Donnerstag, 14. Dezember 2017
Home - Magazin - Tourismus - Abenteuer in Maharashtra: Trekking im Sandhan Valley
Auf dem Weg durchs Sandhan Valley. Foto: letscampout

Abenteuer in Maharashtra: Trekking im Sandhan Valley

Abenteuerurlaub in Indien wird seit einigen Jahren immer beliebter – sowohl bei ausländischen als auch inländischen Touristen. Man kann Paragliden in Manali oder durchs Spiti-Tal wandern (Himachal Pradesh), die nahezu unberührten Paradiese im Nordosten Indiens erkunden, in Rajasthan mit dem Kamel durch die Wüste reiten, Wildwasser-Touren in verschiedenen Landesteilen unternehmen oder eine der vielen wilden Schluchten Indiens erkunden, z. B. das Sandhan Valley in Maharashtra.

Klettern, springen, schwimmen - das alles wird auf der Trekking-Tour durchs Sandhan Valley verlang. Foto: letscampout
Klettern, springen, schwimmen – das alles wird auf der Trekking-Tour durchs Sandhan Valley verlang. Foto: letscampout
Auch so mancher weite Satz von Fels zu Fels muss sein. Foto: letscampout
Auch so mancher weite Satz von Fels zu Fels muss sein. Foto: letscampout

Das Sandhan Valley ist eine der größten Schluchten in den Sahyadri-Bergen Maharashtras. Der Wander- und Kletterweg durch diese Schlucht ist nur etwas für wirklich fitte Leute, denn größtenteils ist der Weg tatsächlich ein großes Abenteuer, bei dem man sich abseilen oder von Fels zu Fels springen muss. Auf jeden Fall ist dieser Trip etwas für wahre Naturliebhaber. Das über 60 Meter tiefe Tal wurde vom Wasser aus dem Fels geschliffen. Es liegt weitab vom Schuss, rund 180 km nordwestlich von Mumbai (ca. 3,5–4,0 h Fahrt), in der Nähe des Dorfes Samrad und ist umgeben von einer Bergkette, wovon der Kalsubai mit 1.645 Metern den höchsten Gipfel in der Gegend aufweisen kann.

Auch ein Pool muss durchschwommen werden. Foto: letscampout
… und ein Pool muss durchschwommen werden. Foto: letscampout

Durchqueren kann man das Sandhan Valley nur von November bis Mai. Während der Regenzeit ist das nicht möglich. Die Tour beginnt um 8.00 Uhr morgens im Dorf Samrad. Das Tal zu durchqueren dauert etwa fünf Stunden. Auf dem Weg muss man sich gelegentlich abseilen, einen kleinen Wasserpool und tiefe Schluchten durchqueren, um sich am späten Nachmittag am Ende der Schlucht mit dem Gefühl, ein besonderes Erlebnis gehabt zu haben, am Campingplatz niederzulassen und das Essen am Lagerfeuer zu genießen.

Am Ende der Schlucht angekommen. Foto: letscampout
Am Ende der Schlucht angekommen. Foto: letscampout

Der Campingplatz verfügt nur über die absolut minimalen Einrichtungen wie Zelten, in denen drei Personen schlafen können, inklusive Matten und einem Zeltlicht. Außerdem gibt es noch Toilettenzelte.

... und abends unter den Sternen zelten. Foto: letscampout
… und abends unter den Sternen zelten. Foto: letscampout

Weitere Informationen:

Anreise: Entweder fährt man mit dem Zug nach Kasara und dann mit einem gemieteten Jeep weiter nach Samrad oder gleich mit dem Auto von Mumbai aus.

Kosten für die Tour: 1.999 Rupien (für indische Staatsbürger bei einer Gruppe von mind. 10 Leuten) + 3,09% Steuern (Govt. Service Tax). Preise für ausländische Touristen müssten Sie erfragen; meist kostet es für Ausländer mehr. Im Preis inbegriffen ist Frühstück und Essen am Lagerfeuer (vegetarisch) sowie Tee und Wasser und eine geführte Nachtwanderung durch den nahen Wald. Die Übernachtung ist im Zelt.

Dauer der Tour: 2 Tage, 1 Nacht

Schwierigkeitsgrad: schwer

Veranstalter: Letscampout, http://letscampout.com/

Auch Interessant:

Indien: So fremd, so vertraut

Indien: So fremd, so vertraut

Wir reden viel über asiatische und arabische Kulturen. Aber warum denken und handeln fremde Kulturen …

Schreibe einen Kommentar