Home - Magazin - Tourismus - Orte in Indien, die man 2015 besuchen sollte
Ein Ort in den Bergen in der Nähe von McLeodganj. Foto: Gavin Malavolta

Orte in Indien, die man 2015 besuchen sollte

Travel + Leisure, das US-amerikanische Reisemagazin, veröffentlichte vor Kurzem eine Liste der 50 Orte, die man 2015 unbedingt besuchen sollte. Dharamsala in Indien rangiert in dieser Top-Reiseziele-Liste auf Platz 42.

Im Sanskrit bedeutet Dharamsala „Heiligtum/Kultstätte“. Hier lebt der Dalai Lama im Exil und jährlich kommen Tausende Pilger nach Dharamsala. Die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Himachal Pradesh bereitet sich unterdessen auf eine noch größere Welle von Pilgern vor, denn in der bald soll hier die Öko-Lodge Raas Kangra, ein moderner, in Stein und Holz gehaltener Zufluchtsort im Zedernwald außerhalb der Stadt eröffnet. Bisher hat sich die Eröffnung leider ein wenig verzögert, denn das Hotel sollte dieses Jahr bereits in Betrieb gegangen sein. In der zweiten Jahreshälfte 2015 soll es nun so weit sein. Jedes der Zimmer wird einen Kamin haben und ungestörte Sicht auf den schneebedeckten Dhauladhar Höhenzug bieten. Diese Unterkunft wird ein inspirierende Rückzugsort für jene sein, die sich um eine Audienz beim Dalai Lama im Tsuglagkhang Komplex im nahem McLead Ganj bemühen. Dort kann man Yoga mit einem der ansässigen Yoga-Meister praktizieren, die Basare und Tempel der Stadt besuchen oder zu abgelegenen Picknickplätzen am Fuße des Himalaya wandern. Besonders interessant dürfte der Besuch hier während des jährlich im Juni stattfindenden Dharamsala International Filmfestivals (http://dharamsalafilmfestival.com) sein; hier werden wirklich gute Dokumentar- und Spielfilme regionaler Filmemacher gezeigt.

Jodhpur, die blaue Stadt in Rajasthan. Foto: Phil Robinson
Jodhpur, die blaue Stadt in Rajasthan. Foto: Phil Robinson

Travel + Leisure veröffentlichte außerdem eine Liste der 25 Trips of a Lifetime – und auch in diese Top-Liste hat es Indien geschafft. Der indische Bundesstaat Rajasthan belegt in diesem Ranking Platz 16. Indiens größter Bundesstaat ist ein magisches Land mit Tempeln und Palästen und der wohl glamourösesten Geschichte des Subkontinents. Jaipur, die Hauptstadt dieses Bundesstaates, ist farbenprächtig und geschichtsträchtig. Ganz in der Nähe befindet sich das erstaunliche Amber Fort aus dem 16. Jahrhundert. Jaipurs berühmtestes Gebäude ist wohl der Palast der Winde, doch auch der Stadtpalast und der Wasserpalast und die vielen Geschäfte, die Edelsteine und Schmuck verkaufen, sind sehenswert. Westlich von Jaipur befindet sich die blaue Wüstenstadt Jodhpur, deren Historie bis ins 15. Jahrhundert zurückblicken kann. Die Stadt ist berühmt für ihre massive Sandsteinfestung Mehrangarh Fort sowie für die Hochzeiten wie aus 1001 Nacht mit Jecken und Elefanten, die die Herrschaft über die Straßen übernehmen (die meisten Hochzeiten finden zwischen September und Januar statt). Udaipur dagegen, die weiße Stadt, die um vier künstliche Seen errichtet wurde, ist die romantischste aller indischen Städte. Um den berühmten Jagdish Tempel bietet ein geschäftiger Markt Ablenkung. Wer hier Luxus der Sonderklasse sucht – vom Privatbutler bis zu Fußmassagen – ist im hyperluxuriösen Taj Lake Palace gut aufgehoben. Dies und vieles mehr, so glauben die Redakteure des Travel + Leisure Magazins, macht Rajasthan zu einem der 25 wichtigsten Reiseziele der Welt.

Auch Interessant:

DoGood – ein Reboot für Körper, Geist und Seele

„Jeder sollte sich jeden Tag ein Geschenk machen, und das beste aller Geschenke ist Zeit.“ …

One comment

  1. McLeod Ganj in Dharamsala ist klasse. Ich habe dort drei Wochen Iyengar Yoga praktiziert bei Sharad. In Rhajastan war wir leider “nur” in Jaipur. Hätte gerne noch mehr gesehen, im Nachhinein gesehen…Aber sechs Monate Indien am Stück waren unvergesslich, in jeder Richtung.

Schreibe einen Kommentar