Mittwoch, 21. November 2018
Gwalior Fort, Foto: Madhya Pradesh Tourism

Gwalior

Gwalior

Gwalior ist eine Stadt in Madhya Pradesh. Sie hat 1.053.505 Einwohner und ist etwa 122 km von Agra, am Rande des Dekkan Plateaus und der Gangesebene, gelegen.
Gwalior nimmt eine strategische Position in der Gird Region Nordindiens ein. Die Stadt mit ihrem berühmten Fort war in der Vergangenheit bereits das Zentrum mehrerer historischer Königreiche Nordindiens. So war Gwalior unter anderem die Hauptstadt des gleichnamigen Staates und Fürstentums der Maharadschas von Scinidia. Die Stadt ist voll von Relikten aus jener Zeit. Besondere Beachtung verdient die Festung von Gwalior.

Sehenswürdigkeiten

Gwalior Fort
Die Festung steht auf einer Klippe aus Sandstein und erhebt sich 91 m über die umliegende Ebene. Der Aufstieg zu diesem mittelalterlichen Bollwerk, mit dessen Bau im 5. Jh. begonnen wurde, führt durch sechs große mit Skulpturen geschmückte Tore. Rings um die Grundmauern der Festung sind riesengroße Tithankara (Jain Heilige) Statuen zu sehen. Innerhalb der Festungsmauern befinden sich Paläste, Tempel und Zisternen. Das imposanteste Gebäude des Gwalior Forts ist der Man Mandir Palast.

Man Mandir Palast
Der Man Mandir Palast, der innerhalb der Festungsmauern von Gwalior liegt, wurde 1486 bis 1516 unter Radscha Man Singh erbaut und spiegelt den hohen Standard der Hindu Architektur jener Zeit wider. Die reich geschmückte Ostfassade zählt zu den meistfotografierten Bauwerken Indiens. Ihre sechs Rundtürme werden von kleinen Kuppeln gekrönt, die einst vergoldet waren und mit blauen, grünen und gelben Kacheln verziert sind. Die wunderschön dekorierten kleinen Räume an den beiden Innnenhöfen waren aufgrund ihrer kleinen Eingänge vermutlich für die Damen des Königshofes vorgesehen. Die Eisenringe in den Wänden wurden für Schaukeln und dekorative Wandbehänge verwendet.