Jammu

Jammu

Jammu

Jammu ist nach Srinagar die zweitgrößte Stadt des indischen Bundesstaates Jammu & Kashmir. Von November bis April ist sie wegen ihres günstigen Klimas Winterhauptstadt und Regierungssitz. Die Stadt hat eine Fläche von 20 km² und 503.690 Einwohner. Sie ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und das Hauptportal des Staates.

Laut Überlieferungen wurde Jammu im 14. Jh. von Raja Jamboolochan gegründet. Auf einem Jagdausflug kam er an den Fluss Tawi, wo eine Ziege und ein Löwe nebeneinander ihren Durst stillten. Der König war davon so beeindruckt, dass er beschloss an diesem Ort eine Stadt zu errichten. Von dort aus herrschten die Dogra – Könige bis 1947, als Jammu & Kashmir an Indien angeschlossen wurde.

Sehenswürdigkeiten

Raghunath Tempel
Im Zentrum der Stadt liegt der Raghunath Tempel aus dem Jahr 1857. Er ist einer der größten Tempelkomplexe Nordindiens und wird von sieben Türmen geziert, die alle Heiligtümer enthalten. Der Tempel, dessen Inneres reich mit Gold verziert ist, entspricht dem Mogulbaustil. Am Eingang befinden sich Skulpturen des Gottes Hanuman und von Ranbir Singh, dem Schirmherrn des Tempels.

Bahu Fort
Die Festung, die auf einem Felsen gelegen ist und von dort aus einen wunderschönen Blick auf den Fluss bietet, ist das älteste Gebäude der Region. Bahu Fort liegt inmitten der Bagh – e – Bahu Gardens, wo Besucher in der einladenden Cafeteria einkehren können.

Dogra Art Gallery
Die Kunstgalerie von Jammu zeigt eine Sammlung von Pahari Miniaturen, Ausstellungsstücken aus Terrakotta und historischen Manuskripten. Sehenswert sind auch die zahlreichen Skulpturen, zu denen auch Terrakottaköpfe aus dem 6. Jh. gehören.

Rambiresvar Tempel
Der Rambiresvar Tempel liegt nur 500 m von der Dogra Art Gallery entfernt und wurde Shiva zu Ehren erbaut. Er besitzt außergewöhnliche Lingams aus Kristall und ist mit seinem 75 m hohen Turm der größte seiner Art in Nordindien.

Ausflüge

Akhnoor – 32 km
Surinsar – 42 km
Mansar Lakes – 80 km