Samstag, 21. Oktober 2017
Home - Magazin - Tourismus - Feste und Festivals in Indien im August
15. August - Tag der Unabhängigkeit Indiens.
15. August - Tag der Unabhängigkeit Indiens. Foto: public resource.org

Feste und Festivals in Indien im August

Auch im August feiert man viele bunte Festivals in Indien: den Independence Day zur Erinnerung an die Unabhängigkeitserklärung, in Kerala ist Hochsaison der spektakulären Schlangenbootrennen und es findet außerdem eine ganze Reihe von sehr beliebten traditionellen Festen statt. Hier eine kleine Auswahl …

Raksha Bandhan

Rakhis für Raksha Bandhan
Diese Freundschaftsbändchen schenkt man sich zu Raksha Bandhan. Foto: Saurabh Chatterjee

Dies ist ein Fest der Geschwisterliebe. Schwestern binden ihren Brüdern jeweils ein Rakhi – ein kunstvoll geknüpftes Band – um das rechte Handgelenk, um sie an ihre Geschwisterliebe und die Verpflichtung, von ihnen beschützt zu werden, zu erinnern. Brüder verpflichten sich, sich um ihre Schwestern zu kümmern, und schenken ihren Schwestern kleine Geschenke und Süßigkeiten. Viele Frauen schenken auch ihren engsten Freunden und Nachbarn Rakhis als Zeichen der Fürsorge und Harmonie in ihrem sozialen Umfeld.

Datum: 07. August 2017
Ort: in ganz Indien

Nehru Trophy Schlangenbootrennen

Schlangenbootrennen Nehru Trophy kurz vor dem Start
Das wichtigste Schlangenbootrennen in Kerala, die Nehru Trophy, kurz vor dem Start. Foto: Avinash Singh

Die Nehru Trophy ist unzweifelhaft das spannendste Bootrennen in Kerala. Veranstaltet wird es in Erinnerung an Indiens ersten Premierminister Jawahar Lal Nehru. Erstmals wurde das Rennen 1952 bei einem Besuch Nehrus in Alleppey nur ihm zu Ehren durchgeführt. Nehru war so überwältigt von dieser Art des Willkommensgrußes als auch von dem Rennen, dass er eine Trophäe für den Sieger stiftete. Seitdem wird das Rennen jedes Jahr – abgesehen von drei Ausnahmen – am zweiten Samstag im August veranstaltet, 2016 also zum 61. Mal. Traditionelle Schlangenboote in allen möglichen Farben, besetzt mit Hunderten von Ruderern, kämpfen vor Tausenden von Zuschauern darum, die silberne Trophäe zu erringen. Ticketpreise ab 1.500 INR (ca. 20 EUR). Online Tickets bekommen Sie hier: https://in.bookmyshow.com oder in Touristenbüros.

Datum: 12. August 2016
Ort: Punnamda Lake, Alleppey (Kerala)
Offizielle Webseite der Nehru Trophy: www.nehrutrophy.nic.in

Govinda Festival/Krishna Janmashtami

Krishna Janmashtami - den Topf mit süßem Milchreis oder Quark erklimmen
Hoch hinauf müssen die jungen Männer, ehe sie an den Topf gelangen. Foto: Saurabh Chatterjee

Eines der wichtigeren Feste im Hinduismus ist Krishna Janmashtami, die Geburt des Gottes Krishna. Hindus glauben, dass Krishna vor mehr als 3.000 Jahren als Mensch auf der Erde gelebt hat. Historisch ist seine tatsächliche Existenz jedoch nicht nachgewiesen. Sicher ist jedoch, dass Krishna eine der populärsten Formen des Göttlichen ist und er gilt als Avatar von Lord Vishnu. Das Fest selbst ist eine große Spaßveranstaltung, vor allem am zweiten Tag, an dem meist junge Männer menschliche Pyramiden formen, um ganz weit oben einen Topf mit Quark, der zwischen die Häuser gespannt wurde, zu erreichen und zu zerschlagen.

Datum: 14. und 15. August 2017
Ort: in ganz Indien; eines der besten Festivals findet in Mumbai statt, an Hunderten Orten in der Stadt. Ein spezielles Programm gibt es am ISKCON Tempelkomplex am Strand von Juhu. Die weitaus aufwendigsten und ausgeklügelsten Rituale werden jedoch in Mathura (Uttar Pradesh), die Stadt in der Krishna geboren wurde und seine Kindheit verbrachte, praktiziert.

Unabhängigkeitstag – Independence Day

Mit wehenden Fahnen durch die Stadt – Indien feiert seine Unabhängigkeit. Foto: Sowmya

Nach den offiziellen Zeremonien zum Unabhängigkeitstag am Roten Fort in Delhi wird auf einem an diesem Tag für den Verkehr gesperrten Stück der nahegelegenen Chandni Chowk mit Kulturevents, Drachensteigen lassen, Essen und Musik ordentlich gefeiert. Der Unabhängigkeitstag ist ein Nationalfeiertag in Indien, d. h. alle Behörden, Schulen, Ämter und Banken sind geschlossen.

Datum: 15. August (ein fester Feiertag; jedes Jahr zum gleichen Datum)
Ort: ganz Indien; vor allem aber in der indischen Hauptstadt, und zwar hauptsächlich: Jain Mandir bis zur Fatehpuri Masjid; Chandni Chowk, Old Delhi

Gogamedi Fair

Der Schlangengott Gogaji ist der regionale Held der Gogamedi Fair
Gogaji ist der regionale Held der Gogamedi Fair. Foto: public

Die Gogamedi Fair ist ein traditioneller Vieh- und Handwerksmarkt in Rajasthan, der zu Ehren des regionalen Helden Gogaji, der ein Schlangengott gewesen sein soll, abgehalten wird. Eine der großen Attraktionen des Marktes sind die rustikalen Gesänge und Tänze. Das Fest dauert drei Tage.

Datum: 16. – 18. August 2017
Ort: Ganganagar (im Norden Rajasthans)

Jhapan Mela – Schlangenfestival

Jhapan Mela - Fest der Schlangen
Nichts für schwache Nerven – die Jhapan Mela. Foto: Man Bartlett

Im Monsun ist die Zeit der Festivals zu Ehren von Schlangen (bzw. Göttinnen in Schlangengestalt). Das Wort „Jhapan“ bezeichnet grob übersetzt die Schlangenbeschwörung mit all ihren Tricks und Kunststücken. Schlangenbeschwörer heißen in Indien Jhampanias. Die Jhapan Mela in Bengalen hat ihren Ursprung in Stammesriten und wird zu Ehren der Schlangengöttin Manasa, einer Tochter von Shiva, veranstaltet. Man huldigt ihr, damit sie ausreichend Regen und fruchtbares Land beschert. Das Fest findet jedes Jahr Mitte August statt.

Datum: 17. August 2017
Ort: Vishnupur, im Distrikt Bankura (Westbengalen)

Bhandara Festival

Jejuri Mandir
Jejuri Mandir. Foto: Anant Rohankar

Wenn man dieses Festival besucht, sollte man Kleidung mitnehmen, bei der es nicht so wichtig ist, wenn sie verfärbt. Denn dort werden von tanzenden und singenden Gläubigen Unmengen an Gelbwurzpulver in der Tempelanlage und über die feiernde Menge gestreut. Am Mittag wird die Statue der Tempelgottheit in einer Prozession zum nahen Fluss getragen, um dort ein heiliges Bad zu nehmen. Dies ist der Höhepunkt der Feierlichkeiten. Das Festival findet im Übrigen immer dann statt, wenn der Neumond auf einen Montag fällt, normalerweise also zwei- bis dreimal im Jahr.

Datum: 21. August 2017
Ort: Khandoba Tempel in Jejuri, 1,5 h südöstlich von Pune (Maharashtra)

Madras Week

Chennai High Court
Eines der indo-sarazenischen Bauwerke der Stadt: der Chennai High Court. Foto: Yoga Balaji

Der Madras Day, der Tag an dem Madras (heute: Chennai) gegründet wurde, wird am 22. August gefeiert. Inzwischen haben sich die Feiern auf eine komplette Woche ausgeweitet. Zu den angebotenen Aktivitäten gehören Heritage Walks (historische Stadtrundgänge), ein Food Festival, Fotoausstellungen und Fahrradtouren.

Datum: 20. – 27. August 2017
Ort: Chennai (Tamil Nadu)
Weitere Infos: http://themadrasday.in/

Athachamayam Thrippunithura

Athachamayam Thrippunithura
Athachamayam Thrippunithura ist ein Fest für Fotografen. Foto: Trippunithura Municipality

Dieses Festival ist wohl der farbenprächtigste Auftakt des Onam Festivals. Geschmückte Elefanten werden, begleitet von Musik, durch die Straßen geführt und traditionelle Künste Keralas präsentiert.

Datum: 25. August 2017
Ort: Tripunithura, bei Ernakulam (Kerala)

Onam Festival

Rangoli zu Onam
Die Rangolis zu Onam sind alle kleine Kunstwerke. Foto: Prasad Pillai

Das zehntägige Erntedankfest Onam ist auch ein Fest in Erinnerung an die Heimkehr von König Mahabali, einem Enkel von Prahlada, dessen Geschichte, wie er dem Feuertod entkam, zu Holi gefeiert wird. Mahabali hatte unter der Obhut seines Großvaters Prahlada ein starkes Gespür für Gerechtigkeit und Hingabe entwickelt. Als einer der größten Verehrer von Gott Vishnu auf Erden, gab er sogar sein Königreich für den Gott auf. Er war weise, gerecht und spendabel, so steht es in der indischen Mythologie. Und in Kerala bezeichnet man die Zeit seiner Herrschaft als das „goldene Zeitalter“, denn jeder war glücklich und es gab keinerlei Diskriminierungen, kein Verbrechen, keine Korruption. Für das Fest Onam schmücken die Menschen in Kerala die Plätze vor ihrem Haus mit Rangolis (Muster und Ornamente, meist aus Blüten geformt). Man kauft sich neue Kleider, isst gut und außerdem finden einige Sportevents wie Schlangenbootrennen und andere Wettkämpfe sowie Tanzveranstaltungen statt.

Datum: zwei Wochen lang ab Ende August, Haupttag ist der 4. September 2017
Ort: Kerala; am spektakulärsten wird in Thrissur, Trivandrum und Kottayam gefeiert

Ganesh Chaturthi – eines der wichtigsten Festivals in Indien

Ganesha-Statue für Ganesh Chaturthi
Diese riesige Ganesha-Statue für Ganesh Chaturthi ist noch nicht ganz fertig. Foto: Saurabh Chatterjee

Zu Ehren des beliebten elefantenköpfigen Hindu-Gottes Ganesha findet für ihn jedes Jahr ein sehenswertes elftägiges Geburtstagsfest statt. Es ist eines der wichtigsten Festivals in Indien. Zu Beginn des Festivals werden große kunstvoll gearbeitete Ganesha-Statuen in den Häusern und auf speziellen, schön geschmückten Podesten auf der Straße aufgestellt. Am Ende des Festivals werden diese Statuen durch die Straßen getragen, begleitet von Singen und Tanzen, und dann im Meer, in einem Fluss oder See versenkt.

Datum: 25. August – 5. September 2017
Ort: Überwiegend in den indischen Bundesstaaten Maharashtra, Goa, Tamil Nadu, Karnataka und Andhra Pradesh. Ein guter Ort, um dieses Festival zu erleben, ist Mumbai (Maharashtra).

Covelong Point Surf-, Musik- und Yoga-Festival

Covelong Point
(Bildschirmfoto der Webseite www.covelongpoint.com)

Zum fünften Mal findet dieses Surf-, Musik- und Yoga-Festival bei Chennai bereits statt – dieses Jahr größer denn je. Mit im Programm ist ein nationaler Surf-Wettbewerb, verschiedene Musiker aus aller Welt, die Konzerte geben, Yoga am Strand, Meditationsworkshops, Massagen, Musikheiltherapien, Essensstände mit Bio-Food, indische und internationale Kinofilme sowie Erholungs- und Spaßaktivitäten wie Kämpfe mit Wasserpistolen, Beachvolleyball und Kajakrennen. Der Eintritt ist frei.

Datum: 25. – 27. August 2017
Ort: Covelong Point Social Surf School, Kovalam Village bei Chennai (Tamil Nadu)
Weitere Infos: www.covelongpoint.com

Auch Interessant:

Sleeper in einem indischen Zug

Begrenzung der Schlafzeit in indischen Zügen

Bisher konnte man Indien quasi im Liegen durchreisen – auch wenn das offiziell nicht erlaubt …

Schreibe einen Kommentar