Varanasi will eine Smart City werden

Smart Cities, das sind die Städte der Zukunft, Orte, an denen das Leben lebenswert ist, sauber, umweltfreundlich, mit einem guten Bildungs- und Kulturangebot, ohne viel Lärm und Schmutz. Davon ist Varanasi im Moment noch um einiges entfernt. Aber die Stadt möchte mithalten im Wettbewerb um Indiens Top Smart Cities und hat sich Rat bei vielen Experten eingeholt.

2015 hat die Regierung von Premierminister Narendra Modi das Smart-City-Programm (http://smartcities.gov.in/) gestartet. Ihre Vision sieht die Entwicklung von zunächst 100 bürgerfreundlichen und nachhaltigen Smart Cities in Indien vor. Eine Smart City soll – kurz zusammengefasst – über die grundlegend notwendige Infrastruktur einer lebensfreundlichen Stadt verfügen, kluge (smart) Lösungen nutzen, um die Infrastruktur und den Service für die Bürger weiter zu verbessern, und sich basierend auf den regionalen Gegebenheiten sauber und nachhaltig weiterentwickeln. Das Programm wird von der Regierung mit 980 Milliarden INR (ca. 12,867 Mrd. EUR) unterstützt.

In der ersten Runde schnitt Varanasi noch ziemlich schlecht ab. Die Stadt erhielt 2015 nur 40 von 100 möglichen Punkten und erzielte nur Platz 96 unter den 98 teilnehmenden Städten Indiens. Das soll sich im diesjährigen Wettbewerb ändern. Bis 30. Juni 2016 müssen die Städte die Unterlagen für ihre Beteiligung einreichen.

2015 waren die Hauptkritikpunkte die schlechte Lebensqualität der Einwohner, Gesundheitsprobleme aufgrund eines fehlenden Abfallmanagements, ein veraltetes Schulwesen, schlechte Straßenzustände und ein alarmierend hoher Lärm- und Luftverschmutzungspegel. Doch nun soll Varanasi wieder zu seiner alten Blüte finden. Die Kulturschätze der fast 4000 Jahre alten Stadt werden besser gepflegt, ein solides Abfallmanagement wird eingeführt, eine Ringstraße gebaut, um den Verkehr aus dem historischen Zentrum fernzuhalten, der Medizintourismus wird gefördert und außerdem übernimmt die Stadt Prinzipien der eigentlich aus der Privatwirtschaft stammenden Corporate Social Responsibility in die städtische Verwaltungsarbeit.

Das Thema „Smart Cities in Indien“ ist heiß. Vom 11. bis 13. Mai 2016 findet in Neu-Delhi die zweite Smart Cities India Expo (http://www.smartcitiesindia.com/) statt. Auch in Berlin gibt es am 31. Mai 2016 eine eintägige Konferenz zu diesem Thema (100 „Smart Cities“ in India, http://indus-media.com/events/100-smart-cities). Man darf gespannt sein, wie sich wohl Varanasi, das wegen seiner kulturellen Bedeutung ein Touristenmagnet ist, künftig in dem indischen Smart Cities Wettbewerb schlagen wird.

Kommentar verfassen

Scroll to Top