Home - Magazin - Agrar & Food - Weinanbau in Indien
Foto: B. Ipshita
Foto: B. Ipshita

Weinanbau in Indien

Der neueste Trend unter den gutsituierten Städtern in Mumbai sind Kurztrips in die Weinanbauregion um das ca. vier Stunden entfernte Nashik, um dort eine der fast 50 aufstrebenden Weingüter zu besuchen. Wein trinken ist en vogue und viele Weinkellereien in dieser Gegend haben inzwischen Probierstuben, in denen man sich vor dem Kauf von der Qualität der Ware überzeugen kann. Indische Weine sind mittlerweile relativ gut, auch wenn sie leider immer noch ganz an die klassischen französischen, spanischen oder italienischen Tropfen heranreichen. Damit man gleich verschiedene Weingüter besuchen kann, sollte man eine Weintour buchen.

Sula ist vermutlich Indiens populärstes Weingut. Seit 1997 wird der Rebensaft hier hergestellt und hat mittlerweile einen ganz guten Ruf. Noch vor rund zehn Jahren hatten indische Weine einen schweren Stand. Inzwischen haben die Winzer ziemlich dazugelernt.

Das Sula-Weingut liegt in der Nähe des Gangapur Damms unweit von Nashik entfernt. Besonders interessant ist ein Besuch im Februar/März, wenn gleichzeitig das Sulafest stattfindet. An den Wochenenden ist es hier ziemlich voll mit Menschen, die ein Wochenende mit gutem Wein in schöner Landschaft genießen möchten.

Sauvignon blanc, Merlot und Cabernet Shiraz werden hier gekeltert. Im Keller lagern leichte Weißweine, schwere Rote und Schaumweine. Oben in der Bar hat man die Gelegenheit, alle durchzutesten. Weinliebhaber in Indien können sich freuen, dass die Ergebnisse der Winzer immer besser werden, denn hohe Importzölle und Steuern treiben die Preise für internationale Weine in fast unerschwingliche Höhen.

Auch Interessant:

Sardar Sarovar Staudamm: Zweitgrößter Staudamm der Welt

Am 17. September 2017 weihte Indiens Premierminister Narendra Modi in Kevadia im Distrikt Narmada im …

Schreibe einen Kommentar