Donnerstag, 13. Dezember 2018
Goldener Tempel, Amritsar, Foto: Indisches Fremdenverkehrsamt

Amritsar

Amritsar

Mit über 1,1 Mio. Einwohnern ist Amritsar die zweitgrößte Stadt im Bundesstaat Punjab. Sie liegt 24 km von der pakistanischen Grenze entfernt. Amritsar ist das spirituelle und kulturelle Zentrum der Sikhs und wurde nach dem heiligen Teich benannt, in dem der goldene Tempel Har Mandir, die größte Sehenswürdigkeit der Stadt, steht. Wörtlich übersetzt bedeutet Amritsar „Nektarteich der Unsterblichkeit“. Ran Das, der vierte Guru der Sikhs, gründete die Stadt 1579 als Ort der Andacht.

Sehenswürdigkeiten

Goldener Tempel
Inmitten eines Teiches steht der Goldene Tempel, das höchste Heiligtum der Sikhs. Arjun Dev der fünfte Guru der Sikhs errichtete den Tempel im 16. Jahrhundert. Nach folgenschweren Heimsuchungen durch islamische Eroberer wurde der große Tempel in der zweiten Hälfte des 18. Jh. wieder aufgebaut. Erst Anfang des 19. Jh. ließ Ranjit Singh den Tempel mit vergoldeten Kupferplatten bedecken, was ihm seinen Namen „Har Mandir“, Goldener Tempel, einbrachte. Das Tempelinnere ist mit aufwändigen Marmorschnitzereien versehen und im Heiligtum unter dem Baldachin wird das heilige Buch der Sikhs, das „Granth Sahib“, aufbewahrt. Sehr sehenswert ist auch das Museum, das zum Tempel gehört. Dort werden Gold- und Silberschätze, Juwelen und Kunsthandwerkstücke ausgestellt.

Ausflüge

Tarantaran – 24 km