Home - Magazin - Kultur - Weltweiter Vegetariertag am 1. Oktober
Wie wäre es zum Weltvegetariertag mit einem leckeren vegetarischen indischen Essen

Weltweiter Vegetariertag am 1. Oktober

Heute wird der Weltvegetariertag begangen. In den letzten zehn Jahren hat sich auch in Deutschland, dem Land der traditionellen Fleischesser, ein Trend zu fleischloser Kost herausgebildet. Inzwischen soll es rund sieben Millionen Vegetarier in Deutschland geben. Das sind 8–9 Prozent der Bevölkerung. Damit liegen wir in Europa immerhin über dem Durchschnitt. In Indien sind jedoch weitaus mehr Menschen Vegetarier. Schätzungsweise zwischen 360 und 480 Millionen Inder (30 bis 40 %) ernähren sich fleischlos. Auf dem Subkontinent ist Vegetarismus überwiegend religiös motiviert.

Der Hinduismus ist die am stärksten verbreitete Religion in Indien. Es gibt zwar viele verschiedene Linien des Hinduismus, die Hauptausrichtungen halten aber alle den Vegetarismus für ideal. Dafür gibt es viele verschiedene Gründe, darunter das Prinzip der Gewaltlosigkeit, auch gegenüber Tieren, oder die Überzeugung, dass eine vegetarische Ernährung besser für die eigene spirituelle Entwicklung ist. Außerdem hält man es in der indischen Medizin prinzipiell für gesünder kein Fleisch zu essen.

Die United Nations Food and Agriculture Organisation (UN FAO) hat 2007 in einer Untersuchung festgestellt, dass Indien zu den Nationen zählt, die weltweit den niedrigsten Fleischkonsum aufweisen. Selbst auf große globale Konzerne hat diese Einstellung Einfluss. Erst dieses Jahr hat in Amritsar ein vollkommen vegetarisches McDonald’s Restaurant eröffnet. Dort wird McPaneer statt Big Mac und Cheeseburger Royale verkauft. Die meisten Restaurants in Indien grenzen sich klar ab: Es gibt „non-vegetarian“, „vegetarian“ und „pure vegetarian“ (vegane) Restaurants. Sogar viele Hotels haben sich striktem Vegetarismus verschrieben.

Viele Fleischesser in Deutschland behaupten oft, vegetarisches Essen schmecke nicht besonders. Fahren Sie nach Indien, Sie werden eines Besseren belehrt! Die indische Küche ist für viele Vegetarier – und nicht nur für die – das reinste Paradies. Es gibt wenige Landesküchen, die so viele leckere vegetarische Gerichte im Portfolio haben. Raffiniert gewürzte Kartoffel- oder Gemüsecurrys, Pakoras, Samosas, Biriyani und Paneergerichte in allen Variationen verwöhnen selbst anspruchsvolle Gaumen. Selbst Nicht-Vegetarier vermissen nach kurzer Zeit Fleisch nicht mehr.

Auch Interessant:

Happy Holi – Indien feiert das Fest der Farben

Heute, am letzten Vollmondtag des Monats Phalguna, der auf Ende Februar bis Mitte März fällt, …

Schreibe einen Kommentar