Bhubaneshwar



Bhubaneshwar

Bhubaneshwar ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Odisha mit 837.737 Einwohnern. 1991 betrug die Einwohnerzahl der ursprünglich großzügig geplanten Stadt mit vielen Straßen, Parks und Gärten lediglich 410.000. Danach erfuhr die Stadt einen Modernisierungsschub und wuchs rasch an.

Bhubaneshwar wurde im 3. Jh. vor Chr. gegründet und war Hauptstadt des Königreichs Kalinga. Die Stadt gilt als ein Zentrum des Jagannath Kultes, in dem eine Form des Hindugottes Krishna verehrt wird. Bhubaneshwar wird auch als Stadt der Tempel bezeichnet, da früher etwa 7.000 Tempel den heiligen Bindusagar Teich in Old Bhubaneshwar umgaben. Darunter sind zahlreiche Tempelbauten aus der späten Gupta-Zeit (8. – 15. Jh.). Etwa 500 der ehemals 7.000 Tempel existieren heute noch, allerdings sind viele von ihnen verfallen.

Sehenswürdigkeiten

Lingaraja Tempel
Der größte noch gut erhaltene Tempel ist der Lingaraja Tempel, der Lord Shiva geweiht ist. Seine Außenwände sind mit Reliefs geschmückt, die hauptsächlich weibliche Figuren und Liebesszenen darstellen. Der Tempel darf nur von Hindus betreten werden. Nördlich des Tempels steht jedoch eine Plattform, die mit einem Fernglas einen Blick in das Tempelinnere ermöglicht. Unterhalb des Tempelturms liegt das Ur-Lingam, das Symbol der Zeugungskraft Shivas. In der Neumondnacht (Feb. / März) findet das bedeutendste Shivatri Fest im Lingaraja Tempel statt.

Rajarani Tempel
Sehenswert ist auch der Rajarani, ein Liebestempel, der von gepflegten Gärten umgeben wird und für seine anmutigen Skulpturen berühmt ist. Der 18 m hohe Tempel mit seinem gedrungenen Lingam Turm gilt als Meisterwerk der Baukunst. Zwischen Blattwerk und Blumenornamenten mit denen die Wände des Turms verziert sind, sind etwa 1 m hohe, fast nackte weibliche Gestalten zu sehen, die dem Beschauer in verführerischen Positionen zulächeln, Instrumente spielen oder Fußspangen anfertigen.

Udayagiri & Khandagiri
Neben den Tempeln kann man auch die Udayagiri und Khandagiri Höhlen besichtigen. Sie befinden sich etwa 9 km nordwestlich von Bhubaneshwa. Ihre zahlreichen Sandsteinhöhlen und Gänge erinnern den Betrachter an einen Bienenstock. Sie wurden vom 2. Jh. vor Chr. bis zum 1. Jh. nach Chr. von Jainmönchen bewohnt und sind mit Pfeilern und Skulpturenschmuck ausgestattet. Besonders beeindruckend ist die Rani Gumpha Höhle. Sie stammt aus dem 2. Jh. vor Chr. und zeigt auf zwei Stockwerken schönen Reliefschmuck.

Ausflüge

Udayagiri & Khandagiri Caves – 6 km
Dhauli – 8 km
Atri – 42 km




Scroll to Top