Nilgiri Mountain Railway

Festivals und Feste im Mai in Indien

Festivals im Mai sind in den tieferen Lagen in Indien eine Herausforderung für Akteure und Besucher. Denn jetzt beginnt der heißeste Monat auf dem Subkontinent. Um der Sommerhitze zu entfliehen, zieht es viele Einheimische und Touristen – wie einst die britischen Kolonialherren – in dieser Jahreszeit in die sogenannten Hill Stations in die kühleren Regionen in die Berge. Auch manche der sehenswerten Festivals im Mai finden in den Bergregionen statt. Und eine perfekte Abkühlung verspricht z. B. eine Raftingtour in Sikkim. Dort klettern die Tagestemperaturen im Sommer selten über 30 °C. Manchmal regnet es nachmittags. Sikkim, Nagaland bzw. der gesamte Nordosten, Ladakh, Jammu und Kashmir sind die Orte, die am im heißen indischen Sommer besuchen sollte.

Chithirai Festival

Meenakshi-Tempel in Madurai
Der Meenakshi-Tempel in Madurai ist auch ohne spektakuläres Festival sehenswert. Foto: cotaro70s

Beim Chithirai Festival wird der Hochzeit von Sundareswarar (Gott Shiva) mit der Göttin Meenakshi, der Schwester von Vishnu, gefeiert. Es ist eines der größten Festivals in Madurai. Auch Vishnu selbst soll der Legende nach auf einem goldenen Pferd zu dieser Hochzeit nach Madurai gekommen sein. Die Hochzeit mit allem Drum und Dran wird während des Festivals nachgespielt.

Datum: 28. April bis 13. Mai 2017
Ort: Meenakshi Tempel, Madurai (Tamil Nadu)

Uttarakhand Char Dham Yatra

Gangotri - Landschaft
Eine dramatische Kulisse für die Char Dham Yatra in Gangotri. Foto: shiva108

Wenn der Schnee am Fuße des Himalayas verschwunden ist, begeben sich die Pilger auf die Reise zu den vier historischen Tempeln, die unter dem Namen Char Dham bekannt sind: Gangotri, Kedarnath, Yamunotri und Badrinath. Diese Tempel markieren die spirituellen Quellen der vier heiligen Flüsse Indiens. Es heißt, sie zu besuchen ist glückverheißend.

Datum: 1. Mai 2017
Ort: die Region Garhwal (Uttarakhand)

Internationales Blumenfestival in Gangtok

Orchidee in Sikkim
Sikkim ist für seine Orchideen berühmt. Foto: nbu birds

Für Orchideenliebhaber ist das Internationale Blumenfestival in Gangtok ein wahres Fest. 600 Orchideenarten werden hier gezeigt, aber auch eine beeindruckende Vielfalt an Bäumen, Farnen und Blumen, die im Nordosten Indiens heimisch sind. Zudem findet im Mai auch noch der Sikkim Summer Carnival statt, bei dem die lokale Kultur repräsentiert wird – vom regionalen Essen über Yak-Safaris bis zu Wildwasser-Rafting. Es lohnt sich also, Sikkim im Mai zu besuchen.

Datum: gesamter Monat Mai (jedes Jahr zur gleichen Zeit)
Ort: Gangtok (Sikkim)

Moatsu Festival

Ein Krieger der Ao in Nagaland
Ein Krieger der Ao in seiner Tracht. Foto: Rita Willaert

In Nagaland, im äußersten Nordosten Indiens, feiert der Stamm der Ao mit dem Moatsu Festival das Ende der Saatperiode mit Gesang und Tanz. Alles dreht sich um die künftige Ernte. Die Aos ziehen ihre besten Trachten an, sitzen nächtelang um Lagerfeuer und essen und trinken gemeinsam. Das Festival ist ein wirklich außergewöhnliches Schauspiel in einer außergewöhnlichen Region.

Datum: erste Woche im Mai (jedes Jahr zur gleichen Zeit)
Ort: in den Dörfern im Mokokchung Distrikt, vor allem im Dorf Chuchuyimlang (Nagaland)

Thrissur Pooram

Thrissur Pooram
Große Elefantenparade bei der Thrissur Pooram. Foto: Ramesh NG

Die Thrissur Pooram ist das größte Tempelfest in Kerala. Eine Prozession mit 30 farbenfroh geschmückten Elefanten und rund 250 Musikern zieht an diesem Tag durch Thrissur. Es finden Trommelkonzerte und ein Feuerwerk statt. Die ganze Nacht durch wird gefeiert. Tausende Menschen sind auf den Straßen unterwegs. Für ausländische Touristen werden jedoch spezielle Aussichtsareale bereitgestellt, von denen aus man das bunte Treiben beobachten kann.

Datum: 5. Mai 2017
Ort: Vadakkumnathan Tempel, Thrissur (Kerala)

Sommerfestival am Mt. Abu

Festlich gekleidete Frauen am Mt. Abu
Die Frauen ziehen ihre besten Kleider an zum Fest am Mt. Abu. Foto: Sai Sreekanth Mulagaleti

Rund um Buddha Jayanti wird auch jedes Jahr am Mount Abu ein Sommerfestival gefeiert. Bei dem dreitägigen Fest stehen die Volks- und klassische Musik, das Stammesleben und die Kultur Rajasthans im Mittelpunkt. Das Festival beginnt mit Gesang, gefolgt von Volkstänzen. Es gibt auch ein Bootsrennen auf dem Nakki-See und als Höhepunkt ein Konzert von Qawwali-Sängern. Qawwali ist ein ganz besonderer, zum Sufismus gehörender devotionaler Gesangsstil aus Nordindien. Den Abschluss des Festivals bildet ein Feuerwerk.

Datum: 9. bis 10. Mai 2017
Ort: Mount Abu (Rajasthan)

Buddha Purnima (oder: Buddha Jayanti oder Saga Dawa)

Buddha Purnima
Schlafender Buddha. Foto: Shital Khandar

Saga Dawa wird der vierte Monat im tibetischen Mondkalender genannt und es ist der heiligste Monat für tibetische Buddhisten. Zu Buddha Jayanti oder Buddha Purnima, wie das Fest auch genannt wird, wird nicht nur der Geburtstag Buddhas, sondern auch seine Erleuchtung und sein Eingang ins Nirwana gefeiert. Damit hat dieser Tag für Buddhisten eine einzigartige Bedeutung und ist der heiligste aller buddhistischen Feiertage. Begangen wird er mit Gebeten, religiösen Diskursen, Gottesdiensten und Rezitationen aus Buddhas Schriften, Gruppenmeditationen, Prozessionen und der Verehrung von Buddha-Statuen. Zu Ehren Buddhas tragen die Gläubigen an diesem Tag oft nur weiße Kleidung. Vögel werden aus ihren Käfigen befreit, es wird kein Fleisch gegessen und Arme und Kranke werden mit Lebensmitteln und Kleidung beschenkt. Und die Buddhisten erneuern an diesem Tag jedes Jahr wieder ihr Glaubensgelübde, nicht zu töten, nicht zu stehlen, nicht zu lügen, keine Rauschmittel (auch keinen Alkohol) zu sich zu nehmen und keinen Ehebruch zu begehen. Zum Beispiel in Gangtok trägt zu diesem Anlass eine Prozession von Mönchen das heilige Buch aus dem Tsuklakhang Palace Kloster durch die Stadt, begleitet von Hörnerblasen, Trommelklängen und dem Duft von Räucherstäbchen. Die indische Eisenbahn hat extra Sonderzüge (den Mahaparinirvan Express Buddhist Tourist Train) eingerichtet, um Touristen zu den buddhistischen Pilgerstätten in Indien zu bringen.

Datum: 10. Mai 2017
Ort: verschiedene buddhistische Stätten in Indien, z. B. Gangtok (Sikkim) sowie weitere Klöster in Sikkim und Darjeeling, vor allem aber in Bodhgaya (Bihar). Es gibt auch eine Feier im Buddha Jayanti Park in Delhi.

Dhungri Mela

Der Hadimba-Tempel in Manali
Der Hadimba-Tempel in Manali. Foto: Rash2106

Drei Tage lang dauert die Dhungri Mela in Manali zu Ehren des Geburtstages der Göttin Hadimba. Sie war die Ehefrau von Bhima, einem der fünf Pandava-Brüder aus dem großen hinduistischen Epos Mahabharata. Ihr Tempel ist einer der wichtigsten heiligen Orte der Region. Götter- und Göttinnenbilder aus den umliegenden Dörfern werden in einer Prozession zu ihrem Tempel getragen, damit auch sie an den Feierlichkeiten teilnehmen können. Bei dem Festival wird viel gesungen und getanzt, darunter auch der regionale Kullu Natti Tanz. Man erhält so einen Einblick in die regionale Kultur.

Datum: 14. – 16. Mai 2017 (jedes Jahr zur gleichen Zeit)
Ort: Hadimba Tempel, Manali (Himachal Pradesh)

Ooty Sommerfestival

Nilgiri Mountain Railway
Ein unvergessliches Erlebnis: eine Fahrt mit der Mountain Railway. Foto: Rainer Voegeli

In Ooty, der beliebten Hill Station in Tamil Nadu, findet jedes Jahr ein dreiwöchiges Sommerfestival statt, bei dem es hauptsächlich um die Produkte der Region – Obst, Gemüse, Gewürze, Blumen – geht, aber auch Kunst ausgestellt wird. Besonders bezaubernd ist die Blumenausstellung mit über 150 verschiedenen Blumenarten im botanischen Garten von Ooty (20. bis 21. Mai). Insgesamt ist der Sommermonat Mai in Ooty ideal für Wanderungen. Am schönsten ist die Anfahrt nach Ooty mit dem Nilgiri Mountain Railway Toy Train.

Datum: fast den gesamten Mai, Blumenausstellung: 20. bis 21. Mai 2017
Ort: Ooty und Umgebung (Tamil Nadu)

Kommentar verfassen

Scroll to Top