Donnerstag, 19. Oktober 2017
Home - Magazin - Tourismus - 64. Jahreshauptversammlung der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V.

64. Jahreshauptversammlung der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V.

Der Dachverband der Deutsch-Indischen Gesellschaft (DIG) veranstaltet vom 13.-16. Oktober seine 64. Jahreshauptversammlung (JHV). Zu Gast ist die DIG in diesem Jahr im Tagore Center der Botschaft der Republik Indien. Delegierte aller neunundzwanzig Zweiggesellschaften nehmen teil und stimmen bei Wahlen und Sachentscheidungen gewichtet nach der Zahl der Mitglieder in den einzelnen Zweiggesellschaften ab.

Die Deutsch-Indische Gesellschaft wurde 1953 in Stuttgart gegründet und umfasst heute bundesweit 31 Zweiggesellschaften. Sie gehört zu den mitgliederstärksten bilateralen Kulturgesellschaften mit rund 2.000 Mitgliedern, darunter zahlreiche indische Mitbürger in Deutschland.

In jährlich rund 250 Veranstaltungen vermitteln die Zweiggesellschaften den Reichtum der indischen Kultur in Form von künstlerischen Darbietungen.

Aktuelle und grundsätzliche Themen der Politik, Wirtschaft und Entwicklung werden ebenfalls behandelt. Themenschwerpunkte sind Aspekte der deutsch-indischen Beziehungen, die europäisch-indische Zusammenarbeit, sowie die Relevanz der Globalisierung für unsere Kulturen, soziale Entwicklungen und wirtschaftliche Perspektiven. Die Zweiggesellschaften unterstützen Kooperationsprojekte in Indien und beraten indische Studenten in Deutschland, sowie deutsche Studierende, die sich für ein Praktikum in Indien interessieren. Des Weiteren beraten einige Zweiggesellschaften Firmen zur Vorbereitung ihrer Personalentsendung nach Indien und zur Einführung indischer Mitarbeiter in deutsche Verhältnisse.

Die Gesellschaft fördert die Begegnung der Jugend in Deutschland mit Indien und mit Jugendlichen aus deutsch-indischen Familien. Durch Schulprojekte und Schulpartnerschaften, darunter so genannte „Schreibwerkstätten“.

Seit 2010 ist vor allem der Jugendbeirat bei der Vermittlung der jeweils anderen Kultur in zahlreichen Kitas und Schulen aktiv und fungiert als Schnittstelle zwischen der Deutsch-Indischen Gesellschaft und jungen indieninteressierten Menschen.

Am Freitag, den 13. Oktober tagen die Gremien der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V. in nicht öffentlichen Sitzungen. Ein Festprogramm im Tagore Center mit Musik und Tanz runden den Tag ab.

64. Jahreshauptversammlung der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V.

Die 64. Jahreshauptversammlung wird am 14. Oktober 2017 um 9.00 Uhr im Tagore Center der Botschaft der Republik Indien (Tiergartenstrasse 17, 10785 Berlin) stattfinden, eröffnet wird diese mit Grußworten der Direktorin des Tagore Center sowie Frau Sawsan Chebli, der bevollmächtigten des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Internationales. Auf der Tagesordnung der anschließenden Sitzung stehen unter anderem die Jahresberichte des Vorsitzenden und Beiratsvorsitzenden sowie die Wahlen des Bundesvorstandes und des Beiratsvorsitzenden.

Der Vormittag endet gegen 12.30 Uhr mit der feierlichen Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der DIG an den Publizisten und Journalisten José Punnamparambil. José Punnamparambil ist seit rund 50 Jahren Mitglied der Deutsch-Indischen Gesellschaft, war übe 25 Jahre Mitglied im Beirat der Gesellschaft und fungierte 3 Jahre als Vertreter des Beirates im Bundesvorstand der DIG. Seit über 50 Jahren setzt er sich für die Vermittlung der indischen Kultur „als Mittler der Welten“ ein. Jose Punnamparambil gab mehre Bücher heraus, war Mitherausgeber oder Initiator. Das Spektrum reicht von Unterrichtsmaterialien für Schulen, über Erzählungen und Lyrik bis hin zum Thema Ökologie in Indien. Noch heute ist Punnamparambil verantwortlicher Redakteur von
“Meine Welt”, einer indischen Zeitschrift in deutscher Sprache, die der Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln herausgibt.

Die Laudatio für José Punnamparambil hält der Ehrenvorsitzende der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V., Botschafter a.D. Dr. Hans-Georg Wieck.

Erste Indienrede der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V.

Am Nachmittag des 14. Oktober 2017 um 16.00 Uhrhält der indische Schriftsteller, Publizist und Psychoanalytiker Sudhir Kakar anlässlich der 70-jährigen Unabhängigkeit der Republik Indien im Auditorium des Grimm Zentrums der Humboldt-Universität zu Berlin (Geschwister Scholl Strasse 3, 10117 Berlin) die erste „Indien-Rede der Deutsch Indischen Gesellschaft e.V.“ Sudhir Kakar spricht zum Thema: „Psychologische Begegnung: Europa und Indien“. Die Indien-Rede ist der Auftakt eines Veranstaltungszyklus der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V., bei welchem stets wichtige Themen der deutsch-indisch kulturellen und geistigen Beziehungen im Mittelpunkt stehen.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Südasienseminar der Humboldt Universität zu Berlin, mit freundlicher Unterstützung der ZAR Nanz

Medico Berlin und der Indienstiftung der DIG durchgeführt.

Bei Interesse bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen:
Bundesgeschäftsstelle, Oskar-Lapp-Str. 2, 70565 Stuttgart Mail: [email protected]

Auch Interessant:

Film A girl in a river. The price of forgiveness

New Generations – Independent Indian FilmFestival 2017

Das alljährliche New Generations – Independent Indian FilmFestival in Frankfurt am Main zeigt jedes Jahr …

Schreibe einen Kommentar