Home - Magazin - Tourismus - 18 Indien Feste und Festivals im Januar
Feste in Indien im Januar
Klassischer indischer Tanz vor historischer Kulisse - das Tanzfestival in Mamallapuram. Foto: Arian Zwegers

18 Indien Feste und Festivals im Januar

In Indien ist so gut wie jeden Tag des Jahres Feiertag, manche Feiertage sind landesweit, manche eben nur regional. Im Januar, wenn in den meisten Regionen Indiens die Temperaturen angenehm warm, aber nicht zu heiß sind, finden besonders viele Feste und Festivals statt. Da der Januar auch in der Hauptreisezeit liegt, lohnt sich für Reisende ein Blick auf die folgende (unvollständige) Liste. Denn vielleicht findet auch in der Nähe ihres Urlaubsortes ein spektakuläres indisches Fest statt.

1. Indisches Tanzfestival in Mamallapuram

Tanzfestival in Mamallapuram
Tanzfestival in Mamallapuram. Foto: Arian Zwegers

Open Air vor dem Hintergrund der Felsskulpturen in Mamallapuram, einer Stadt südlich von Chennai, werden einen Monat lang verschiedene klassische indische Tänze sowie Volkstänze aus ganz Indien gezeigt.
Zeit: Ende Dezember bis Ende Januar (jedes Jahr)
Ort: Arjuna’s Penance in Mamallapuram bei Chennai (Tamil Nadu)

2. Chennai Music Festival

Chennai Music Festival. Foto: Prabhu B. Doss

Einen Monat dauert dieses äußerst beliebte und hochangesehene Musikfestival, bei dem eine Fülle an traditioneller südindischer Carnatic-Musik, Tänzen und anderen Künsten geboten wird. Über 1000 Vorstellungen finden während des Festivals statt. Dazu gibt es Musikseminare, Diskussionen und Demonstrationen dieser Künste. Das Festival findet übrigens jedes Jahr zur gleichen Zeit statt.
Zeit: Mitte Dezember bis Mitte Januar
Ort: Konzertsäle in ganz Chennai (Tamil Nadu)

3. Rann Utsav

Dezemberfestivals
(Screenshot der Webseite)

Dieses Wüstenfestival in der Kutch-Region in Gujarat, bei dem es im Grunde um die Kultur der Region geht, wird leider immer kommerzieller und ist inzwischen sehr überlaufen. Dennoch, wenn Sie die Kultur der Region interessiert, dann werden Ihnen Volkstänze und Musik, Abenteuersportarten, Kunsthandwerk, regionales Essen an Essensständen und Ausflüge in die Umgebung geboten. Die Besucher sind in Hunderten Luxuszelten am Rand der weißen Salzwüste untergebracht. Am schönsten ist es dort nachts bei Vollmond, wenn der Mond die weißen Salzflächen bescheint (Vollmondnächte: 12.1.2017 und 11.2.2017).
Weitere Infos: http://www.rannutsav.net/
Zeit: 1. November 2016 – 20. Februar 2017
Ort: Great Rann of Kutch Salzwüste, Dhordo (Gujarat)

4. Kochi-Muziris Biennale

Exponat einer der früheren Kochi-Muziris Biennalen. Foto: Shruti Mathews

Die Kochi-Muziris Biennale ist Indiens größte internationale Kunstausstellung. An neun verschiedenen Orten werden die Exponate, darunter Installationen, Gemälde, Skulpturen sowie neue Medien und Performance Art, ausgestellt. Neben den Ausstellungen finden Seminare, Filmvorführungen, Musikveranstaltungen und Workshops statt.
Weitere Infos: https://kochimuzirisbiennale.org/

Zeit: 12. Dezember 2016 bis 29. März 2017
Ort: verschiedene Örtlichkeiten in und um Kochi (Kerala)

5. Bhakti Camp

(Bildschirmfoto der Webseite www.indiayogafestival.com)

Körperliches Wohlbefinden, spirituelle Erweiterung und ein bewussteres Leben durch Yoga, spirituelle Musik und gesundes Essen stehen im Mittelpunkt des Bhakti Camps, das in den ruhigen, landschaftlich schönen Backwaters in Kerala stattfindet. Vier Tage lang wird Bhakti Yoga zelebriert. Gesangs-Workshops in Kombination mit Thai Yoga Massagen, AcroYoga und Bhakti Pranayama werden angeboten. Die Teilnehmerzahl ist allerdings begrenzt. Die Teilnahme kostet 650 Euro.

Anschließend wird eine sogenannte Bhakti Pilgrimage vom 10. bis 20. Januar 2017 durch Südindien veranstaltet. Wenn man das Paket bucht (Camp und Pilgrimage) kostet die Teilnahme 1620 Euro. Das nächste India Yoga Festival des gleichen Veranstalters findet im Januar 2018 statt. Weitere Informationen unter www.indiayogafestival.com

Zeit: 4. bis 9. Januar 2017 sowie 10. bis 20. Januar 2017
Ort: Bhakti Camp, auf einem Hausboot in den Backwaters in Kerala

6. Swathi Sangeetholsavam

Rama Varma bei einem der früheren Swathi Sangeethotsavams. Foto: Magnus Manske

Jedes Jahr zur gleichen Zeit wird beim eine Woche dauernden Swathi Musikfestival der Kompositionen von Maharadscha Swathi Thirunal, der im frühen 19. Jahrhundert der König von Travancore war, gedacht. Das gesamte Festival ist seinen Kompositionen gewidmet – über 400 Stücke der Carnatic- und Hindustani-Musik. Die Musiker kommen aus ganz Indien. Der Eintritt ist frei!

Zeit: 4. bis 13. Januar 2017
Ort: Kuthiramalika Palast, East Fort in Trivandrum (Kerala)

7. Mylapore Festival

Mylapore Festival Kolams. Foto: Balaji Shankar
Beim Mylapore Festival sind die Straßen übersät mit Kolams. Foto: Balaji Shankar

Begonnen hat das Mylapore Festival als einfacher Kolam-Wettbewerb einer lokalen Zeitung im Jahr 2001 (Kolam, das sind die schönen bunten Muster, die zu bestimmten Festen vor die Häuser gemalt werden). Inzwischen ist der Wettbewerb zu einem viertägigen Festival mit mehr als 30 Events und über 300 Künstlern an 12 Orten in der Stadt ausgewachsen. Und nicht nur Kolams werden auf die Straßen gezeichnet, es werden auch Heritage Walks, klassische Musik- und Tanzveranstaltungen, Volkskunst, Ausstellungen und leckeres Essen an Straßenständen angeboten.

Zeit: 5. bis 8. Januar 2017 (jedes Jahr vor Pongal)
Ort: im Nageswara Rao Park und im Sri Kapaleeswar Tempel, Mylapore, Chennai (Tamil Nadu)

8. Lokotsav (nationales Folk Festival in Goa)

Kunstvolles Kunsthandwerk (wie hier aus dem Himalaya) kann man beim Goa Lokotsav Folk Festival erwerben. Foto: Dietmut Teijgeman-Hansen

Etwa 600 Handwerker und Kunsthandwerker sowie 300 darstellende Künstler aus den verschiedensten Regionen Indiens zeigen auf diesem Volksfestival ihre traditionellen Künste bzw. verkaufen dort ihre Waren.

Zeit: 6. bis 15. Januar 2017
Wo: Open Air Theater in der Kala Academy in Panjim (Goa)

9. Internationales Drachen-Festival

Unzählige Drachen über dem Himmel von Ahmedabad. Foto: Penn State

Vermutlich Millionen grellbunter Drachen lässt man beim International Kite Festival zu Makar Sankranti – der Feier zur Sonnenwende, wenn sich die Sonne wieder auf ihre nördliche Laufbahn begibt – von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang an der Sabarmati River Front/Ashram Road in Ahmedabad in den Himmel steigen. Bei diesem Fest wird das Leben und die Fruchtbarkeit zelebriert. Menschen aus aller Herren Länder lassen hier ihre Drachen steigen, nicht nur Ortsansässige oder Menschen aus den anderen Landesteilen Indiens. Zusätzlich zeigen Luftakrobaten ihre Kunst, es gibt Wettbewerbe um die schönste Drachenbemalung und Workshops, in denen man Drachenbauen lernen kann. Den größten Spaß haben natürlich die Kinder.

Zeit: 8. bis 14. Januar 2017
Ort: Ahmedabad (Gujarat) bzw. am 14.1.2017 auch in Jaipur (Rajasthan)

10. Hampi Festival

Beim Hampi Festival werden nachts die Tempel festlich beleuchtet. Foto: Shanshank Kapur

Tanz, Schauspiel, Musik, Puppentheater, Feuerwerk und spektakuläre Prozessionen in den beeindruckenden Ruinen von Hampi versprechen, dass dies ein aufsehenerregendes Festival wird. Die Idee, die hinter diesem Festival steht, ist es, die einstige Größe von Hampi, ehemals Hauptstadt von Vijayanagar, einem der größten Hindu-Königreiche in Indiens Geschichte, irgendwie wieder auferstehen zu lassen.

Zeit: 9. bis 11. Januar 2017
Ort: Hampi (Karnataka)

11. Kabir Festival

Musiker beim Kabir Festival. Foto: Ankkit Modi

Kabir ist ein berühmter indischer Mystiker und Heiliger, der sich gegen religiöse Abgrenzung stark machte. Er war ein Weber, der durch seine monistische Philosophie, die von einem einzigen Ursprung allen Seins ausging, und seine liebevolle Demut vor Gott sehr große Beachtung erfuhr. Ihm und seinen Lehren zu Ehren wird dieses Festival veranstaltet. Es werden Dokumentarfilme gezeigt, Diskussionen und Dichterlesungen finden statt, Geschichten werden erzählt und es gibt Volksmusik- und Tanzvorführungen – alles kostenlos, man muss nur rechtzeitig da sein, denn das Event ist gut besucht.

Zeit: 12. bis 15. Januar 2016
Wo: Mumbai (Maharashtra)

12. Pongal

Pongal wird in Südindien gefeiert. Foto: Sunciti Sundaram
Das Überkochen des Reisbreis ist ein wichtiges Ritual zu Pongal. Foto: Sunciti Sundaram

Pongal ist das große Erntedankfest in Südindien. Ein ganz wichtiger Aspekt dieser Feiern ist das Zubereiten der gleichnamigen Mahlzeit. Pongal wird am zweiten Tag der Feierlichkeiten aus kochender Milch, Reis und Palmzuckersirup zubereitet. Dabei muss der Topf unbedingt überkochen (denn genau das bedeutet auch das tamilische Wort „pongal“). Im offenen Hof wird in einem neuen Topf auf einer neuen Feuerstelle die Milch mit dem Reis gekocht. Daneben stehen meist große Zuckerrohrstangen. Wenn das Essen überkocht, bedeutet dies Glück, Wohlstand und Überfluss im kommenden Jahr. Fröhlich rufen sich die Menschen in diesem Augenblick daher zu: „Pongal! Pongal!“ Die Familien kommen zusammen und feiern und tanzen gemeinsam.

Zeit: 13. bis 16. Januar 2017
Ort: Tamil Nadu

13. Bikaner Camel Fair

Kamele stehen im Mittelpunkt der Bikaner Camel Fair. Foto: Nadine Hudson

Wie der Name schon sagt: Im Zentrum dieses Jahrmarkts stehen Kamele – sehr, sehr viele Kamele. Das Festival beginnt mit einer Kamelprozession, bei der die Tiere reich geschmückt durch die Straßen ziehen. Weiterhin werden Schönheitswettbewerbe um das hübscheste Kamel, Kamelrennen und Kameltanzen ausgetragen – ja, irgendwie können Kamele auch tanzen. Volksmusikkünstler aus Rajasthan treten auf und am Ende des Festivals findet ein Feuerwerk statt.

Zeit: 14. und 15. Januar 2017
Ort: Bikaner (Rajasthan)

14. Mukteshwar Tanzfestival

Odissi-Tänzerinnen. Foto: thats
Odissi-Tänzerinnen. Foto: thats

Dieses Festival konzentriert sich ganz auf die Stilrichtung Odissi. Geboten werden Solotänze, Duette und Gruppentänze. Die renommierten Gruppen kommen aus Indien, aber dieses Jahr auch aus den USA. Allein schon der Ort der Aufführungen ist eine Reise wert, denn getanzt wird im Innenhof eines der am besten erhaltenen Tempelkomplexe in Bhubaneshwar.

Zeit: 14. bis 16. Januar 2017 (jedes Jahr zur gleichen Zeit)
Ort: Bhubaneswar (Odisha)

15. Kenduli Mela

Bengalische Baul-Musiker. Foto: Vernon Hyde

Baul nennt man (meist umherwandernde) Musiker in Bengalen – und genau die versammeln sich einmal im Jahr bei der Kenduli Mela, um gemeinsam zu musizieren. In ihren saffranfarbenen Roben spielen sie auf ihren traditionellen Zupftrommeln, Ektara genannt, mit Banshi-Querflöten und Dhol-Trommeln und schwadronieren in ihren einzigartigen Gesängen über die Philosophie des Lebens.

Zeit: 14. bis 16. Januar 2017
Ort: das Dorf Kenduli (etwa 30 km von Shantiniketan in Westbengalen entfernt).
Beim West Bengal Tourism Office kann man einen Ausflug zum Festival buchen.

16. Rajarani Musikfestival

Rajarani Tempel in Bhubaneswar
Der Rajarani Tempel in Bhubaneswar. Foto: Sanjay P. K.

Bekannte Meister des Odissi und Hindustani singen und spielen bei diesem Festival in dem architektonisch schönen Rajarani Tempel, der oft als „Khajuraho des Ostens“ bezeichnet wird, das heißt, er ist bekannt für seine erotischen Figurinen.

Zeit: 18. bis 20. Januar 2017
Ort: Rajarani Tempel, Bhubaneswar (Odisha)

17. Jaipur Literaturfestival

(Bildschirmfoto der Webseite des Jaipur Literatur Festivals)

Dieses Fest des Lesens, das seit 2006 jedes Jahr im Diggi Palace in Jaipur stattfindet, ist das größte kostenlose Literaturfestival der Welt. Dieses Jahr feiert das Festival sein 10. Jubiläum. Die Liste der teilnehmenden Autoren reicht von Nobelpreisträgern bis zu regionalen Dichtern, von Man-Booker-Preisträgern bis zu jungen Autoren mit Erstlingswerk. Fünf Tage lang kann man Lesungen lauschen oder sich an Debatten und Diskussionen beteiligen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.jaipurliteraturefestival.org.

Zeit: 19. bis 23. Januar 2017
Ort: Jaipur (Rajasthan)

18. Tag der Republik

Parade zum Republic Day. Foto: Antonio Milena
Parade zum Republic Day. Foto: Antonio Milena

Der Nationalfeiertag „Republic Day“ zu Ehren der indischen Verfassung wird jedes Jahr seit 1950 am 26. Januar mit großen Paraden gefeiert. Die spektakulärste Parade findet zweifelsohne in Neu-Delhi statt. Drei Divisionen der indischen Wehrmacht, je eine aus der Armee, der Marine und der Luftwaffe, marschieren die Rajpath Avenue in Delhi hinunter und demonstrieren ihre Stärke. Aber auch traditionelle Tanzgruppen nehmen an der Parade teil. Die Luftwaffe zeigt außerdem mit Hubschraubern und Flugzeugstaffeln ihre Kunst.

Zeit: 26. Januar 2017 (jedes Jahr an diesem Tag)
Ort: Neu-Delhi

Auch Interessant:

Foto: Air India

Air India erweitert Verbindung zu über 25 Zielflughäfen in Europa

Im April 2016 flog Air India erstmals direkt mit einer Boeing B787 Dreamliner von Delhi …

Schreibe einen Kommentar