Indiens Superstar Shah Rukh Khan wird 50

Er ist der Schwarm von Millionen Frauen weltweit und gegenwärtig der erfolgreichste indische Filmschauspieler. Seit der Jahrtausendwende ist er auch als Produzent mit seiner eigenen Produktionsfirma in der Bollywood-Filmindustrie tätig. Heute feiert Indiens Superstar Shah Rukh Khan seinen 50. Geburtstag.

1988 begann Shah Rukh Khans Schauspielkarriere mit der Fernsehserie Fauji. Danach spielte er in einigen belangloseren Filmen mit, bis er 1993 schließlich mit seiner Rolle in dem psychologischen Thriller Darr, in dem er einen Psychopathen spielt, bei führenden indischen Filmregisseuren und dem Publikum einen bleibenden Eindruck hinterließ. Es folgte ein komentenhafter Aufstieg im Filmgeschäft. Khan wurde schnell nicht nur in Indien und Asien, sondern auch im Mittleren Osten und in Afrika bekannt.

Mit der wachsenden Popularität änderten sich auch seine Rollen. Zunächst wurde Khan als romantischer Held besetzt, verehrt von Müttern und deren Töchtern als der ideale Sohn, Schwiegersohn und Ehemann (in Filmen wie Karan Arjun, Dilwale Dulhaniya Le Jayenge, Dil to Pagal Hai, Pardes oder Paheli). Auch Kinder liebten ihn wegen seiner Rolle als lustiger, immer zu Späßen aufgelegter Vater in dem Film Kuch Kuch.

Khan selbst wollte aber lieber spannendere Rollen spielen. In dem Film Dil Se (Von ganzem Herzen, 1998) des Regisseurs Mani Ratnam, der im Grenzgebiet im indischen Teil des Himalaya spielt, verkörpert er erstmals einen Helden, der nicht auf voller Linie siegt, sondern am Ende sogar stirbt. Er spielt einen Journalisten, der eine Selbstmordattentäterin trifft. Da er ihr keine Lösung zur Beendigung von Terror und Ungerechtigkeiten, welche die indische Unabhängigkeit in diesen Teil des Himalaya gebracht hat, bieten kann, sprengen sich die beiden am Ende gemeinsam in die Luft. Der Film war ein Flop in Indien, aber in England war es der erste Bollywood-Film, der es in die Top 10 brachte und er wird wohl in die Annalen der Filmgeschichte eingehen.

Shah Rukh Khan mit seiner Frau Gauri Khan bei einer Filmpremiere (Foto: Gauri Khan) und bei einer Pressekonferenz von Kolkata Knight Riders 2012 (Foto: krimuk90)
Shah Rukh Khan mit seiner Frau Gauri Khan bei einer Filmpremiere (Foto: Gauri Khan) und bei einer Pressekonferenz von Kolkata Knight Riders 2012 (Foto: krimuk90)

Nach Dil Se nahm Shah Rukh Khan mehr Rollen an, die an dem Macho-Ideal des indischen Helden rüttelten – er spielte den feigen, unwürdigen Liebhaber in Devdas, den verbitterten, erfolglosen Ehemann in Kabhie Alvida Na Kehna, einen Hockeyteam-Captain, der für ein verlorenes Spiel gegen Pakistan verantwortlich gemacht wird, weil er Moslem ist (Chak De), den glücklosen Möchtegern-Schauspieler in Om Shanti Om oder den streberhaften Geheimagenten in Main Hoon Na (Ich bin immer für dich da).

Shah-Rukh-Khan-7

Mit der Wichtigkeit seiner Rollen wuchs auch Khans Image in der Öffentlichkeit. Er wird oft als unwiderstehlich charmant beschrieben. In einem Interview wurde er einmal gefragt, ob er sich verkleide, um in der Öffentlichkeit nicht erkannt zu werden. Khan aber konterte: „Nein … ich habe sehr hart dafür gearbeitet, dass man mich erkennt.“ Er bringt auch – ganz im Gegensatz zu anderen Bollywood-Schauspielern in seinem Alter – durchaus sein Unbehagen darüber zum Ausdruck, dass der Altersunterschied zwischen ihm und seinen Filmpartnerinnen immer größer wird.

Chak-de

Auch seine Religionszugehörigkeit – Khan ist Moslem – versteckt er keineswegs, sondern zögert nicht, bei jeder passenden Gelegenheit seinem Gott für all das Gute, das ihm im Leben widerfahren ist, zu danken. Seit dem 11. September 2001 in New York, als sich weltweit eine Anti-Moslem-Stimmung breitzumachen begann, steht er sogar noch selbstbewusster zu seinem (friedlich geprägten) Glauben. In My name is Khan, der 2010 in Deutschland in den Kinos zu sehen war, spielt er einen Autisten aus einer muslimischen Familie, der nicht lügen kann, alles wörtlich nimmt, keine Ironie versteht, seine Gefühle nur bedingt zeigen kann und sich nicht in andere hineinversetzen kann. Aufgrund seines atypischen Verhaltens und rassistischer Vorurteile wird er in den USA verdächtigt ein Terrorist zu sein und erlebt eine grauenvolle Odyssee in den Fängen der Justiz. Interessanterweise wurde Khan von der US-Einwanderungsbehörde dann tatsächlich kurzzeitig festgenommen, als er sich in den USA auf eine Werbetour für den Film begeben wollte.

Film_my-name-is-khan

Die verführerische Macht des Bollywood-Kinos hat sich mit der weltweiten Verbreitung von Kommunikationstechnologien immens vergrößert und auch Shah Rukh Khans Erfolg ist untrennbar mit diesem Phänomen verbunden. Die indische Filmindustrie hat inzwischen eine Menge Stars, doch Khan kann immer noch auf die größte Fangemeinde verweisen. Das wird wohl auch mit 50 noch so bleiben.

Kommentar verfassen

Scroll to Top