Dienstag, 25. September 2018
Home - Magazin - Nipah-Virus in Kerala – wie sicher sind Reisende?
Der Nipah-Virus wird vermutlich von Flughunden über Schweine oder anderweitigen Kontakt mit den Flughunden auf den Menschen übertragen. Foto: Tim Ellis
Der Nipah-Virus wird vermutlich von Flughunden über Schweine oder anderweitigen Kontakt mit den Flughunden auf den Menschen übertragen. Foto: Tim Ellis

Nipah-Virus in Kerala – wie sicher sind Reisende?

Zurzeit gehen Meldungen durch die Presse, dass sich der Nipah-Virus in Kerala (Südindien) weiter ausbreitet. Was müssen Touristen, die eine Reise nach Kerala geplant haben, beachten? Ist es überhaupt noch sicher dorthin zu reisen?

Was ist der Nipah-Virus?

Der Nipah-Virus wurde erst 1999 erstmals nach einem Ausbruch in Malaysia beschrieben. Er führt zu einer meist tödlich verlaufenden Hirnhautentzündung. Wirt des Virus – oder das sogenannte biologische Reservoir – sind mit großer Wahrscheinlichkeit Flughunde. Die Infektion wurde jedoch in den bisher auftretenden Ausbrüchen in Malaysia, Singapur und Bangladesch durch engen Kontakt mit Schweinen auf den Menschen übertragen. Infizierte können dann weitere Menschen anstecken.
Die Inkubationszeit des Virus beträgt weniger als zwei Wochen. Übertragen wird der Virus durch direkten Kontakt mit infizierten Menschen oder Tieren (meist Flughunden oder Schweinen). Man bekommt Hirnhautentzündung (Enzephalitis) mit Fieber, Schwindel und Kopfschmerzen. Nach ein bis zwei Tagen fallen die Patienten meist ins Koma. Bis zu 75% der Erkrankungen verlaufen tödlich. Eine vorbeugende Schutzimpfung oder eine wirkungsvolle Behandlung der Erkrankung gibt es nicht. Die WHO schätzt das Seuchenrisiko des Nipah-Virus ebenso hoch ein wie das von Ebola.

Aktueller Ausbruch in Südindien

Vor schätzungsweise nicht ganz zwei Wochen haben sich im südindischen Kerala in den Distrikten Kozhikode und Malappuram vermutlich knapp 100 Menschen mit dem Nipah-Virus infiziert; zehn Menschen sind bisher an der Krankheit gestorben. Im Brunnen einer Familie, die als erste von dem Virus betroffen war, wurde ein toter Flughund gefunden, der vermutlich das Wasser mit dem Virus verseuchte. Drei Familienmitglieder sowie die Krankenschwester, die die Kranken versorgte, starben an dem Virus. Alle anderen Infizierten hatten in irgendeiner Form direkten Kontakt zu den Verstorbenen.

Ist es sicher, nach Kerala zu reisen?

Die indische Regierung und das indische Gesundheitsministerium verkündeten, dass Reisen nach Kerala für Touristen dennoch sicher sei. Reisende, die jedes Risiko ausschließen möchten, sollten die nördlichen Distrikte in Kerals – Kozhikode, Malappuram, Wayanad und Kannur – meiden.

Auch Interessant:

Beste Flughäfen der Welt: Delhi und Mumbai

Laut einer Studie von Airports Council International ist Delhis internationaler Flughafen Gandhi International Airport weltweit …

Schreibe einen Kommentar