Home - Magazin - Tourismus - Shiva-Büste in Tamil Nadu im Guinness Buch der Rekorde
Adiyogi Shiva-Büste in Coimbatore (Tamil Nadu)
Die 34 Meter hohe Adiyogi Shiva-Büste in Coimbatore (Tamil Nadu) wurde ins Guiness Buch der Rekorde aufgenommen. Foto: Isha Yoga Foundation

Shiva-Büste in Tamil Nadu im Guinness Buch der Rekorde

Die „Adiyogi“ genannte Shiva-Büste, die auf dem Gelände der Isha Yoga Foundation in Coimbatore steht, ist ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen worden. Mit ihrer Höhe von 34 Metern ist die größte Shiva-Büste der Welt. Sie ist aus Stahl gefertigt und wiegt ca. 500 Tonnen.

Entworfen wurde die Büste von Sadhguru Jaggi Vasudev, dem Gründer der Isha Foundation. Sie soll Menschen dazu inspirieren, Yoga zu machen – ein bisschen seltsam, denn es ist ja nur eine Büste. Aber immerhin gilt der indische Gott Shiva als Begründer von Yoga. Der Name „Adiyogi“ bedeutet „der erste Yogi“. Die Höhe der Statue – 112 Fuß – symbolisiert die 112 Möglichkeiten frei zu werden (moksha zu erlangen), die in Yoga-Schriften erwähnt werden. Sadhguru erwähnte auch, dass die Höhe die 112 Chakras, die subtilen Energiezentren zwischen dem physischen Körper und dem Astraleib des Menschen, repräsentiere.

Präsentation Yoga-Buch mit Sadhguru und Narendra Modi
Sadhguru mit Premierminister Narendra Modi bei der Vorstellung seines Buches “Adiyogi: The Source of Yoga”. Foto: Sadhguru/Isha Yoga Foundation

Die Büste wurde am 24. Februar 2017 von Indiens Premierminister Narendra Modi feierlich enthüllt. Gleichzeitig wurde auch das Buch „Adiyogi: The Source of Yoga“ von Sadhguru Jaggi Vasudev vorgestellt. Premierminister Modi ist ein großer Freund und Unterstützer von Yoga. Bei der Feier erklärte Modi, dass „durch die Yoga-Übungen ein Geist von Einheit kreiert wird. Eine Einheit von Geist, Körper und Intellekt, eine Einheit mit unseren Familien und mit der Gesellschaft, in der wir leben, mit unseren Mitmenschen und mit Vögeln, Tieren und Bäumen.“ Das indische Tourismusministerium hat die Büste in ihre Liste der sehenswerten Orte im Rahmen von Incredible India aufgenommen.

Die Isha Foundation will im Übrigen noch drei weitere Statuen dieser Größe in Varanasi, Mumbai und Delhi errichten lassen.

Auch Interessant:

Reisetipp Indien: Holi-Fest in Neu-Delhi

Jedes Jahr im Frühling, wenn endlich der lange Winter vorbei ist und der extrem heiße …

Schreibe einen Kommentar