Donnerstag, 13. Dezember 2018

Hampi

Hampi

Hampi ist ein historischer Ort im Osten des Bundesstaates Karnataka. Hampi war vor ungefähr 800 Jahren die Hauptstadt des hinduistischen Königreichs Vijayanagar. Etwa 200 Jahre lang herrschte Dank des Handels mit Juwelen, Gewürzen und Baumwolle großer Wohlstand. Zu dieser Zeit soll die Stadt von ca. 1 Mio. Menschen bevölkert gewesen sein. Infolge mehrerer Kriege wurde Hampi durch den Einfall muslimischer Soldaten nahezu vollständig zerstört.

Heute ist der Ort, insbesondere der Haupttempel und die Hampi Bazaar Straße, wieder von Einheimischen und Händlern von außerhalb belebt. Lebensquelle der Region ist der Fluss Tunghabhadra (Viannagara), der die paradiesische Landschaft begrünt. Das gesamte Umland wird durch den Tunghabhadra Staudamm, einem Prestigeobjekt der indischen Regierung, mit Strom versorgt.

Im Laufe der 90er Jahre wurde Hampi als Reiseziel entdeckt, was zu einer Erweiterung des Ortes in unmittelbarer Nähe der Ausgrabungsstätten geführt hat. Wo sich vorher freies Land befand, stehen nun eine Fülle von Pensionen und Restaurants, die jedoch dem Charme der Gegend keinen Abbruch getan haben.

Sehenswürdigkeiten

Vittala Tempel
Der Vittala Tempel ist eines der beeindruckendsten Monumente von Hampi. Der Tempel, der vermutlich in der Mitte des 15. Jh. entstand und zu Ehren Vishnus erbaut wurde, steht in einem rechteckigen Innenhof und ist von hohen Mauern umgeben. In diesem Tempelkomplex befinden sich reich verzierte Gopurams (Tortürme) und Mandapas (Pavillions). Der Dolovatsa Mandapa hat 56 Säulen, die so gekonnt bearbeitet wurden, dass diese beim Anschlagen bestimmte Töne erzeugen. Im östlichen Teil des Innenhofes befindet sich der berühmte steinerne Streitwagen, dessen Räder tatsächlich rotieren.

Pattabhirama Tempel
Der Pattabhirama Tempel wurde in den Jahren 1530 bis 1542 erbaut. Er hat eine große Säulenvorhalle, die Vijaya Bhavan. Sie zieren prächtige Basrelief Darstellungen von Pferden, Elefanten und Tänzerinnen.

Hazara Ramaswami Tempel
Im Westen des House of Victory, das bei der Rückkehr Krishnadeva Rayas, von einem erfolgreichen Feldzug gegen den König von Odisha, erbaut wurde, befindet sich der Hazara Ramaswami Tempel. Es handelt sich dabei um die Gebetsstätte der königlichen Familie. Die Hauptattraktion des Tempels ist eine Reihe von detaillierten Szenen aus dem Ramayana, die in die Innenwände des Mandapa (Pavillion) geschnitzt wurden.