue Fotomotive.

Velha Goa: Kathedralen und Kirchen am Fluss

Basílica do Bom Jesus in Velha Goa
Basílica do Bom Jesus in Velha Goa

Bevor Panjim zur Hauptstadt des heutigen Bundesstaates wurde, war das Stadtviertel Velha Goa Zentrum der politischen Macht in der Region. Mächtige Sakralbauten wurden zwischen dem 15. und dem 17. Jahrhundert errichtet. Sie trugen dem Viertel den Status als UNESCO-Weltkulturerbe ein und locken jährlich Hunderttausende von Touristen und Pilgern in die alte Metropole. Eine Bootstour über den Fluss gibt einen imposanten Blick auf die fünf Sakralbauten frei, die sich um das historische Museum scharen. Gepflegte Gartenanlagen umgeben die frei zugänglichen Kirchen.

Bom Jesus, Se Cathedra: steinerne Zeugen katholischen Glaubens

Sé de Santa Catarina in Velha Goa
Sé de Santa Catarina in Velha Goa

In der Hauptstadt Goas sind noch heute rund ein Viertel der Bewohner katholisch. Dieses Erbe hinterliessen die portugiesischen Eroberer im sonst meist hinduistisch geprägten Gesellschaftsleben. Die Architektur dieses Glaubens zeigt sich in den mächtigen Kirchenbauten. Se Cathedral ist das größte Gebäude der ganzen Stadt. Im 16. Jahrhundert gebaut, ist der schneeweiße Prachtbau heute Sitz des Erzbistums. Im Innern erzählen Wandgemälde aus dem Leben der Heiligen Katharina von Alexandrien, der die Kathedrale gewidmet ist. Die Basilika of Bom Jesus liegt direkt am Rand des Stadtparks, der auch die Se Cathedral und ihre umliegenden Kirchenschwestern umgibt. Wer aus den mächtigen Sakralbauten ins Freie tritt, genießt den Schatten der tropischen Parkanlage, eine grüne Oase inmitten des lebendigen Stadtviertels.

Goas Strände im Norden: wo der Sand zum Dancefloor wird

Türkisfarbenes Wasser, tropische Palmen, sommerliche Hitze: Goas Natur bietet traumhafte Landschaften und paradiesische Rückzugsecken. Doch gefeiert wird auch außerhalb der Städte. Die Strände des Nordens haben sich zur beliebten Partylocation entwickelt. In den sechziger Jahren feierten Hippies wilde Vollmond-Partys an Goas Stränden und machten den Küstenstaat zum legendären Partymekka. Heute feiert man am Kalacha Beach, wo sich alte und junge Hippies noch immer bei Sonnenuntergang treffen. Daneben genießen Backpacker, Familien und indische Wochenendurlauber den sonnigen Tag am Strand. Am Morjim Beach bieten Restaurants landestypische Küche, und die flache Brandung lädt zum kühlen Bad im Arabischen Meer. Ganz in der Nähe betreut eine Aufzuchtstation seltene Meeresschildkröten. Am Big Vagator Beach rauschen Jetskis über die schäumende Brandung, etwas ruhiger geht es am nahen Ozran Beach zu. Abends erwacht hier die Partymeile: Open-air-Rave-Partys, Bier und Rum ziehen Feierwütige nach Vagator. Am Anjuna Beach haben die Strandbars bis in die frühen Morgenstunden geöffnet, zum dröhnenden Technobeat aus den Boxen feiern die Gäste den Sonnenaufgang.

Bambolim Beach
Bambolim Beach

Naturstrände im Süden: Landschaft unter Palmen

Goas Strände sind Partylocations, keine Frage. Doch auch Naturliebhaber finden in der vielfältigen Landschaft ruhige Fleckchen von idyllischer Schönheit. Die Strände im südlicheren Landesteil locken mit Einsamkeit, weissem Sand und Panoramablick aufs Meer hinaus. Nahe dem internationalen Flughafen zieht es indische und touristische Besucher an den Colva Beach. Insgesamt 25 Kilometer lang ist der puderzuckerweiße Sandstrand, wo Jetskis und Motorboote auf Spritztour gehen. Noch ruhiger geht es weiter südlich am Cavelossim Beach zu, wo hochpreisige Hotels den entspannten Luxusurlaub anbieten. Ganz allein findet man sich unter Umständen am Cola Beach wieder. Zwischen Jackfruchtbäumen und Kokospalmen, hinter bewaldeten Hügeln, öffnet sich ein stiller Kiesstrand, der (noch) als Geheimtipp für Natururlauber gelten kann. In den Wellen vor dem Agonda Beach lassen sich mit Glück Delfine beobachten. Weniger Glückliche erfreuen sich immerhin am Anblick von gemütlich schlafenden Kühen im warmen Sand. Als einer der schönsten Strände Goas gilt Palolem Beach. Hier geht es lebendig zu, und zahlreiche Unterkünfte für Reisende aller Preiskategorien bieten ein gemütliches Zuhause für den Urlaub.

Devaaya Ayurvedic Retreat – tiefenentspannt den Goa-Urlaub genießen

Devaaya Ayurvedic Retreat auf der Divar Insel
Devaaya Ayurvedic Retreat auf der Divar Insel

Ayurveda, die indische Heilkunst mit jahrtausendealter Tradition, ist auch bei Urlaubern aus aller Welt gefragt. Traditionelle Heilmethoden, Ernährung, Meditation und die Kräfte der Natur helfen, das Gleichgewicht von Körper und Seele wiederherzustellen. Wenige Kilometer vor der Küste Goas liegt das Zentrum für Naturheilkunde auf der Insel Divar. Yogakurse unterstützen die Ayurvedatherapien, Massagen und naturheilkundliche Anwendungen bringen Körper und Seele in Einklang. Umgeben von Kokospalmen, feinen Sandstränden und dem Rauschen der See, finden die Gäste des Devaaya Ayurvedic Retreat eine Oase der Entspannung – und zurück zu ihrer eigenen inneren Ruhe.

Kommentar verfassen

Scroll to Top