Donnerstag, 13. Dezember 2018

Ranchi

Ranchi

Ranchi, der Verwaltungssitz von Jhrakhand, war einst die Sommerhauptstadt von Bihar. Die Stadt mit einer Größe von 35 km² liegt auf dem Chota Nagpur Plateau in einer Höhe von etwa 650 m, mitten im Stammesgebiet der Chotanagpur Stämme. Ranchi hat 1.073.440 Einwohner und ist eine schnell wachsende Industriestadt mit einer ausgeprägten Zement- und Schwerindustrie. Das Oberste Gericht des Bundesstaates hat seinen Sitz in Ranchi, außerdem besitzt die Stadt eine Universität, sowie zahlreiche andere Bildungseinrichtungen und ist darüber hinaus als Zentrum für Untersuchungen auf dem Gebiet der Stammesforschung bekannt. Neben etlichen Tempeln und Moscheen ist die Stadt auch Sitz des katholischen Erzbischofs.

Aufgrund seiner wichtigen Position als administrativer und militärischer Stützpunkt Ostindiens, entwickelte sich die Stadt zu einem wichtigen Wirtschafts- und Handelszentrum. Die Dörfer um Ranchi werden als „Gemüseschüssel Jharkhands“ bezeichnet, da von dort aus große Mengen an Gemüse in verschiedene Distrikte des Staates transportiert werden. Auch nach der Unabhängigkeit von den Briten wuchs Ranchi weiter und ist heute Standort zahlreicher Industrieunternehmen.

Besucher können sich am Ranchi See im Zentrum der Stadt erholen. Er wird vom Ranchi Hill überragt auf dessen Spitze ein Shiva Tempel steht. Etwa 10 km südwestlich von Ranchi liegt auf einer Anhöhe der Jagannath Tempel aus dem 17. Jh. An diesem Ort findet jedes Jahr im Juni / Juli das Rath Yatra Festival, ähnlich dem in Puri, statt. Abwechslung anderer Art bietet das Museum der Universität Ranchi. Es gehört zum Fachbereich Anthropologie und zeigt ethnographische Sammlungen aus Zentralindien und den Andaman and Nicobar Islands. Lohnend ist auch ein Ausflug zu den Wasserfällen im Nordosten der Stadt. Dort befinden sich auch die Hundru Falls, die mit 107 m zu den höchsten Wasserfällen der Welt zählen.

Ausflüge

Morabadi Hill – 6 km
Dassamghagh Falls – 34 km
Johna Falls – 40 km
Hunduru Falls – 45 km