Donnerstag, 14. Dezember 2017
Home - Filme - Filmstart: An den Ufern der heiligen Flüsse
Abendstimmung am Ganges (Faith Connections, by Pan Nalin © 2013 Cité Films – Jungle Book Entertainment – Virginie Films)

Filmstart: An den Ufern der heiligen Flüsse

Am Donnerstag (30.4.2015) kommt eine bemerkenswerte Dokumentation des indischen Filmemachers Pan Nalin in die deutschen Kinos. Er drehte 2013 bei der Kumbh Mela in Allahabad einen Dokumentarfilm, den wir wärmstens weiterempfehlen können. „An den Ufern der heiligen Flüsse“ (Originaltitel: Faith Connections) beschreibt eindrucksvoll an Beispielen einzelner Menschen das Phänomen der größten spirituellen Zusammenkünfte auf Erden: der Kumbh Melas in Indien.

Die Kumbh Mela ist das weltweit größte religiöse Fest der Welt. 2013 fand die Kumbh Mela in Allahabad im Bundesstaat Uttar Pradesh statt. An 53 Tagen im Januar und Februar 2013 kamen unvorstellbare 80 bis 100 Millionen Menschen in die heilige Stadt am Zusammenfluss der Flüsse Yamuna und Ganges, um ein Bad in den heiligen Wassern zu nehmen und damit von all ihren Sünden befreit zu werden. Nicht einmal 30 Ärzte standen während der Kumbh Mela für die Pilger zur Verfügungen. Es grenzt an ein Wunder, dass es bei diesen unglaublichen Menschenmassen, die zu jeder Kumbh Mela pilgern, nicht mehr Kranke, Verletzte oder gar Todesfälle gibt. Etwas mehr als 50 Menschen starben in Allahabad zwar bei einer Massenpanik auf einer Brücke vom Bahnhof zum Festivalgelände. Dennoch sind das verhältnismäßig wenig Todesfälle. Es ist wirklich verwunderlich, dass nicht mehr Menschen krank wurden, denn fast jeder Pilger, darunter auch viele Kinder, trinkt mindestens einen Schluck des Ganges-Wassers. Hier scheint der Glaube tatsächlich für Gesundheit zu sorgen.

Die Kumbh Mela – gläubige Hindus beim Bad im Ganges (Faith Connections, by Pan Nalin © 2013 Cité Films – Jungle Book Entertainment – Virginie Films)
Die Kumbh Mela – gläubige Hindus beim Bad im Ganges (Faith Connections, by Pan Nalin © 2013 Cité Films – Jungle Book Entertainment – Virginie Films)

Das Gelände der Kumbh Mela umfasste 55 Quadratkilometer. Da kann man sich schon mal aus den Augen verlieren. Etwa 135.000 Vermisste wurden 2013 bei der Kumbh Mela in Allahabad gemeldet. Die meisten dieser Vermissten tauchten wieder auf. Doch es gibt auch Menschen – ca. 5 bis 7 Prozent der Vermissten –, die den Trubel nutzen, um für immer zu verschwinden und irgendwo anders einen Neuanfang zu wagen.

Kishan Tiwari, der zehnjährige Junge, der von zu Hause ausgerissen ist und sich nun auf der Kumbh Mela herunmtreibt (Faith Connections, by Pan Nalin © 2013 Cité Films – Jungle Book Entertainment – Virginie Films)
Kishan Tiwari, der zehnjährige Junge, der von zu Hause ausgerissen ist und sich nun auf der Kumbh Mela herunmtreibt (Faith Connections, by Pan Nalin © 2013 Cité Films – Jungle Book Entertainment – Virginie Films)

Pan Nalin und sein Team konzentrierten sich in ihrer Dokumentation auf einen etwa zehnjährigen Jungen, der behauptete Waise zu sein und sich sehr clever auf der Kumbh Mela allein durchschlug. Als Berufswunsch gab er an: Mafiaboss – und das gegenüber seinen Freunden bei der Polizei! Wie sich herausstellte, stammte der Junge aus Madhya Pradesh und war einfach von zu Hause weggelaufen. Sein Vater hat ihn auf der Kumbh Mela wiedergefunden – auch das grenzt an ein Wunder. Am Ende der Kumbh Mela wollte der Kleine Sadhu werden.

Gezeigt wurde auch eine verzweifelte Familie, die etwa eine Woche lang nach ihrem verloren gegangenen zweijährigen Sohn suchte – und ihn am Ende wiederfand. Die Dokumentation begleitet auch einige Sadhus, die heiligen Männer Indiens, darunter einen, der liebevoll ein Findelkind an Kindes statt angenommen hat und großzieht.

Hatha Yogi Baba mit dem Kind, das er vor einiger Zeit vor seiner Hütte gefunden hat (Faith Connections, by Pan Nalin © 2013 Cité Films – Jungle Book Entertainment – Virginie Films)
Hatha Yogi Baba mit dem Kind, das er vor einiger Zeit vor seiner Hütte gefunden hat (Faith Connections, by Pan Nalin © 2013 Cité Films – Jungle Book Entertainment – Virginie Films)

Mit seinen großartigen Aufnahmen gibt Pan Nalin uns Zuschauern das Gefühl, ebenfalls bei diesem Mega-Ereignis dabei gewesen zu sein.

Wer eine Kumbh Mela einmal live erleben möchte, hat 2016 in Madhya Pradesh dazu Gelegenheit. Vom 22. April bis 21. Mai 2016 findet die Simhastha Kumbh in Ujjain statt.

 

Filmtitel: „An den Ufern der heiligen Flüsse“

Auch Interessant:

Die India Week Hamburg 2017 kommt!

Vom 6. bis zum 12. November findet zum siebten Mal die India Week Hamburg statt. …

Schreibe einen Kommentar