Donnerstag, 13. Dezember 2018

Pattadakal

Pattadakal

Der Ort Pattadakal im indischen Bundesstaat Karnataka ist am Ufer des Flusses Malhababra gelegen. Die Entfernung zu Bangalore beträgt 514 km. Pattadakal war im 7. und 8. Jh. die zweite Hauptstadt der Chalukya Könige und Schauplatz zahlreicher Krönungen. Die Tempel von Pattadakal sind weltberühmt und gehören seit 1987 zum UNESCO – Weltkulturerbe. Die insgesamt 10 Tempel, einschließlich einem Jain Heiligtum, werden von zahlreichen Säulen geschmückt und sind von mehreren kleinen Schreinen umgeben. Die Besonderheit dieser Bauten liegt in der Mischung des Dravidischen Stils mit dem Stil der Nagara.

Sehenswürdigkeiten

Virupaksha Tempel
Eines der bekanntesten Bauwerke von Pattadakal ist der Virupaksha Tempel. Er wurde 745 n. Chr. zum Gedenken des Sieges von Vikramadiya II über die Pallvas von Kanchi erbaut. Der Tempel enstpricht dem Dravidischen Baustil und birgt zahlreiche Skulpturen, darunter die von Lingodbhava, Nataraja, Ravanvanugraha und Ugranarasimha. Auch befindet sich im Virupaksha Tempel eine schwarze pollierte Shiva Linga aus Stein. Sehr sehenswert ist auch der 2,6 m hohe, aus Chloritstein gefertigte, Nandi. Der weiße Bulle, direkt am Eingang, ist das Reittier Shivas und bildet einen schönen Kontrast zum blass roten Sandstein der Umgebung.

Sangamesvara Tempel
Der Sangamesvara Tempel stammt aus der Herrschaft von Vijayaditya (696 bis 733 n. Chr.) und ist damit der älteste Tempel Pattadakals. Obwohl es nie vollendet wurde weist das beeindruckende und wohl proportionierte Bauwerk alle Merkmale des Dravidischen Stils auf. Der Hauptschrein, in den kaum ein Lichstrahl fällt und in dem sich ein Lingam befindet, hat einen Korridor für spirituelle Rundgänge. Oberhalb des Heiligtums thront ein mehrstöckiger Turm von grandioser Gestalt.