Donnerstag, 13. Dezember 2018
Home - Magazin - Wirtschaft - Indien im Münsterland – GIRT Auftaktveranstaltung
GIRT Münsterland

Indien im Münsterland – GIRT Auftaktveranstaltung

Die Auftaktveranstaltung des German-Indian Round Table (GIRT) in Münster war ein voller Erfolg. Purvi Shah-Paulini, Geschäftsführerin von Living India, und Rechtsanwalt Clemens Schlotter, Geschäftsführer von TeutoConsult, luden Unternehmer und Indieninteressierte zur ersten Netzwerkveranstaltung in Münster im Café Grotemeyer ein.

Raveesh Kumar, der indische Generalkonsul in Frankfurt, hat es sich nicht nehmen lassen, die Eröffnungsrede der Kick-off-Veranstaltung zu halten. Dabei informierte er die Teilnehmer aus Wirtschaft und Industrie über die aktuellen Möglichkeiten in Indien zu investieren. Der Zeitpunkt sei perfekt, um sich jetzt auf dem indischen Markt mit seinen Produkten und Dienstleistungen zu positionieren. Die indische Regierung mit dem Premierminister Sri Narendra Modi erleichtert die Auslandsinvestitionen u. a. durch die „Make in India“-Kampagne. Die Bürokratie soll minimiert werden, Korruption eingedämmt und somit der Weg für deutsche Unternehmen vereinfacht werden.

Auftaktveranstaltung des German-Indian Round Table, Foto: Purvi Shah-Paulini
Auftaktveranstaltung des German-Indian Round Table, Foto: Purvi Shah-Paulini

Frau Shah-Paulini ist es ein besonderes Anliegen genau diese Wirtschaftsbeziehungen für das Münsterland weiter auf- und auszubauen. Als Facilitator für die deutsch-indischen Geschäftsbeziehungen sieht sie im Münsterland ein hohes Potenzial für Unternehmen, die vorhaben in Indien zu investieren. Natürlich ist der Subkontinent nicht einfach zu verstehen. Mit Geduld, Zeit und dem richtigen Partner an der Seite ist es aber sehr wohl möglich, mittel- und langfristig erfolgreiche Geschäftsbeziehungen aufzubauen und diese erfolgreich zu etablieren. Laut dem Generalkonsul haben es schon 1400 deutsche Unternehmen vorgemacht und sind in Indien präsent. Es gibt noch genügend Luft nach oben. Und die Chancen stehen gut.

Auftaktveranstaltung des GIRT Münsterland, Foto: Purvi Shah-Paulini
Auftaktveranstaltung des GIRT Münsterland, Foto: Purvi Shah-Paulini

Thomas Block, Mitglied der Geschäftsleitung der Aqua Remondis International GmbH, betonte in seinen Ausführungen, dass es unabdinglich sei, vor Ort zu sein, und sich ein persönliches Bild von den Gegebenheiten vor Ort zu machen. Alle paar Monate dorthin zu reisen und sich ab und zu „blicken“ zu lassen, reiche nicht aus. Vor allem in den Anfängen der Geschäftsbeziehungen ist es wichtig, eine persönliche Beziehung aufzubauen, um später auch aus der Ferne gut und zuverlässig kommunizieren zu können.

Andreas Waldraff, Sprecher des GIRT Deutschlands, informierte die Teilnehmer über die Geschichte und Ziele des Netzwerks. Der GIRT verbindet Deutschland und Indien vor allem in wirtschaftlichen Beziehungen.

Die Veranstaltung wurde am Ende durch einen Bharata-Natyam-Tanz von Miriam Noel Fernando vom Tamilischen Kultur- und Sportverein (TKSV) aus Münster gekrönt. Bharat Natyam ist ein klassischer indischer Tanz, der hauptsächlich im Süden Indiens getanzt wird.

Die 30 Gäste der GIRT’s waren rundum begeistert. Die Auftaktveranstaltung mit kulinarischen Highlights hat Appetit auf „mehr Indien“ gemacht.

Der GIRT Münsterland wird in diesem Jahr noch zweimal stattfinden. Die genauen Daten werden noch bekannt gegeben.

Weitere Informationen unter: http://www.girt.de/girt/muensterland/

Auch Interessant:

Die Karlsruher City2City Pairing Delegation aus Experten im Bereich Stadtplanung, Verkehrslenkung, IT-Bürgerservices und Wirtschaftsförderung besuchte zum Auftakt des umfangreichen Programms am 26.11.2018 das Verbindungsbüro des Landes Baden-Württemberg und Karlsruhes in Pune. Foto: PS

Karlsruher Delegation zur Projekt-Intensivierung in Indien

Pune, Nagpur und Mumbai im Fokus Es geht um „Smart Partnerships – Shaping the future …

Schreibe einen Kommentar